Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 21.1923

Page: 78
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1923/0088
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
GIESSGEFÄSS IN FORM EINES SITZENDEN LÖWEN
DUNKELBLAU GLASIERT UND LÜSTRIERT. PERSIEN 13. JAHRHUNDERT, abb. i

sammlung dr. draeger

DIE MITTELALTERLICHE PERSISCHE KERAMIK UND DIE SAMMLUNG DR. DRAEGER

VON

FRIEDRICH SARRE

Bis vor drei Jahrzehnten kannte und sammelte
man von der islamischen Keramik des vorde-
ren Orients fast ausschließlich die Erzeugnisse des
sechzehnten bis achtzehnten Jahrhunderts; vor allem
die türkischen Wandfliesen und die sogenannten
Rhodos- und Damaskus-Schüsseln, sowie persische
blauweiße Fayencegefäße, Nachahmungen chinesi-
schen Porzellans. Ganz vereinzelt waren, besonders

in Sizilien und Süditalien, ältere mittelalterliche
Gefäße mit Lüstermalerei syrischer und ägyptischer
Herkunft zum Vorschein gekommen, von denen
auch Teller hie und da als Schmuck in der gleich-
zeitigen italienischen Architektur Verwendung ge-
funden hatten. Aus Persien waren dann Teile des
keramischen Wandschmucks der Moscheen, speziell
der Gebetsnischen, Kreuz- und Sternfliesen und
loading ...