Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 21.1923

Page: 134
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1923/0144
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
CAMILLE PISSARRO BOULEVARD DES ITALIENS

UNSTAUSSTELLUNGEN

Durch die gigantischen Bauten, die
aus den Bedürfnissen des Welthandels
undWeltverkehrs entstanden sind,durch
die großräumigen Maschinenhallen und
Werkstätten aus Glas und Eisen, durch
die Hochöfen, Elevatoren und Großbehälter, durch die Kran-
türme,Verladebühnen und Hochspannungsmasten ist dem Aus-
druck der Landschaft wie dem Bilde der Städte eine neue Do-
minante eingefügt worden. Vorherrschend durch ihre Zahl und
die Größe ihres Maßstabes bestimmen diese Bauten den Cha-
rakter der modernen Siedlungslandschaft. Und man darf sagen,
daß auf diesem Sondergebiet die eigenartigsten und schöpfe-
risch selbsttätigsten Leistungen hervorgebracht worden sind,
die die Baukunst unserer Zeit überhaupt aufzuweisen hat.

Diese Beobachtung wurde aufs neue bestätigt durch eine
Ausstellung von Ingenieurbauten, die der Deutsche Bund
Heimatschutz gemeinsam mit dem Deutschen Werkbund
und den Fachvereinen der Ingenieure im Lichthof des Ber-
liner Kunstgewerbemuseums veranstaltet hatte. Die Samm-
lung umfaßte Abbildungen von Zweckbauten aus neuer und
alter Zeit, und ließ gerade an den Beispielen aus früheren
Epochen, an den Mauthallen, Festungsbauten, Speicher-
gebäuden, Mühlen, Kalköfen usw., vorzüglich die Mittel
erkennen, mit denen die Lösung dieser Aufgaben erfolg-
reich zu betreiben ist: Beschränkung auf die Grundelemente
architektonischen Gestaltens, Massengruppierung, Flächen-
wirkung und Kunst der Messung. Ohne jeden Aufwand
an schmückendem Beiwerk, ohne irgend eine Form, die

134
loading ...