Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 39.1928

Page: 332
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1928/0355
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
332

INNEN-DEKORATION

PROFESSOR PAUL GRIESSER — BIELEFELD GESCHIRRSCHRANK. MAHAGONI, KIRSCH

ZWECKFORM UND CHARAKTER

ZU ARBEITEN VON PROFESSOR PAUL GRIESSER

Zweckformen, bei Maschinen und Eisenkon- Jedoch auch die Zweckform mit schönen Pro-
struktionen von jeher selbstverständlich — portionen will uns noch nicht völlig befriedigen,
wenn man von den gußeisernen korinthischen Säu- Denn mag beides noch so unleugbar vorhanden
len von einst absieht — haben sich, was die For- sein, es ist dennoch noch nicht notwendig das ge-
mung von Möbeln betrifft, zuerst bei Büromöbeln, geben, was uns ein Möbel vertraut macht, ihm einen
Küchen-, Schul- und Anstaltsmöbeln jeder Art lebendigen, persönlichen Wert für den Besitzerund
durchgesetzt. Zu einer Zeit bereits, da man Genießer verleiht. Zweckform und Proportion
zwischen reiner Zweckform und ästhetischer Wir- bleiben an sich etwas Abstraktes ; es fehlt der
kung einen unüberwindlichen Widerspruch sah. besondere Charakter, der ein Möbel zu einer Art
Man verzichtete bei solchen Möbeln auf diese Wir- Individuum macht. Denn dieser Charakter ist es,
kung, die man nur mit dekorativen Mitteln erziel- der uns an schönen alten Möbeln aus guter Stil-
bar glaubte, sie durften eben ruhig, nüchtern, häß- epoche so wertvoll ist und eine Bindung zwischen
lieh, gefühlverletzend sein, wenn sie nur praktisch Mensch und Ding herstellt, die sich oft durch Gene-
waren. Die »schönen« Möbel aber mußten sich, rationen erhält Möbel sollen nichts Modisches
solcher angeblicher Schönheit zuliebe, oft die sein, haben nichts gemein mit Kleidern, die man
schlimmsten Zweckwidrigkeiten gefallen lassen. . kurze Zeit trägt, um dann meist etwas recht Ent-
Heute weiß man, daß die dem Zweck ent- gegengesetztes zu wählen, sie sind zumeist ein Le-
sprechendsten Formen stets den wohltuenden Pro- ben lang unsere Begleiter und nächsten Nachbarn,
portionen zumindest benachbart sind, sie geradezu Aber worin besteht dieses gewisse Etwas, das
herausfordern. Man weiß, daß die edelsten Form- einem Möbel Charakter gibt, dieses Etwas, das
harmonien dem vollkommen begriffenen Zweck der Eigentums - Bejahung erst den persönlichen
abgelauscht werden können. Die nüchternen und Gefühls - Inhalt gibt? Früher meinte man, daß
häßlichen Büromöbel erreichen ihn eben nur auf ein dem Geschmack des Individuums entsprechen-
eine notdürftige Art, während die ganz zweck- der Rhythmus und Formcharakter durch das Or-
gemäßen Maschinen stets ihre Schönheit hatten, nament auch einem Möbel äußerlich angefügt
loading ...