Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 16.1900-1901

Page: 561
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1900_1901/0585
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
RICHARD BERGH NORDISCHER SOM.MERA BEND

DIE VIII. INTERNATIONALE KUNSTAUSSTELLUNG
IM KGL. GLASPALAST ZU MÜNCHEN

Von Fritz von Ostini
(Schluss von Seite 548)

(Nachdruck verboten)

Die zwei Räume der Franzosen wurden erst wir beim ersten Besuch einer Internationalen

Mitte Juli eröffnet, ein schwerer, chro- das Gefühl, als sei die holländische Abteilung

nischerSchaden unserer Internationalen Kunst- seit dem letzten Mal hängen geblieben und

ausstellungen, dem man es unter anderem ver- immer wieder finden wir beim Eingehen ins

dankte, dass auch die dritte Ausgabe des Kata- Detail Qualitäten, die uns doch die gleiche

logs noch nicht vollständig war! Brillant ist die Hochachtung noch einmal abzwingen, wie am

Auswahl freilich ausgefallen und die Sachen, ersten Tag. Israels „Fischer" sind wiederum

die da kamen „spät, aber doch", sind nicht wundervoll in ihrer düsteren, das Herz er-

nur schön, sondern auch zumeist so inter- greifenden Stimmung als Schilderung aus dem

essant durch Gegenstand oder Technik, dass Arbeiterleben, Brf.itner malt saftiger und

es sich verlohnt, auch darauf in einem be- flächiger als je, van der Waay's Amster-

sonderen Aufsatz ausserhalb des Rahmens damer Waisenmädchen sind noch lieblicher

dieser knapp gefassten Rundschau zurück- als sonst. Willeai Maris, de Bock, Weissen-

zukommen. bruch, Klinkenberg, Thülen, bewähren

Von den Belgiern ist nicht sehr viel zu mel- sich als unübertreffliche Landschafter in ihrem,

den; von den Holländern das seit sechs Aus- meist eng umschriebenen Anschauungskreis.

Stellungen immer aufs neue varierte Lob nur Zu den feinsten Stücken dieses Jahres zählt

nochmals zu wiederholen. Immer wieder haben Gabriel's poetische „Dämmerung". Von den

Die Kunst für Alle XVI. 24. 15. September 1901

561

71
loading ...