Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 11.1913

Page: 536
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1913/0546
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
unserer Künstler sich selbst und andere zu disziplinieren nischsten in den Lagern der Gegner lacht. Wir hoffen
und zu regieren seit langem schon ein Geist der Un- und wünschen aber, wie gesagt, doch noch eine Wieder-
kollegialität in der Sezession aufgekommen ist —, und herstellung. Man zerschlägt nicht so leichtsinnig bereits
dass durch die Folgen einer voraussichtslosen Präsi- historisch gewordene Formen, ohne vor der Kunstge-
dentenwahl eine Operettensituation geschaffen worden schichte schuldig zu werden,
ist, worüber man überall in Deutschland und am höh- K. ^cn-

Text

SEILTANZENDER SATYR — AUS EINER VORSTADTVILLA POMPEJIS
AUS „DENKMÄLER DER MALEREI DES ALTERTUMS"

NEUE BUCHER

Denkmäler der Malerei des Altertums. Her-
ausgegeben von Paul Herrmann. Verlag F. Bruckmann
A.-G., München.

Was antike Malerei bedeutet, davon vermögen sich
nur wenige, die nicht zu den wissenschaftlichen Fach-
leuten gehören, einen Begriff zu machen. Man ist ge-
wohnt, sich die Kunst der Alten plastisch vorzustellen
und vergisst, dass die Griechen ebenso grosse und be-
wunderte Maler wie Bildhauer hatten. Allerdings sind
uns für dieses Gebiet nur Werke aus zweiter Hand ge-

blieben; aber wer möchte das, was sich hieran Schönem
und Wertvollem erhalten hat, missen.

Die Bruckmannsche Publikation, von der schon mehr
als zehn Lieferungen erschienen sind, macht es sich zur
Aufgabe, das Beste und Wichtigste, was wir von den
malerischen Leistungen der Griechen und Römer be-
sitzen, zum erstenmal in technisch hervorragenden photo-
mechanischen Reproduktionen in einem gross angelegten
Tafelwerk zu vereinigen und bietet so ein ganz neues
Anschauungsmaterial von unschätzbarem Wert. In den

536
loading ...