Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 50.1899-1900

Page: 66
DOI article: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1899_1900/0081
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dom Büchermarkt.

(07. Fenster von <L Ule, München, (ca. ’/i6 d. w. Gr.)

An Preisen sind ausgeworfen: ein erster zu (000 Mk.,
ein zweiter zu 730 Alk., ein dritter zu 500 Alk., vier
vierte zu je 300 Alk., sechs fünfte zu je 200 Alk. (zus.
((650 Mk.); weitere Entwürfe können angekauft werden.
Preisrichter: Alax Liebermann, Walter Leistikow, Franz
Skarbina, Dir. v. Tfchudi, Ioh. Airdorf (in Firma
Reuter & Siede), fämmtliche in Berlin, — sowie ein
Theilhaber der ausfchreibenden Firma. — Ein-
lieferungsfrist: (5. Jan. (900. (Programme sind
von der ausschreibenden Firma zu beziehen.)

(Unsere (Kikder.

er bildliche Inhalt dieses peftes scheidet sich — dem
Text der Pauptartikel entsprechend — deutlich
in zwei durchaus verschiedene Theile, deren erster sich
durchaus mit dem „Alten", deren zweiter sich mit
dem „Neuen" beschäftigt; es erübrigt an dieser Stelle
nur zu bemerken, daß die Abbildungen des zweiten
Theils (Nr. 8((■—(2(, sowie die Tafel 5) sämmtlich
der diesjährigen Glaspalast-Aüsstellung entstammen.

(Vom (KüchermarA.

reilicht, (00 Alodellstudien in freier Natur aus-
genommen und herausgegeben von Prof. Alax
Roch; (0 pefte mit je (0 Lichtdrucken, das Pest
zu Alk. 5.

„Alodellstudien" — gute und schlechte — gibt
es genug; die Alodelle werden da in der Regel in
passende Posen gestellt, mit oder ohne Spiegel beim
gedämpften Atelierlichte photographirt, und das Bild
ist fertig — eine verhältnißmäßig leichte und bequeme
Arbeit. Anders die vorliegenden „Studien". Der
Perausgeber hat sich die schwierige und mühselige
Ausgabe gestellt, den nackten Alenschen in der freien
Natur vorzuführen, umfluthet von der Fülle des
Tageslichts, zwischen Bäumen, auf Alatten, in,
Wasser; wie so ganz anders wirken diese Lichter,
diese Schatten, diese Reflexe, als wenn sie dem zer-
streuten Lichte eines sonnenlosen Ateliers ihr Dasein
verdanken! „Die Ausnahmen wollen dem angehenden
Kunstjünger wie auch dem selbständig schaffenden
Künstler Gelegenheit zum Vergleich der Beleuchtungs-
effekte bieten, zwischen seinen zumeist in einseitiger
Atelierbeleuchtung gemalten Studien des Nackten und
der gewaltigen Lichtfülle, welche die freie Natur
bietet." Die Sammlung bietet eine Fülle von Motiven:
Frauen, die sich bald in beschaulicher Ruhe im Grase
sonnen, bald sich in lebhaftem Reigen bewegen, —
Männer, die im Ringen, Turnen, pfeilschießen, Lanzen-
werfen ihre Kräfte messen, —Knaben die in blühendem
Gezweig hermnklettern oder am Äser nach Seerosen
Haschen. Kann auch die Photographie von dem Reiz
der Farbe nur eine blaße Vorstellung geben, so werden
diese Blätter doch vielfach zum selbständigen Aktstudium
in der freien Natur anregen. L.

rangen, Walter, Angewandte Runst, in der
Ausführung bewährte Vorlagen aus dein Atelier
von Fr. Frangen in Palle a. S. I. Folge; 5 Lief,
je (0 Lichtdrucktafeln. Leipzig, Paul Schimmelwitz.
Lief. ( u. 2. Subscriptionspreis 6 Alk.

Seit man überall „modern" geworden ist oder
es — unter Anwendung von größerer oder geringerer
Gewalt — werden wollte, schießen die Vorbilder wie
Pilze aus dem Boden; Mobiliar, Geräthe, Flach-
ornament laufen sich gegenseitig den Rang ab. Die
vorliegenden pefte von Frangen wenden sich aus-
schließlich an den Dekorationsmaler, dem bis jetzt
noch ziemlich wenig „Modernes" geboten worden
war; man darf die darin enthaltenen Blätter, die
eine geschickte pand verrathen, schon zu den besseren
Darbietungen der zeitgenössischen Vorlagenmacherei
zählen. Freilich macht sich das Kraut etwas arg
breit und die figürlichen und landschaftlichen Bci-

66
loading ...