Die neue Stadt: internationale Monatsschrift für architektonische Planung und städtische Kultur — 6.1932-1933

Page: 202
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_stadt1932_1933/0241
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
T.j=rr "









r '



—T

JiJ



Iii





] E



1

]

.......

26

Gesamtansicht jj* ' FT™ * *TT^ " Q^* „ „ * fl **

Total view
Vue generale

—o-1

■n







.—l^-

28

Die Flachbauten

Fiat constructions

Les contructions basses

richtig erkannt wird, und wo nicht. Wir beginnen mit einer interessanten
städtebaulichen Arbeit aus Aachen und bitten unsere Leser, uns auf
wichtiges Material aus allen Lagern aufmerksam zu machen. Gtr.

Plan zu einer „Wohnstadt Soers" bei Aachen

XvvN^ Studienarbeit von Paul Petermeise, Hagen i. W.

\\\vW Erläuterung.

V\\v?\V Voraussetzung zu vorliegender Planung ist ein Anwachsen der Stadt

Msamw Aachen, eine Gesundung von Handel und Industrie. Der Plan soll zeigen,

\v§«r wie sich der Verfasser die Entwicklung der Stadt Aachen unter dieser

\\\vv\ Voraussetzung vorstellt:

X-^Ns y^f^^ssM^f/"!'^ '%J^v^^^^^^^\^S^^^ °'e lndus,rie muß im °sten der Stadt (vorherrschende Westwinde) in der

H^lf ^^C^^IIX,. V(\^W^\i^^^X\\\\\v Nähe der Eisenbahnlinien angesiedelt werden. Prädestiniert sind Rothe

\# \ Jr^^P^^^^\^^^^^a\\\\\w' £rde und das Gebiet an der Nordbahn, wo schon größere Industrie-

\ ^ * ^^TS/^r^^^ V^v v ^ anlagen bestehen.

\^ Der gesamte Westen muß von Industrieanlagen gesäubert und als Wohn-
27 gebiet vorbehalten bleiben. Der Altstadtkern bleibt in dieser Arbeit un-
Zonenplan berührt erhalten. Haaren verschwindet als Wohngebiet.
Zones-plan Die Industriebevölkerung wird vor der Stadt in Großsiedlungen unter-
Plan des zones gebracht, die möglichst nahe bei der Industrie liegen, aber dennoch

durch breite Grün- und Erholungsflächen von der Industrie isoliert werden.
Im Norden entsteht die „Wohnstadt Soers". Die Isolierfläche, die sie von
der Industrie trennt, wird durch Anlagen von Stadien, Sportplätzen, Bade-

1. Eine Arbeit aus dem Städtebau-Seminar anstalten und Großgärtnereien ausgenützt. Eine breite Verkehrsstraße

der Technischen Hochschule in Aachen verbindet Wohn- und Industriestadt miteinander.

Vorbemerkung der Schriftleitung. Man macht den Hoch- Die gesamte Industrie-Abwärme kommt der Wohnstadt zugute (Hoch-
schulen in ganz Europa den Vorwurf, daß sie in ihrer pädagogischen druckdampffernleitung zum Schalthaus, Umformung in Warmwasser und
Arbeit rückständig gesinnt seien, und daß die gelegentlichen Anläufe Verteilung).

zu einem fortschrittlichen Aufbau des Lehrbetriebs jeweils wieder Die Wohnstadt ist ein selbständiges Gebilde und umfaßt außer Wohn-
unterdrückt würden. Wir wollen in dieser Zeitschrift durch die fort- häusern: zwei 18klassige Pavillonschulen, eine Kleinkinderschule, je eine
laufende Publikation von Arbeiten zu zeigen versuchen, wie weit dieses katholische und protestantische Kirche, Ladenbauten, ein großes Restau-
Urteil berechtigt ist, an welchen Stellen die ungeheure Verantwortung fant, Badeanstalt (Sommer und Winter), Verwaltungshochhaus, ein Kran-
der Hochschulen für die Erziehung der kommenden Generation als solche kenhaus (außerhalb am Rande gelegen).

Wie arbeiten die Hochschulen?

202
loading ...