Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 11.1913

Page: 104
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1913/0115
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
4 #

•*>"

MAX SLEVOGT, AQUARELL ZUM „LEDERSTRUMPF"

BREMER KUNSTHALLE

HANDEL UND HÄNDLER

ii

von JULIUS MEIER-GRAEFE

III.

Die verhältnismässig stärksten Preissteigerungen
in kürzester Zeit haben die Bilder Grecos
und Goyas erfahren. Bilder von Greco, ansehn-
licher Art, wenn auch keine Hauptwerke, die
Anfang der neunziger Jahre in Spanien sozusagen
auf der Strasse lagen und für einige hundert Pese-
tas zu haben waren, werden heute mit i oo ooo Fr.

Die von mir angegebenen Preise sind den Vente-Katalogen
der Beteiligren und den Büchern der grossen Händler ent-
nommen. Zu besonderem Danke bin ich dem Hause Durand-
Ruel verpflichtet. Die Angaben im „Les grands peintres aux
ventes publiques" (L. Soullie Paris 1900) sind in vielen Fällen
unzuverlässig.

Fortsetzung

und mehr bezahlt. Mancher findige Kopf hat vor
zehn Jahren in Madrid für den Wert der Rahmen
echte Bilder des Meisters gekauft. Aber auch die
Steigerung der Hauptwerke ist enorm. Sie begann
mit der Greco-Ausstellung in Prado im Jahre 1 poz.
Das berühmte Bildnis des Kardinal Guevara war
einem Bürger Madrids für 5000 Fr. in einer Erb-
schaft zugefallen, und Cossio hatte Mühe, dem
Mann klar zu machen, dass er nicht von den anderen
Erben übervorteilt worden sei. Durand - Ruel
kaufte das Bild für 200000 Fr. und trat es mit
geringem Zuschlag an Havemeyer in New York
ab. Zu demselben Preis ging die „Himmelfahrt"

:- Dcnselbe:

:i2;

IO

4
loading ...