Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 3.1929

Page: 239
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1929/0385
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aske(e in fchmückenden Prinzipien, die Geftaltung manchmal fa(t
allzudicht an die Konftruktionserforderniffe gepreht (Gefahren
der konfequenten Zweckarchitektur! Hier z. B. in der Abdeckung
der „Groden Halle" fpürbar, die zu knapp anliegt, den grohen
Hallenraum darunter nicht ausfchwingen läf)t. Auch in einigen
anderen Details, fo an den Treppenführungen. Man hat den Ein-
druck, daf} der Ge(taltungsprozef5 wenige Augenblicke vor dem
Durchbruch ins Künftlerifche abgebrochen wurde, was man bei Tyls
Einteilung als Abficht diagnoftizieren mufj.) — Das Gefamtobjekt
in ein ftädtebaulich klug durchgedachtes Ganzes hineinkompo-
niert, deffen Verwirklichung die nächften Jahre bringen follen.
(S. Gefamtperfpektive). Es lohnt, den grohen Bauherrn diefes
Zeitdokuments zu nennen: „Baugenoffenfchaft für den Aufbau von

Meffegebäude in Prag

Links Grundrifj im Erdgelchorj

Handelshäufern", an der die Direktion der „Prager Muftermeffe"
initiativ beteiligt war. Zur Finanzierung wurde dann eine Aktien-
ge(ell(chaftgegründet(auf Veranlagung der garantierenden Staats-
regierung), der die Mu(termef(e, die Stadtgemeinde Prag und die
obenerwähnte Baugenoffenfchaft als Partner angehören. Aus-
führungszeit: 1925—28. Oskar Schürer

Pavillon der chemifchen Produkte auf der polnifchen Landes Ausftellung Pavillon der Zementinduftrie auf der Aufteilung in Pofen 1929. Archi-
in Pofen 1929. Architekt SYRKUS, Warfchau tekten LÄCHERT und SCHEMAJCO

239
loading ...