Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 39.1928

Page: 186
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1928/0209
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
186

INNEN-DEKORATION

walther sobotka. speisezimmer a. m.

»WAS SEIN SOLL«

Konservative Gesinnung an sich ist
gewiß kein Übel, wenn sie die in
der Nation vorhandenen Kräfte zu er-
halten bemüht ist und diese Aufgabe
auch vollbringen kann. — Andererseits
ist Modernismus wieder keine Tugend, ~«
wenn er eben diese Kräfte nicht zur Ent-
faltung zu bringen vermag. Für beide
Gesinnungen besteht das gleiche Gebot,
das in der Fassung, die ihm Lagarde
gab, lautet: »Sprecht heute das Wort,
das heute gesprochen werden muß;
sprecht nicht heute, was man gestern
gehört, befolgt und dadurch beseitigt
hat. Das 18., 17., 16. Jahrhundert mögen
wunderschöne Jahrhunderte gewesen
sein. . Aber alle diese Zeiten sind nun-
mehr vergangen: was von ihnen nicht
vergangen ist, sind Wir, ihrer Aller
Söhne, aus ihnen hervorgewachsen, aber
unweigerlich von ihnen fort wachsend,
Männer mit eigenen Herzen und eige-
nen Zielen. Das Ideal liegt in dem-
jenigen Menschen, der das heute ist,
was er heute sein soll!« . a.rössler. walthersobotka-wien.Speisezimmer.wohnung a.m. ausführc: j.mqller
loading ...