Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 10.1912

Page: 442
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1912/0460
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile




HERMANN HALLER, SITZENDES MÄDCHEN. STEIN

ZU DER ARLESIERIN von VAN GOGH

VON

F. O BERT WALSER

Man kommt zu allerlei Gedanken angesichts die- finden darin, dass sie nie beantwortet werden, ihre

ses Bildes, und vielerlei Fragen drängen sich schönste Bedeutung, ihre feinste und zarteste Beant-

dem, der sich in seinen Anblick verliert, unwillkür- wortung. Wenn zum Beispiel ein Liebhaber seine

lieh auf, Fragen von so einfacher und doch zugleich Dame fragt: „Darf ich hoffen?", und sie ihm darauf

so seltsamer, befremdender Art, dass es scheint, als keine Antwort giebt, so bedeutet diese Nichtbe-

könne keine Beantwortung stattfinden. Viele Fragen antwortung unter Umständen ein himmlisches Ja!

441
loading ...