Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 50.1899-1900

Page: 341
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1899_1900/0369
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

5^2. von der Einweihnngsfeier
des Münchener Künstlerhauses; Präsentir-
weise der Vorspeise. — (Wunderblumen
aus gesalzenem Weißbrot gebacken, in deren
Kelchen je eine ausgehöhlte Zitrone mit
Kaviar.)

Gewiß wird man nach allein diesen
in nächster Zeit mit einer gewissen Span-
nung auf die weitere Entwicklung des
Areselder Museums Hinblicken. Denn
hier dürfte zunächst die Entscheidung
fallen, ob jene neuen das ganze bisherige
Museumswesen umwälzenden Theorien
auch wirklich praktischen Bestand haben
können. Das ist voti iticht geringer Bedeutung.
Mögen die großen Museen in den großeit Städten
vielleicht schon zu sehr gefestigte (Organismen sein,
um Aenderüngen von Grund auf noch vertragen zu
können, die kleiiten sind es noch iticht. Und dann
ist Deutschland nichts weniger als museumsmüde.
Alljährlich finden Neugründungen auf diesem Gebiete
statt. Deutschland ist ja so recht das Land der Museen.
Sein Idealismus und sein praktischer Stint vereinigen
sich hier in einer in anderen Ländern bisher ganz
unbekannten Weise, um alles Werthvolle zusammen-
zuscharen und für die Gegenwart nutzbar zu machen.
Air solche Neugründungen dürfte Arefeld bald zum
Typus werden.

543. s changericht von der Einweihnngsfeier des Münchener
Künstlerhanses. (Schildkrötensuppe.)

Steine Nachrichten.

(Vereine, (Museen, Schuten, -Auostektungen,
Mettkeiverke ^c.

^iu Preisausschreiben um den Entwurf zu einer
evangelischen Riechex) erläßt der Gemeinde-
kirchenrath in Zehleitdorf bei Berliit. Einlieferungs-
termin der fO. August d. 3- Drei Preise: 2300,
f500 und sOOO Alk.; die Gesammtsumme voit
5000 Mk. kann auch anders vertheilt werden, weitere
Entwürfe können zu je 500 Mk. angekauft werdeit.
Die näheren Bedingungen und die nöthigen Unter
lagen sind durch den Gemeinde-Vorsteher F. Schweitzer
gegeit Einsendung von 3 Mk. zu beziehen. -5f

*) Wettbewerbe werden stets dt dieser Stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb»Aalender
auf Seite 2 des Anzeigentheils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaufen sind, liege»: sie auf den: Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Fall ist die betr. Cextnotiz am Schlüße stets mit einem * versehen.

— 3<k\

§6

Aunst und Handwerk. 50. Iahrg. Heft HO.
loading ...