Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 32.1921

Page: 373
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1921/0393
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION

373

professor emil fahrenkamp—düsseldorf fensternische und bücherei im herrenzimmer

merkätzchen ihren Spuk treiben. Endlich kommt als O EHEN UND SCHAUEN. Das Sehen des Wissen-
unumgängliche Entnüchterung der klassische Zopf, zu- O schaftlers bringt das Wissen, das Schauen des Künst-
nächst in ebenso reizendem, sentimental angehauchtem lers aber bringt die Ahnung des Wunders; das Wunder
Gewand: Louis XVI, zuletzt herzlos und etwas aufdring- aber selbst ist das unergründliche Leben . . Daß körper-
lich: Empire zur Geltung .. Das ist ganz kurz der Ver- liebes und seelisches Sehen einmal zeitlich zusammenfallen
lauf der immer wiederkehrenden »Renaissancen« können, ist durchaus nebensächlich. Wichtig ist immer
des Bau- und Dekorations-Prinzipes . . . georg hirth f. nur der erste wirkliche Blick der Seele.. leo weissmantel
loading ...