Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 38.1927

Page: 302
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1927/0322
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
302

INNEN-DEKO RATION

architekt oskar kaufmann-berlin wandelgang mit logen-garderobe

VERANTWORTUNG — ENTSCHEIDUNG

der mensch muss sich persönlich ernster nehmen

Die Verantwortung des Menschen konnte zweifei- die entscheidungsgeborene positive Wirklichkeit

haft bleiben, solang sein verstehendes Bewußtsein im einzelnen kommt einzig alles an..........

träumte oder schlief. Heute ist es erwacht. Heute ist die Das Tiefste und Letzte in sich, mit dem der Mensch
Verantwortung des Menschen folglich absolut gewor- sich persönlich identifizieren kann, ist ein schlechthin
den. Heute ist es wirklich so, daß wir für jedes unnütze Einziges. Als Einziges gehört das Tiefste und Letzte
Wort Rechenschaft zu geben haben.. So dürfen wir die einer anderen Seins-Ebene an, als alles nur mögliche
Dinge nie mehr »gehen lassen«, in keinem einzigen Kollektive. . Zum Persönlich-Einzigen im Menschen hat
Fall mehr dessen harren, daß das Erforderliche von selbst nur seinerseits persönlich-Einziges Zugang.. Jeder ist zu-
geschieht. Das erforderliche »von Selbst« wird viel- nächst »Mensch überhaupt«, dann erst Einziger.. Ge-
mehr dann allein fortan erfolgen, wenn der bewußte meinschaft steht nicht über dem Einzig-Einzelnen sondern
Geist die nötigen Vorbedingungen schuf . . . . umgekehrt. Und nur das Prinzip der Distanz, nicht das

* der Intimität schafft Beschleunigung und Veränderung,
Der Mensch ist letztlich das, wofür er sich in sich die allein Fortschreiten herbeiführen kann . . . Mit dem
entscheidet. Alles Material bietet ihm die Natur, die Wissen um seine Einzigkeit bricht im Menschen ein Reich
äußere und innere. Er selbst ist nur das sinngebende der Wirklichkeit durch, das ihn an Unvergänglichem und
Zentrum des ganzen Zusammenhangs. Jeder Mensch ist absolut Wirklichem teilhaben läßt. . Der subjektiv Ein-
objektiv letzte Tiefe und äußerste Oberfläche zugleich, zige allein ist der wahre Mensch. So wie er sich selbst
In jedem leben hunderte verschiedene Möglichkeiten, erlebt, so wie er daraufhin gestaltet, strebt, so ist und
Wer sich nun für die Tiefe entschied, der ist tief, wer wird er. . Der Mensch muß sich selbst persönlich viel
für seine Oberfläche, der ist flach, metaphysisch be- ernster nehmen, als je allgemein geschah, so er voran-
trachtet, so groß seine Möglichkeiten seien. Denn auf kommen will. . graf herm. Keyserling (in »Wiedergeburt«)
loading ...