Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 50.1899-1900

Page: 97
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1899_1900/0116
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

t7y. Kupferne Platten (der dunkle Grund roth gefärbt); Entwurf van ls. S. Schmid, Ausführung von I. lvinhart & i£o.,

München. C/5 der wirkl. Größe) Muster geschützt.

Steine Nachrichten.

(Vereine, Museen, Schuten, .Äussiektungen,
MettLewerLe <zc.

em Berliner Runstgerverbemuseum sind die
werthvollen kostümwisfenfchaftlichen Sammlungen
des Freiherrn Franz v. Lipperheide überwiesen worden.
Die Bibliothek der Sammlung, welche Flottwellstr. q.
Aufstellung gefunden hat und hier zugängig gemacht
ist, umfaßt ca. sOOOO Bände, 30000 Einzelblätter rc.

agdeburger Museum. Die städtischen Behörden
bewilligten einstimmig 800 000 Mk. für den
Neubau des Museums f ü r K u n st u n d
Aunstgewerbe nach den Entwürfen des Prof.
Friedrich Mhmann, des Leiters des kaiserl. ^of-
burgbaues in Wien. Das neue Museum wird auf
dem Peydeckplatz, einem der schönsten Plätze inmitten
der Stadt, errichtet werden. Das bisherige Museums-
gebäude — das alte Prinzenpalais am Domplatz —
wird den naturwissenschaftlichen und vorgeschichtlichen
Sammlungen der Stadt zur Verfügung gestellt. V.

K

Pariser Weltausstellung. Welche Anstrengungen
in Frankreich gemacht werden, um hervor-
ragende kunstgewerbliche Ausstellungsstücke zu schaffen,
geht aus den Wettbewerben hervor, welche die Union
centrale des arts decoratifs in Paris veranstaltet.
Für den im Februar d. I. abgelaufenen Wett-

bewerb mit völlig freigegebenem Programm standen
30000 Frs. zur Verfügung, wovon aber nur 7 800 Frs.
zur Vertheilung gelangten; nunmehr wird mit Termin
vom f. März fstOO ein erneuter Wettbewerb aus-
geschrieben, bei welchem 22000 Frs. für Preise zur
Verfügung stehen. Die Gegenstände sind vollkommen
der Wahl der Preisbewerber freigestellt. — Die Union
centrale erläßt außerdem ein Preisausschreiben zur
Erlangung von Entwürfen zur festlichen Ausschmü-
ckung eines Platzes und setzt dafür einen Preis im
Gesammtbetrag von ^000 Frs. aus; auch diese Fest-
dekoration soll gelegentlich der pariser Weltausstellung
Verwendung finden. Selbstverständlich müssen die
Preisbewerber französische Staatsangehörige sein.

rf»

W

Ott Julius Hoffmattii's (Stuttgart) Siegelmarken,
deren erstere von uns im letzten Jahrgang S. \52
besprochen wurden, sind kürzlich vier weitere Serien
erschienen, auf denen Sonne, Mond, Sterne, Radler
und Rodlerinnen, Figürchen aller Art, dargestellt
sind und in ihrer freundlichen Ausstattung ungemein
ansprechend wirken; die weiße Reliefprägung aus
dem hell-farbigen Grund ■— gelb, blau, lila, grün,
rosa ■— und nicht selten auch die dargestellten Gegen
stände erinnern lebhaft an Wedgewood-Porzellan
und Aehnliches. Der billige Preis — die neueste
Serie mit 50 Marken in sO verschiedenen Mustern
kostet in eleganter Schachtel 50 pfg. — wird diesem
neuen Briefschmuck zahlreiche Liebhaber werben helfen.

Aun.l und Handwerk. 50. ^ahrg Heft ä.

9?
loading ...