Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 16.1900-1901

Seite: 410
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1900_1901/0432
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
PERSONAL- UND ATELIER-NACHRICHTEN <£s^

In Bezug auf die malerische Behandlung, auf die für den Neubau eines Rathauses in der Altstadt wurde
Technik, die vorzügliche Ausführung ist das neue je ein erster Preis von 7000 M. zuerkannt den Ent-
Bild E. von Gebhardts wieder ein vornehmes, be- würfen von Friedrich Ostendorf in Düsseldorf, Re-
deutendes Kunstwerk. tz. gierungsbauführer Franz Wendt in Berlin und

Lossow und Viehweger in Dresden, den zweiten

DRÜSSEL. Der bekannte belgische Architektur- Preis (4000 M.) erhielt der Entwurf von Alfred

maier Franqois Stroobant wird im Cercle Hauschild in Dresden, den dritten (3000 M.) der

artistique hierselbst am 18. Mai eine Specialaus- Entwurf von Joh. Reichel und H. Kühn in Leipzig.
Stellung seiner Werke eröffnen, die neben dem

künstlerischen auch noch ein hohes sachliches DONN. In dem Wettbewerb um einen vor der
Interesse hat. Stroobant ist der Maler der alten hiesigen Münsterkirche zu errichtenden Zier-
Städte und hat in Belgien, am Rhein und weit bis brunnen wurde der von Bildhauer H. Götsch-
Galizien hin die reichste Ausbeute gehalten; Ge- mann in Gemeinschaft mit Gladenbecks Bronze-
mälde, Aquarelle, Zeichnungen halten die malerisch giesserei in Friedrichshagen eingelieferte Entwurf
wirksamsten Reste der alten Zeiten fest. — Victor zur Ausführung erkoren. Einen Preis von 500 M.
Gilsolil ist vom König der Belgier beauftragt erhielt der Berliner Bildhauer Paul TCrpe, zwei
worden, dessen Lustyacht Alberta mit fünfzehn von je 300 M. Bildhauer Johann Degen und
landschaftlichen Darstellungen, belgische Scenerien Architekt F. A. Küster, beide in Köln,
darstellend, zu schmücken.

CTUTTGART. Die hiesige Kgl. Kunstschule führt

r\RESDUN. Zu Mitgliedern der hiesigen Akademie ^ fortan die Bezeichnung „Kgl. Akademie der

*-* der bildenden Künste sind anlässlich der am bildenden Künste". — Prof. Dr. Carl Lemcke wurde

22. April stattgehabten Eröffnung der heurigen inter- auf sein Aufsuchen von der Stelle eines Inspektors

nationalen Kunstausstellung (über die ein besonderes der kgl. Gemälde-Galerie enthoben und Professor

Heft der K. f. A.< in Vorbereitung) mit Genehmi- Konrad Lange in Tübingen mit der vorläufigen

gung des Königs ernannt worden: der Bildhauer Versehung dieses Nebenamtes beauftragt.
Professor Karl Seffner in Leipzig, der Architekt

Prof. Gabriel von Seidl in München, der Bildhauer ^^EIMAR. Professor Hermann Prell, der seit
A. Bartholome und der Maler Leon Bonnat in Paris, ** mehreren Jahren als Lehrer an der Dresdener
sowie der Maler J. Mc. Neil Whistler in London. — Akademie thätig ist, war als Direktor der hiesigen
Dem Geschäftsführer der Dresdener Ausstellungen. Kunstschule ausersehen. Der Künstler hat diese Be-
Hermann Paulus, wurde der Titel eines Kgl. Sachs. rufung abgelehnt, da er durch Ausführung grösserer
Kommissionsrates verliehen. — Wie Preisverteilung monumentaler Aufgaben an Dresden gefesselt ist. V.
brachte folgende Auszeichnungen: Die Grosse

goldene Plakette erhielten in der Malerei: Slevogt J14ÜNCHEN. Auf die neuerrichtete Stelle eines
und Bios (München), Skarbina (Berlin), Weishaupt weiteren Konservators am bayerischen National-

(Karlsruhe), Reiniger (Stuttgart), Zuloaga (Spanien), museum wurde der hiesige Maler Karl Döttl

Simon und Cottet (Frankreich) und Melchers (Arne- berufen. — Am 27. April starb, noch nicht fünfund-
rika). In der Bildhauerei erhielten die Grosse goldene dreissigjährig

Piakette: Heising (Berlin), Charlier und Braecke ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^~> der Landschafts-
(Brüssel), Charpentier, Ponscarme, Troubetzkoy, ^^P^^^^^^H maier Paul

Gardet, Saint-Marceaux, Injalbert und Riviere (Paris). B^B^^^ ^^■■■j Hetze.Inseiner,

In der Graphik erhielten die gleiche Auszeichnung: ' »S^B obihrerSchlicht-

Whistler (London) und Zorn (Mora). In der Ab- -^H^B neit sympathi-

teilung für Kleinkunst wurde keine Grosse Goldene W / jfr^'fgi' sehen, von ech-

Plakette verteilt. Die Kleine goldene Plakette in Bfl H 1 tem Empfinden

der Abteilung für Malerei erhielten: Samberger, " "' j MUsS^ beseelten Kunst.

Schramm, Schuster-Woldan und Küstner (München), die in ihren Wer-

Schindler, Schröter und Heyser (Dresden), Lepsius H i ken den Zauber

und Engel (Berlin), Dirks iDüsseldorf, Kallmorgen H^Hi^l friedsamerNatur

(Karlsruhe). Sandreuter (Basel), Laurenti und Pio vHfl '" zum Beschauer
Joris (Italien), Parlade (Spanien), Saglio (Frankreich), g5f-.; sprechen Hess,
Kennedy und Grosvenor Thomas (Schottland), Find S§v ist der so früh
(Schweden), Claus (Belgien), Mac Monnies und H gtj^. .,se".-' Gestorbene auch
Walter Gay (Amerika), Graham, Brough, Muhrmann H unseren Lesern
und Greiffenhagen (England). Die gleiche Auszeich- I^^^^^^^^^^^^^^^^^^^M) durch die Abbil-
nung erhielten in der Abteilung für Bildhauerei: paul hetze (f 27 April) dung zweier Ge-
Werner, Richard König und Fabricius (Dresden), Nach einem Relief von Emil Dinier mälde bekannt
Streicher, Merz, Netzer, Taschner (München), geworden,die wir
Gaul (Berlin), Kiemlen (Stuttgart) und verschiedene a. S. 318 d. XII.
Ausländer. In der Abteilung für Graphik wurde die und S. 356 d. XV. Jahrganges brachten. Der 1866
Kleine goldene Plakette zugesprochen: Oskar Graf zu Chemnitz Geborene studierte in München unter
(München), Orlik (Prag), Schmutzer (Wien), Lee, J. C. Herterich und W. v. Diez. Körperliche Leiden
Pennell, Strang und Swan (London), Lepere (Paris), und die Vorahnung eines frühen Todes erklären
Havermann (Haag), Larsson (Sundborn), Otto die elegische Stimmung, welche sich in der Wahl
(Düsseldorf). In der Abteilung für Kleinkunst er- der Motive für seine Schöpfungen aussprach. Das
hielten dieselbe Auszeichnung: E. Schaudt (Dresden), Porträt Hetzes geben wir nach einem Relief, das
Otto Eckmann (Berlin), Emile Galle (Nancy) und Freundeshand im Jahre 1897 modellierte.
Tiffany (New-York). Ausserdem wurden dreizehn

Anerkennungs-Urkunden für Kleinkunst verliehen. /^ESTORBEN: In Karlsruhe Ende April der Pro-

Zu bemerken ist, dass das Zimmer der Vereinigten fessor an der dortigen Kunstakademie Maler

Werkstätten f. K. i. H., München, beim Juryspruch Eduard Tenner, einundsiebzig Jahre alt; in Wien

noch nicht fertiggestellt war. — In der Konkurrenz am 24. April der Münchener Maler Daniel Israel.

410
loading ...