Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 3.1929

Page: 6
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1929/0012
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
VERLADESILO, KOHLENSILO, WENDETURM
Photo M. Göllner

NEUE INDUSTRIEBAUTEN IN FRANKFURT AM MAIN

Von Adolf Meyer

Das Anwachfen der Bevölkerung und die dadurch bedingte planmäßige
Vergrößerung des Stadtganzen ftellt jede Großftadt vor die Aufgabe, die
lebenswichtigen Betriebe und Induftrien auf der jeweils geforderten Leiftungs-
fähigkeif zu erhalten und darüber hinaus für die Zukunft rechtzeitig Sorge
zu fragen.

Aus diefen Gründen haben in Frankfurt a. M. vor allem zwei Gefellfchaffen
umfangreiche Vergrößerungen in Angriff genommen und teilweife bereits
durchgeführt, die Städtifchen Elektrizitätswerke und die Frankfurter Gasge-
fellfchaft. Die erftere verforgt das Stadtgebiet mit elekfrifcher Kraft und Licht,
die Gasgefellfchaft deckt den Bedarf an Gas für Koch- und Heizzwecke und
Koks und beabfichtigt über Frankfurt a. M. hinaus, im rhein-mainifchen Wirt-
fchaftsgebiet durch Fernverforgung den Gasbedarf zu decken.

A. Die Erweiterungsbauten der Gasgefellfchaft

Es befteht eine wefentliche Unterfcheidung zwifchen zwei Hauptformen in-
duftrieller Anlagen, denjenigen, bei welchen das architektonifche Gehäufe,
die Räume, zur Aufnahme induftrieller Betriebe dienen und den anderen,
bei denen die verfchiedenen in Erfcheinung tretenden Baukörper felbft die

6
loading ...