Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 50.1899-1900

Page: 213
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1899_1900/0238
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Flächenhaft.

37;. Wandfeld — das Mädchen aus der Fremde — von A. Weisgerber, München.

spenstische Gehirnerweichungslinie hat auch unr uns
die gefährlichen Windungen geschlungen und erwürgt
langsam das Alte in uns. Auch in unseren Werken
feiert der Bretterstyl seine ausschweifenden Feste.

Nun, der Most gährt eben noch. Ob der Wein
wirklich gut wird, wer weiß es?

Hannover, November f899-

^.ldreoln Haupt.

372. von A. weisgerber.

..Lkächenßast".

cde theoretische Aunstbetrachtung muß
davon ausgehen, daß sie es zu thun hat
mit Aeußerungen menschlichen Wesens,
die niemals der Natur ihrer Schöpfer,
der Menschen eines Aulturkreises über-
haupt widersprechen können. Aunstgesetze haben nur
Gültigkeit, wenn es zugleich Naturgesetze sind ; aus einer
befchränktenSummevon Erfahrungen abgeleiteteGefetze
sind bisweilen trügerisch. Auch das jüngste„Aunstgesetz
der Flächenhastigkeit" geräth sehr in's Wanken, sobald
man es einmal unter jenen Gesichtspunkten betrachtet,
„flächenhaft" bezeichnet genau genommen die Art
der Darstellung — auf ebenen oder gekrümmten
Flächen —, die weder in Linienführung noch in
Farbengebung eine perspektivische Wirkung anstrebt.
Es gibt in der Thal nicht ganz viel ornamentale
Aunstgebilde, die streng genommen flächenhaft sind,
die nur eine Vorstellung der Flächengröße ohne
eigentliche Aörperhaftigkeit erwecken. Zweifellos
gehören z. B. hierher die einfachen geometrischen
Flachmuster und Ornamente wie die Flötnerschen
Mauresken. Zm heute üblich gewordenen Sinne
bezeichnet „flächenhaft" auch alle Darstellungen in
Linienperspektive, bei denen im Allgemeinen eine in
Tönen ausgedrückte Luftperspektive vermieden ist.
Der Beispiele bedarf es nicht. Erstaunlich ist es
nun, wie man dazu kain, die Darstellungsweise etwa
eines japanischen Farbendruckes als „flächenhaft"
anzusprechen. Das Wort wurde geäußert, man hat
es gedankenlos nachgesprochen und es wurde zum
Schlagwort, wie wir deren so viele haben.

2;z
loading ...