Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 2.1928

Page: 156
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1928/0217
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BAUGRUPPE DER „KOMBA".

JAKOB SCHIFFSTRASSE. Photo Collifchonn

BAUGRUPPE DER „KOMBA", „GAGFAH" UND „SüWAG

ESCHERSHEIMERLANDSTRASSE UND GRAFENSTRASSE

Bauherr der „Gagfah"-Gruppe an der Efchersheimerlandftrafje ift die Ge-
meinnützige Aktiengefellfchaft für Angeftellten-Heimftätten. Die Entwurfsbe-
arbeitung oblag dem verftorbenen Architekten B.D.A. Bernoully.

Die Kombagruppe wurde nach den Plänen des Architekten B.D.A. Franz
Roeckle im Jahre 1926 errichtet.

Die „Süwag",Südweftdeutfche Aktiengefellfchaft für Kleinwohnungsbauten, er-
richtete an der Grafenftrafje eine Baugruppe nach den Plänen des Architek-
ten B.D.A. Schaupp.

Während die Kombagruppe aus Einfamilienhäufern mit Garfenzulagen be-
fteht, die, da fie tiefer liegen als die Strafje, direkt vom Kellergefchofj aus
zugänglich gemacht find, und außerdem durchweg mit Dachterraffen ausge-
ftattet wurden, haben „Gagfah" und „Süwag" ihre Wohnungen teils als Einfami-
lienhäufer, teils als Mietwohnungen in Mittelbauten erftellt. Sämtliche Bauten
find in Ziegelbauweife errichtet und durch Farbanftriche in weifjen und gelben
Tönen belebt.

BLICK AUF DEN KOPFBAU
Photo Collifchonn

156
loading ...