Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 7.1909

Page: 191
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1909/0208
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
NEUE ARBEITEN MAX LIEBERMANNS

VON

KARL SCHEFFLER

]it Neugier fast, ob es ge-
lingen wird in die rechte
Stimmung zu kommen, setze
ich mich nieder, um über
Liebermanns neue Arbeiten
einige Worte zu sagen. Denn
ich komme von einem Be-
rieht über die Katastrophe in Sizilien; und dabei ver-
geht einem die ästhetische Betrachtungsweise. Mit
der Empfindung an etwas im Verhältnis Unbeträcht-
liches heranzutreten sieht man das Kunstwerk, wenn
man eben das Dämonische des Naturereignisses be-
dacht und das Riesengespenst der Vernichtung
schaudernd hat vorüberstreifen fühlen. Was ist die
Kunst neben der übermenschlichen Unbeirrbarkeit
der Natur! Die Erde erbebt und begräbt auf einen
Ruck Hunderttausende; und gleich liegen Meer

und Land doch wieder in demselben Lichte da,
unter derselben Lebensatmosphäre wie schon seit
undenklicher Zeit. Im klaren Glänze einer unfass-
baren Notwendigkeit steigen die Tage herauf wie
seit tausenden von Jahrtausenden, immer neu, den
Leidenden selbst zur Ehrfurcht zwingend, immer
gross und schön und über alle zufälligen Horizonte
hinaus ins Ewige weisend.

Hier ertappe ich mich selbst. Während ich
diese Empfindungen formuliere, denke ich nur
halb noch an Sizilien; ich lese sie vielmehr, ohne
es recht zu wissen, von den Bildern ab, deren Repro-
duktionen vor mir liegen. Unwillkürlich bin ich
also doch hinübergeglitten in die Kunstbetrach-
tung; es hat mich ein modern determinierter
Künstler vom ungeheuren Graus hinweg in seine
Bilderwelt gezogen. Es ist ihm gelungen, weil er

191


loading ...