Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 39.1928

Page: 479
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1928/0504
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
479

WERKSTÄTTEN HAUS & GARTEN - WIEN KÜCHE IM HAUSE H. u. M. B. IN WIEN

nische, formale und wirtschaftliche Entwicklung
des Produktes, nur einen kleinen Teilvorgang inner-
halb des Gesamtwerkvorgangs zu übernehmen ge-
zwungen ist. Die Rationalität der Arbeitsteilung
bedroht die selbständige Existenz dieser handwerk-
lichen Vollnatur. Er wird aus wirtschaftlichen Grün-
den entweder zur Abwanderung als Werkarbeiter
in die Industrie gedrängt oder aus seiner Werk-
statt wird ein Laden. Diese zwangsläufige Ein-
schrumpfung der persönlichen Initiative durch Zer-
teilung der Arbeitsvorgänge und Mechanisierung
ist die drohende kulturelle Gefahr der heutigen
Wirtschaftsform. Die Wirtschaft wird zum Selbst-
zweck und der Mensch in ihr verkümmert.....

Hier hilft nur eine veränderte Einstellung
zur Arbeit, die von der vernünftigen Erkenntnis
ausgeht, daß die Entwicklung der Technik gezeigt
hat, wie eine kollektive Arbeitsform den Men-
schen zu größerer Gesamtleistung führen kann, als
die autokratische Arbeit des einzelnen Individu-
ums. Das schmälert nicht die Macht und Bedeu-
tung der persönlichen Leistung, sondern es steigert
ihren Nutzen durch die Möglichkeit ihrer rich-
tigen Einfügung in die Arbeit der Gesamtheit.
Diese Einstellung kann in der Maschine nicht das

wirtschaftliche Mittel erblicken, möglichst viele
Handarbeiter zu ersparen und sie der Existenz zu
berauben, auch nicht das Mittel, das Handwerk zu
imitieren,sondern das Instrument, das denMenschen
von der niederdrückendsten Körperarbeit befreien
soll und der Potenzierung seiner Hand zur Gestal-
tung seiner schöpferischen Erfindung dienen soll.

Aber — die natürlichen Fähigkeiten sind un-
gleich und als schwierigste Aufgabe innerhalb der
Gesamtorganisation dieser kollektiven Arbeitszu-
kunft wird die richtige Staffelung der schöp-
ferischen Energien zu lösen sein; die Verteilung
der Individuen einerseits auf die spekulative Vor-
arbeit (Laboratorium, Modellarbeit, Arbeitsdis-
position), andererseits auf die fabrikatorische
Durchführungs-Arbeit (Materialgewinnung,
Transport, Fließarbeit usw.). Je mehr vielseitig
durchgebildete, erfindungsreiche und selbständige
Naturen die Gesamtheit hervorzubringen und im
Wirtschaftskörper einzugliedern vermag, umso
lebendiger und stärker wird dieser sein, nicht um-
gekehrt. . Es kann also nicht genug geschehen, um
das einzelne Individuum durch breite werkliche
und geistige Schulung zu selbständiger Ar-
beit zu befähigen.........WALTER GROPIUS.
loading ...