Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 32.1921

Page: 370
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1921/0390
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
VON STRUKTUR UND ORNAMENTIK.

DER CHARAKTER DER VERSCHIEDENEN BAU-PERIODEN.

Bei jeder Form muß man vor allem unterscheiden, ob Perioden wird im wesentlichen bedingt durch das Ver-
sie der Struktur eines Gegenstandes angehört, oder hältnis des Ornamentalen zum Struktiven. Das
ob sie nur als sinnbildliche Andeutung oder als bloßes Wesen des griechischen Tempel-Stils, des gotischen
Ornament auftritt. Dieselben Dinge, die als struktive Kirchen-Stils entwickelt sich aus dem baulichen Grund-
Elemente in streng konventionellen, ernsten Formen auf- gedanken. Die Renaissance dagegen ist ein »Raum-
treten, tragen als bloßer Zierat die übermütigste Künstler- Stil«, der vermöge der Reichhaltigkeit und Anpassungs-
laune, und umgekehrt haben Motive, die aus der leben- fähigkeit seiner Ausdrucksmittel den verschiedensten
digen Welt stammen und ursprünglich der freien Orna- Baugedanken sich anbequemt. . Im Griechischen und
mentik angehören, sich desto strenger dem Zweck, der Gotischen ist das Prinzip männlich; der Raum ist ihm
Technik und dem Bau-Material anzupassen, je wich- Untertan; in der Renaissance ist das Prinzip weiblich. In
tiger ihre Rolle beim Aufbau eines Gegenstandes ist. der etwas charakterlosen Hingebungsfähigkeit der Re-
Der allgemeine Charakter der verschiedenen Bau- naissance beruht auch ihre Fähigkeit, sich mit fremden

ARCHITEKT PROF. EMIL FAHRENKAMP-DÜSSELDORF. STANDLAMPE, WAND-TISCH UND SPIEGEL
loading ...