Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 3.1929

Page: 31
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1929/0049
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ARCHITEKTUR, QUERSCHNITT

WOHNUNGSBAU IN RUSSLAND

Von Architektin Dipl. Ing. Leonie Pilewski.

Die Wohnungsbautätigkeit der Union der Soz. Sowjetrepubliken
wächft von Jahr zu Jahr in dem Mahe wie die junge Sowjetwirt-
(chatt (ich konfolidiert und mehr Kapital für Wohnungsbau zur
Verfügung (teilen kann.

Von der getarnten Baufumme von ca. 350 Millionen Rubel (700
Millionen Mark), die für das Jahr 1928 für Wohnungsbau vorge-
(ehen war, fällt ungefähr ein Drittel auf die Hauptftadt Moskau und
Moskauer Gouvernement. Das Anwachfen der Wohnungsbau-
tätigkeit in Moskau illuftrieren folgende Zahlen :

Im Jahre 1923/4 wurde für 10,7 Millionen Rubel gebaut

1 924/5 31 8

ii ii ■ j ii ii ~* ■ *ii ii ii

■ i ii 1925/6 ,, ,, 54,6 ,, „ ,,

ii n 1926/7 „ „ 66 ,, „ ,,

Während in der Provinz hauptfächlich in den Bergwerks-Gegen-
den wie am Ural und im Donez-Becken, die verftaatlichfe Induftrie
neue Fabriken und anfchliefyend daran Arbeiterliedlungen baut,
i(t der Anteil der Induftrie am Wohnungsbau in der Hauptftadt
ziemlich unbedeutend. Der Hauptträger der Wohnungsbautätig-
keit in Moskau i(t die ffädt. Verwaltungsbehörde „Moffowjet". An
zweiter Stelle kommt dann die Baugenoffenfchaft, deren junge, im
Jahre 1924 er(t gegründete Organifation immer größere Schichten



MOSKAU. Projekt des „Moffowjet" für das Jahr 1928 zur Bebauung
des Geländes an der Enthufiaften=Chauffee. Im Zentrum Speifehaus,
Warenhaus, Verwaltungsgebäude. Oben links Wafch= und Badeanftalt
fowie Zentralheizungsanlage für den ganzen Block.

der werktätigen Bevölkerung in fich aufnimmt und immer größeren
Einfluß auf die Intenfivierung der Wohnungsbautätigkeit in der
U. S. S. R. ausübt.

Die ffädt. Verwaltungsbehörde „Moffowjet" führt einen heroifchen
Kampf gegen die furchfbare Wohnungsnot, welche das Schickfal
der Hauptftadt des neuen Ruhland nach dem Kriege und der
Liquidierung des Bürgerkrieges geworden ilt. Schon der Name
„Moffowjet", Abkürzung für „Moskauer Rat der Arbeiter, Bauern
und Soldaten" befagt, dah es fich hier um eine ganz neue, eigen-
artige, vor der Revolution unbekannte Form der Verwaltung han-
delt, welche in innigfter Fühlungnahme mit der werktätigen Be-
völkerung zufammenarbeitet. Die Bezeichnung Arbeifer erftreckf
fich in diefem Falle auch auf alle Arten von Angeftellfen, es ift z. B.
Sitte, einen Gelehrten als wiffenfchaftlichen Arbeiter zu bezeichnen.
Um die einzelnen Etappen der Wohnungsbautätigkeit verftehen
zu können, muh man die Pfychologie der Werktägigen in bezug
auf die Wohnungsbedürfniffe kennen und eine Parallele zwifchen
dem vorrevolutionären und dem heutigen Moskau ziehen. Mos-
kau war unter der zariftifchen Herrfchaft ein erfchreckendes
Beifpiel des Wohnungselends der armen Bevölkerungsdichten
gewefen. Nach einer Statiftik aus dem Jahre 1 912 wohnten 300000
Menfchen in Elendswohnungen, 120000 Menfchen unter der Erde,
im Keller oder Halbkeller. Die Armenviertel in Moskau hatten
nicht den Charaktereineseuropäifchen Proletarierviertels mit feinen

31
loading ...