Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 2.1928

Seite: 133
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1928/0194
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
SIEDLUNG RÖMERSTADT

BAUHERR: MIETHEIM A. G.

ZAHL DER WOHNUNGEN

1211

mit Raumzahl

240

308

226

Einfam
Hau Ter

395

Einfarr
HäuTer

42

Einfam
Hüll fü i

Zubehör
je

Wohnung

Küche

Kammer

Bad

Durchschnittswerte bei den Haupt;
typen für eine Wohnung

48

66
75
88
106
130

Reine Bau-
korten RM

Gefamtkoft.
incl. Grundft,
u. Auffchlie-
Bung RM

monatliche
Miete-Be-
laftung RM



Im Bau



Werte ftehen daher noch



nicht feft



Einrichtungen z.
Erleichterung d.
Haushaltsführg.
und Zentralan-
lagen

Frankf. Küche

Haus-
Zentralheizung

u.Warmwaffer-
verforgung

ZWEIFAMILIENWOHNHAUS

Die Siedlung wurde durch die Mietheim A.-G. in den Jahren 1927/28 auf
enfeignetemGelände errichtet. Der Siedlungsplan wurde von Stadtbaurat May
unter Mitarbeit von Städt. Baurat Boehm, aufgeteilt. Der Entwurf der Woh-
nungsbauten erfolgte unter Verwendung von wenigen Typen, für die Bauten
beiderfeits der Strafjen an der „Ringmauer" durch den Architekten B.D.A.
Schaupp, für die Bauten beiderfeits der Strafje „Im Heidenfeld" durch den
Architekten B.D.A. Blattner, für den Wohnungsblock weltlich des Südein-
ganges der Siedlung an der „Hadrianftrafje" durch den Architekten BDA.
Franz Schufter, für die übrigen Teile durch Stadtbaurat May, Mitarbeiter

erd-undobergeschoss Architekt B.D.A. C.-H. Rudioff.

133
loading ...