Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 3.1929

Page: 22
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1929/0028
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
M I T T E I

LUNGEN

INTERNATIONALER VERBAND FÜR WOHNUNGS*
WESEN

Am 12. Januar fand in Frankfurt, dem Sitje (eines GeneraKekre-
tariafs, die konfluierende Verlammlung diefes Verbandes (taft,
deffen Gründung am Städtebau-Kongress 1928 in Paris belchlollen
worden war, und deffen Generalfekretariat unter Leitung von
Regierungsrat Dr. H. Kampffmeyer (chon im September feine
Arbeit in Frankfurt aufgenommen hatte. Die aus ganz Europa ein-
getroffenen Delegierten hörten das Tätigkeitsprogramm, das der
Generalfekretär vorlegte, billigten den Entwurf der Statuten und
wählten einen fünfzehnköpfigen Vorftand mit Senator Wibaut
(Amfterdam) als Prälidenfen und Bürgermeilter Se 11 ier (Suresnes)
als Vizepräfidenten. Die übrigen Mitglieder verteilen [ich auf
Dänemark, Holland, Amerika, Schweiz, Tchechoflowakei, Deutfch-
land, Belgien, Schweden, Polen, Norwegen und ölterreich.
Der neue Verband ift hervorgegangen aus der „Sektion für
Wohnungswefen", die die alte „Federation für Städtebau, Landes-
planung und Gartenftädte" (Sit) London) am Wiener Städtebau-
kongref) eingelegt hatte. Die an (ich bedauerliche Abtrennung des
neuen Verbandes von dem alten (cheint in erfter Linie durch die
etwas intranfigente Haltung des Londoner Bureaus verurfacht
worden zu lein — Unwin hatte fich vergeblich um die Einigung
bemüht und wenn nun der neue Verband, dem (ich bereits
zahlreiche Regierungen, Kommunen, Vereine und Ämter ange-
(chlolten haben, die Förderung der Wohnungsreform mit aller
Energie betreibt, fo wird leine Wirkung nicht ausbleiben. Jeden-
falls wird er an der grofjen und ausgreifenden Wohnbautätigkeit
der Stadt Frankfurt einen fteten Rückhalt belirjen. Wir hoffen, daf)
feine Tätigkeit über die erlten Ziele der Auskunftvermittlung, der
Sammlung des Materials bald hinausgehen wird zu einer eigent-
lichen aktiven Stellungnahme, und dah das monatliche Bulletin,
deflen Herausgabe geplant ilt, zu einem lebendigen Organ aller
fchöpferifchen Kräfte im Wohnungsbau werde. Dank der lokalen
Nachbarfchaft hofft „Das Neue Frankfurt" über die Tätigkeit des
Verbandes fortlaufend berichten zu können.

Die Adrefle des Generallekretariats lautet: Bockenheimer Land-
ftrahe 95, Frankfurt a. M. gtr.

WERKBUND=AUSSTELLUNG „WOHNUNG UND
WERKRAUM"

Breslau 15. Juni bis 15. September 1929

Von der „federführenden Stelle" dieler Veranffaltung wird loeben
ein von Johannes Molzahn entworfener Profpekt ausgegeben, dem
wir folgendes entnehmen :

Die Ausftellung gliedert fich in eine Verfuchs(iedI un g ähnlich

DECKEL; UND LDFFELGESTELL, an jeden Herd anzufchrauben. D.R.G.M.
Entwurf: Frau Schütte=Liho1jky. Ausführung. Feld & Co., Frankfurt a. M.
Photo H. Collifchonn

derjenigen von Stuttgart und in eine Ausftellung. In der Sied-
lung werden gezeigt: 60 Kleinwohnungen von 45 — 70 qm Wohn-
fläche, 12 Wohnungen von ca. 80—1 50 qm Wohnfläche in der
Form des Reihen-, Doppel- und Einfamilienhaufes und ein
Wohnheim mit rund 50 Wohnungen. Die Ausftellung orientiert
über Bauttoffe, Bauelemente,Ein richtungsgegenftände,Grünflächen,
geiftige Vorbereitung u. a. Ferner behandelt lie zum erften Mal
den Werkraum, und zwar Verkaufsräume mit Schaufenftern,
Bureauräume, Arbeitszimmer, Sprechzimmer, Wartezimmer, Ateliers,

22
loading ...