Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 32.1921

Page: 74
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1921/0094
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
74

INNEN-DEKORATION

ARCHITEKT MAX W1EDERANDERS —MÜNCHEN WOHNZIMMER-TISCH. AUSF: PÖSSENBACHER

PLAUDEREI - UNTERHALTUNG - GESPRACH

Die Lust zum Plaudern ist eine der Grundzüge
menschlicher Natur. Das Plaudern des Menschen
wird ebenso verschieden sein wie Befähigung und Charak-
ter-Anlage. Nicht immer sind es die hochstehenden
Geister oder die durch Wissen und Können ausgezeich-
neten, welche fesselnd und anregend zu plaudern ver-
stehen — im Gegenteil. Nur stockend und unsicher geht
oft die Rede aus dem Munde hervorragender Gelehrter,
während geistig unbedeutende Menschen eine allerliebste

Plauderei anzuregen und fortzuführen wissen......

Zum Plaudern gehört mithin Begabung; es ist ein
Talent und zwar eins, das man den Frauen in bevor-
zugtem Maße zuerkennt. Wenn sich zu natürlicher Be-
fähigung noch Geist, Liebenswürdigkeit und lebhaftes
Empfinden gesellen, so kann eine Plauderei zu großem

Genuß werden.....................

Am besten plaudert es sich zu zweien, auch mehrere
können sich daran beteiligen, viele niel . . Ein eigenes
Heim muß der Mensch haben und eine verständnisvolle
Seele zum Plaudern — dann läßt sich auch das elendeste

Leben ertragen......................

*

Etwas wesentlich anderes ist die Unterhaltung. Sie
ist steifer, anspruchsvoller, feierlicher — an ihr können
sich eine große Anzahl von Menschen beteiligen. Eine

Unterhaltung können viele miteinander und durcheinander
führen, und sie wird deshalb nur um so belebter werden.
Eine Plauderei zu führen, ist Sache der Begabung; eine
Unterhaltung zu leiten, ist Sache der Kunst oder doch

der Weltgewandtheit und Erziehung...........

Menschen von wenig Geist und Wissen vermögen oft
ausgezeichnet eine Unterhaltung im Gange zu halten,
ohne daß sie selber eigentlich etwas dazu beitragen. Man
muß es nur verstehen, andere durch ein Wort oder eine
Frage zum Reden anzuregen . . . Eine Plauderei darf
eine Person allein oder doch zum größten Teil allein
führen, die Unterhaltung eines ganzen Kreises nicht. Ver-
letzend oder unter Umständen langweilig ist es für die

Unbeteiligten, stets nur zuhören zu sollen.......

*

Ein Mittelding zwischen Plauderei und Unterhaltung
ist das Gespräch. Es ist weniger reizvoll als erstere,—
man möchte fast sagen, schon im Klange des Wortes
liegt etwas Hausbackenes, und mit wie hausbackenen
Dingen werden wir auch oft im »Gespräch« gelangweilt!
Es ist erstaunlich, wie wenige Menschen ein klares,
sachgemäßes Gespräch zu führen vermögen! . . .
Freilich muß man, um das zu können, logisch zu denken
verstehen und sich vorher in Ruhe überlegen und klar
machen, was man sagen will und worauf es ankommt.
loading ...