Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 10.1912

Page: 354
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1912/0372
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
fcÖaSiö&WÖäffiffiifÖSoHBi

&**jäÄ

<'aai'Kju:»nw^»»aui

PAUL BAUMGARTEN, HAUS L. TUAILLON

MESSE LS NACHFOLGE

VON

WALTER CURT BEHRENDT

Wie die künstlerischen Bestrebungen der mo-
dernen reichshauptstädtischen Malerei ohne
Hinweis auf Liebermanns einflussreiche Persönlich-
keit nicht in ihren Wurzeln gewürdigt werden kön-
nen, so muss auch jede Betrachtung, die die Neu-
bauten der jüngeren Architektengeneration Berlins
zumGegenstand hat, notwendigvonder umfassenden
Reformarbeit ihren Ausgangspunkt nehmen, die
Alfred Messel der Baukunst unserer Zeit verrichtet
hat. Die Qualitätsleistungen der modernen Berliner
Architektur verleugnen in keinem Punkte den klä-

renden Einfluss, den das Lebenswerk des grossen
Befruchters ausgeübt hat, ja, ihr absoluter Kunst-
wert ist letzten Endes sogar durch die Intensität
dieser Wechselbeziehungen bestimmt. Es ist wieder-
holt betont worden, dass Messel mit dem, was er
persönlich zu wirken vermochte, der Baukunst
seiner Zeit eine Art von Tradition erneuert, dass
er ihr durch seine Persönlichkeit den Mangel an
einer lebendigen Überlieferung ersetzt hat und der
praktischen Architekturbetätigung damit wieder
gab, wessen sie vor allem bedarf: die individuelle

3 54
loading ...