Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 16.1900-1901

Page: 283
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1900_1901/0296
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ALEXANDER HARRISON

d ä m merl! n c

WILHELM LEIBL

Persönliche Erinnerungen von Otto von Leitgeb
(Fortsetzung v. S. 264)

(Nachdruck verboten)

|\Tach der Vollendung des Bildes Drei Bäuerinnen als die Natur brauchte, um scharren zu können, hat
1 ~ in der Kirche = und dem Tode des Berblinger er, wie den Umgang mit Städtern, so die Nach-
Kaplans übersiedelten Sperl und Leibi in das nahe barschaft alles Städtischen, das zerstreuen, oder be-
Aibling und dort baute sich Leibi das Gartenhaus der einflussen, oder die Innerlichkeit gefährden könnte,
Hofmühle zu einem bescheidenen Atelier um. geflohen. Der anspruchslose Mann hat auch keinerlei
Aber schon nach wenigen Jahren wurde ihm auch Anspruch auf besondere Bequemlichkeit gemacht,
Aibling zu belebt, gar des Sommers, wenn die Bade- und so findet sich selbst in seinem Hause in Kutter-
gäste kamen. Er suchte, fand weiter gegen das Ge- ling nur der gewöhnliche, unentbehrliche Hausrat,
birge zu, am Fusse des waldigen Farnpoint', ein Bäuerlichen Anstriches auch dieser. Hätte ein
winziges, weltabgeschiedenes Bauerndörfchen, mie- wohlmeinender und vorsorglicher Freund nicht vor
tete sich ein altes, malerisches, brüchiges Häuschen einiger Zeit für ein gutes, englisches Bett gesorgt,
mit breitem Dache und luftiger Altane, zwischen ich glaube, Leibi, mit der ihm eigenen Gleichgültig-
Obstbäumen versteckt und zog sich nun ganz dahin, keit in solchen Dingen, hätte für die Nachtruhe
nach Kutterling zurück, obschon er auch seine Woh- seines massigen, schweren Körpers, ohne zu murren,
nung in Aibling behielt. Des Sonnabends musste sein Leben lang mit einem zu kurzen, zu schmalen
man ja doch dorthin, es gab für den Junggesellen- Bauernbett vorlieb genommen.

haushält zu sorgen. Ob schön, ob Regen, der Weg Hier in Kutterling konnte er nun seinem innersten
wurde gemacht, und am Montag früh meist zu Fuss mit Wunsche gemäss leben und sich am sichersten
dem schwergepackten Rucksack, mit frischer Wäsche, ungebetenen Besuchern entziehen. Besonders —
Küchenvorrat oder was sonst gefehlt hatte, zurück in den Malern! Hier konnte er sich der Natur am
die Einsiedelei. Und dabei war Leibi ein gewalt- innigsten anschliessen. Hier gab es nichts als
samer und rücksichtsloser Fussgänger. Auch die vornehin die weite, farbenspielende Haide, mit
Krafteitelkeit des Starken war ihm nicht fremd. Der ihren Moosen, ihren Auen, ihren Torfstichen, ihren
kleinere und ältere und besonnenere Sperl mag auf vereinzelten, schmucken Gehöften, ihren verlorenen
diesen Märschen oft hart zu thun gehabt haben. Heuhüttchen. Und rückwärts, bald oberm Hause
Es war interessant und beinahe rührend, dies beginnend, Bergwiesen und Wald, Holzschläge und
kleine, versteckte Bauernhaus in Kutterling zu be- Gewände und die stillen Höhen des Voralpenzuges,
suchen. Der grosse deutsche Meister, dessen Heim von denen man die Kufsteiner und Pinzgauer Berg-
es war, hat sich nirgends umgeben mit dem Prunk scheitel erschaut und wo man den Wendelstein vor
oder dem Raffinement, dem Luxus oder der Viel- sich hat, mit seinem weitblickenden, von der Sonne
fältigkeit moderner Künstlerhäuser. Wie er nichts umspielten Gipfel. Hier lebte er mitten unter dem

283 36«
loading ...