Die neue Stadt: internationale Monatsschrift für architektonische Planung und städtische Kultur — 6.1932-1933

Page: 74
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_stadt1932_1933/0094
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1

Lower Manhattan mit Brooklyn Bridge. Links die neuen Set-backs und Turmbauten, in der Mitte der abgerundete Turm des Singer Building, weiter
rechts Woolworth Tower und Municipal Building.

Manhattan inferieur avec Pont Brooklyn, ä gauche les nouveaux bätiments de Setback et les tours, au centre la tour arrondie du Singer Building,
plus ä droite le Woolworth Tower et le Municipal Building.

Lower Manhattan with Brooklyn Bridge, on the left, the new setback and towei buildings, in the centre, the rounded off tower of the Singer Building,
further to the right, the Woolworth Tower and Municipal Building.

Die neue Skyline von New York

Von Karl H. B r u n n e r, Wien.

Es fährt kein Ozeandampfer in den New Yorker Hafen ein, auf dem sich nicht
einige Gegner der Prohibition befänden, die dort ihre auf hoher See ge-
nossene Ungezwungenheit wieder aufgeben müssen. Wenn Bedloe's Island
passiert wird, zeigen diese Leute auf das Denkmal und erklären dem Fremden:
„Das ist unsere Freiheits-Statue, sie bedeutet: hier hört Eure Freiheit auf!" Die
Prohibition ist nicht die einzige Hemmung des einst so ungebundenen ameri-
kanischen Individualismus und so hat dieses Denkmal in der Tat manches von
seinem früheren Sinn verloren. Es wirkt heute, im Lande der fortwährenden
Erneuerung, des ständigen Wandels und Werdens der Dinge, auch in seinen
Formen veraltet, allzu historisch in einem Reich, das nur der Gegenwart gilt.
Bliebe noch die monumentale Größe der Statue zu bewundern — aber auch
diese ist nicht mehr imponierend, ist durch die abermals gesteigerten Höhen-
maße der seit 50 fahren nun schon dreimal überhöhten Stadt gründlich über-
trumpft.

Wer sich am Seewege des Abends der Weltstadt nähert, erblickt schon von
weit draußen am Ozean, über den endlosen Lichterreihen von Richmond und
Long Island im nebligen Hintergrunde ein einziges, mächtiges Licht, in Form
einer riesenhohen Gestalt. Näher kommend, treten daneben andere Lichter auf,
sie mehren sich, und schließlich fällt, in der Hafeneinfahrt selbst und näher dem
Horizont ein helles, deutlicher umrissenes Licht auf — die Freiheitsstatue. Jenes
erste, höchste Licht aber ist keine plastische Figur, sondern eine Turmspitze:
der in Metall und Glas geformte, 60 m hohe, durchleuchtete Ankermast am
Empire State Building, dem neuen, imposanten Wahrzeichen New Yorks, weit
rückwärts in der Mittleren Stadt. Der Turm wird erst in der inneren Hafenbucht
von dem ehemals alleinigen Wolkenkratzergebirge von DownTown, derUnteren

74
loading ...