Kraus, Franz Xaver [Hrsg.]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 5): Die Kunstdenkmäler des Kreises Lörrach — Tübingen u.a., 1901

Seite: 110
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdm5/0130
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Thtirm (s.Fig. 54). Derselbe ist drei- (ni.-in vier-) stockig, mit einem Satteldach gedeckt.
Die Geschosse sind durch sehr einfache Simse geschieden : derjenige /wischen dem zweiten
und dritten Stockwerk hat einen einfachen Rundbogen fries, welcher stellenweise abge-
ikonische Konsole (Menschenkopf mid ein Drache)
(s. Fig. 54). (An dem Vorbau des Thurms trägt der
gesebneppte Fensterstutz die Jahreszahl }£9Z> so
D., ich lese \%[$>.) Das dritte Stockwerk hat an
jeder Seite ein gekuppeltes, romanisches Fenster,
dessen TrennungssauIchcn geschwellt ist beziv. von
unten nach oben abnimmt. Die Füsse der Schlichen
haben tauartig verzierte Wulste an dem halbkreis-
förmigen Ausschnitt des Posamentes. Die Kapitelle
sind ans einem oben halbkreisförmig abgeschnittenen
und von einer .Schnur gehaltenen Würfe! gebildet,
über welchem eine Deckplatte liegt. Die Gurte unter
diesen mit Ikigenfriesen und primitiven Thierge-
stalten in den Kckcn fs. Fig. 54}. Das zweite Stock-
werk hat sehmale nmdbogige M;merschlitze. Die
Thurmballe ist nicht eingewölbt, man bemerkt nur
noch den von zwei Plättehen /.iisammengcfasster:,
der Schmiege c'stbehrentien Sims, welcher den nach
dem ehem. Innenbau gehenden Bogen besetzte.

An der siid! Lehen Aüs-enmcaier zwei G e deiik-
tafeln von Pfarrern (1628, 1693) und eine eines
Yogtschrcibers (lösSl.
" JJ * Am I'farrh.ause leriem. h. lS'asiscuer Dinguoi;

S. Blasianer Wappentafel mit zwei gegeneinander gestellten Schilden, das rechts das-
jenige der Abtei mit dem springenden I Iirsch, Kher und Ferkel, links das des Abtes (Rad
mit Stern); die Inschrift lautet:

CASPAR-VON ■GO'ES'GNADEN
APT5 ©S-G©TSHAVS-BLASÌEN-VFF
©M-SCËWARTZWAI?-d 15-49

Sachs spricht in s.Mitth. von Wappen und büdriiss des Abts von S. l'lasien von 1401.

Gemeindehaus 1612 mitKrker, iilmlich demjenigen des Schuibaiises in Buggingen
(s. oben S. 102).

Ein Dienstadel von H. st
garten) erw. GK. (Krieger 301

1238 e

- Eine Burg (hin

vorderer Schloss-

S. ILGEN

(Gemeinde Laufen)

Schreibweisen : Sunt Cylicn 1323; sant Gylgcn 1360 f.

Litteratur: Martini Die schönste allcithümliche Kirche im liez. Miillh. (Schau ins
Land IV 65, mit zwei Ans. der Kirche von Lederle); Ders. Gesch. der Diöz. Müllh. 176;
Fecht Amtsbez. Müllh. S. 148; Schularbeiten der Grossh. Bad. Eaugewer.k.e-
loading ...