Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 2.1928

Page: g
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1928/0027
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DEUTSCHE LINOLEUM-WERKE A-G

WERKE:

BIETIGHEIM BEI STUTTGART • ANKER ■ HANSA - SCHLÜSSEL
(DELMENHORST) ■ MAXIMILIANSAU ■ COPENICK UND VELTEN

Im Gegensal) zu der Baugesinnung der Vorkriegszeit, bei der die Fassade
eines Bauwerkes die Hauptsache war, wird heute der Nachdruck auf den bis
ins kleinste durchdachten Innenausbau gelegt. Höchstmögliche Sauberkeit,
Zweckmäßigkeit und Schönheit sind hierbei die Ziele, denen auf verschie-
denen Wegen in ernstem
Bemühen zugestrebt wird
Die natürliche Ergänzung
der modernen hygieni-
schen Bestrebungen im
Wohnungsbau bildet ein
Fußbodenbelag aus Lino-
leum, der in bisher un-
übertroffener Weise die
Ansprüche der Gegen-
wart in gesundheitlicher,
arbeitsparender und de-
korativer Hinsicht erfüllt.
Dem wiedererwachten

„Ausstellungsraum der D. L. W. auf der Werkbund - Ausstellung Stuttgart 1927". *> .—

farbigen Empfinden ent-
sprechend, werden heute von der Haupterzeugungsstätte des deutschen Lino-
leums, der „Deutsche Linoleum-Werke A.-G." die verschiedensten Farben in die-
sem Belag herausgebracht, die unserer Wohnung eine ganz neue Note verleihen.
Der moderne Architekt verfügt also im Linoleum über ein elementares Mittel
zur Raumgesfaltung, das im heutigen Bauschaffen nicht mehr zu entbehren ist.
loading ...