Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 16.1900-1901

Page: 502
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1900_1901/0524
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
B Kunstbibliothek

ERIK WERENSKIOLD DAS BLONDE .MÄDCHEN

Ausstellung der Berliner Secession

GROSSE BERLINER KUNSTAUSSTELLUNG 1901

Von Hans Rosenhagen

(Nachdruck verboten)

Alle Welt hatte in der Erwartung gelebt, begangenen Fehlern. Es lässt sich fast als

dass nach den erfreulichen Ansätzen im gewiss annehmen, dass die Regierung diese

vergangenen Jahre dieses Mal ein weiterer Gelegenheit benutzen wird, um die Mitwirkung

Aufschwung des offiziellen Berliner Aus- des Vereins Berliner Künstler in Zukunft aus-

stellungswesens festgestellt werden könnte. zuschalten und der Akademie allein die ver-

Leider giebt es eine harte Enttäuschung. Die antwortliche Leitung der Sache zu übertragen.

Ausstellung von 1901 ist ungefähr die gleich- Die unglückliche Haltung der diesjährigen

gültigste, die in dem Moabiter Glaspalast bisher Ausstellung beruht im wesentlichen auf

zu sehen gewesen ist. Jedes Verschleiern ihrer zu grossen Ausdehnung — sie enthält

dieser Thatsache würde die Beseitigung der über zweitausendfünfhundert Nummern —

sich darin dokumentierenden unhaltbaren Zu- und dann auf der Einrichtung von zu vielen

stände nur verzögern. Sonderausstellungen, die Werke wenig inter-

Man müsste milder urteilen, wenn der unvor- essanter oder für die Kunst ziemlich un-

teilhafte Eindruck dieser Ausstellung allein er- wesentlicher Künstler enthalten. Was sich

zeugt würde durch die zufällige Unfruchtbarkeit die Ausstellungskommission dabei gedacht hat,

der deutschen Kunst in diesem Jahre, aber als sie Maler wie Ascan Lutteroth, Müller-

er ergiebt sich in der Hauptsache aus ver- Kurzwelly, Konrad Lessing, von denen

schiedenen, von der Ausstellungskommission je ein Bild genau dasselbe sagt wie hundert,

502
loading ...