Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 2.1928

Page: 148
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1928/0209
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
reihen bringen eine rhythmifche Belebung in das architektonifche Bild,
während die in Errichtung befindliche Heilig-Kreuzkirche die ftädtebauliche
Dominante für die angrenzenden Häufermaffen abzugeben beftimmt ift. Die
Siedlung befteht vorwiegend aus Reihenhäufern mit drei Wohngefchoffen
und einem Dachgefchoh, das Kammern und Trockenböden, fowie einzelne
Wohnungen enthält. Im Innern des Grohblockes find Gruppen von Ein-
familienhäufern eingebettet, das Zentralgebäude enthält die Fernheizungs-
und Zentralwafchküchenanlage. Die Bauten am Höhenrande wurden mit
Dachterraffen ausgeftattet, die eine malerifche Ausficht auf die Südoft-
ftadt erfchliehen. Sämtliche Bauten find in Ziegelbauweife errichtet und durch
Keim'fche Mineralfarbanftriche oder farbigen Edelput) belebt. Die gärt-
nerifche Ausgeftaltung erfolgt nach den Plänen der Aktienbaugefellfchaft
durch die Garten- und Friedhofs-Abfeilung des Siedlungsamtes.

SIEDLUNG IM TELLER BAUHERR: GÄRTNERSIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT TELLER

ZAHL DER WOHNUNGEN

mit Raumzahl

Zubehör
je

Wohnung

Durchschnittswerte bei den Haupt;
typen für eine Wohnung

3= E

.E °-
o

5

i2

CD O

TS i ?

C 0) □

o —

ro

Einrichtungen z.
Erleichterung d.
Haushaltsführg.
und Zentralan-
lagen

20

20

Einfam
Hau Ter

Küche,
Bad,

Kammer
im Dach-
gefchoß

90,54

18250
zuzügl.
Betriebs-
einrichtg
(Treibhäu-
Ter, Mirt-
beete pp)

10000

ü ra m
S? c Ol ro

Q 5-

rd. 250.

Wirtlchafts-
flügel

Zentralheizung
der Treibhäufer

Beregnungsani

148
loading ...