Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 14.1879

Page: 31_32
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1879/0017
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
31

Jnserats.

32

Vsn

Ll1H8tV6I'6iN6I1,

votodsn ioli ini Aär/ uiill Vpint 1878 tür Hirs Mlxlisdsi' nnl:

kafael-KlkiülÄ:

^l3-<l0I1H3i di 8. Sisiio,

!>l6U8t.io>7 vou kicl. Lüotisl,

g,n8nnliin8ivsiss sins 8llli8orii»1ion sröttiists, srinnds ioti rnir 6is Nitttisi-
iunA 2ir rllnotisn, ctg.88 äisss VsrAün^tiAllvA init tüvcts <t. 1. ndlülltt.

vrssctsll, iill Lsxtsilldsr 1878.

Lrnst lriwlä'8 LtNislverlüA,

6nrt krük.

LII»!!!!l!>I

Cine neiie deutsche Roiiiuil-Zeitiliig.

ß ItcholmMtmMs D

g Aeue deutsche W o m a n> Z e i t u n g

M (Verlag von S. Schottlaender in Breslau) M

W unter Mitwirkung der berühmtesten und beliebtesten Autoren der Gegenwart, als z. B.: M

^ F. Dahn, E. v. Diucklage, Louise Ernesti, K. E. Franzos, F. Groß, K. Gutzkow, E. Hoeser, ^

^ W. Jensen, Panl Lindau, Otto Müller, Elise Polko, M. v. Schlaegel, L. Schücking, K. W

^ Telmann, E. Wichert, H. Wachenhusen, R. Waldmüller-Duboc, I. v. Weilen, v. Wickede, ^

W E. Willkomm u. v. A. W

W Preis pro Quartal in 13 Wochennummern nuc 1 M. 50 Psg. bei allen Buchhandlungen und M
^ Postanstalten, welche tägl ch Bestellungen annehmen. ^

W Die „Erholungsstunden" sollen der gebildeten Leserwelt eine W

M ----- rvahrhaft gediegene, in Korm nnd Hehatt die alttägtiche Wassenprodnction weit W
^ überragende <Lectüre öieten, ^

W und nur Original-Werke von dleibendem literarischem Werthe zum ersten Abdruck bringen. W
W Die „neue deutsche Noman-Zeitung" wird in einem Jahrgange mindestens 18 — 20 W
^ Bände des gewöhnlichen Roman-Formats liefern, welche zu den üblichen Bücherpreisen ca. 100 M. ^
M kosten würden, während hier der Nomanband ktNtttt lttlf 30 Pfennige zu stehen kommt. ^

W Eine billigere und gediegenere Familien-Bibliothek der bedeutendsten und W

W neuesten Nomane unserer ersten Autoren ist daher noch nie geboten worden. ---- W

W Jahrgang 1679 der „Erholungsstunden", von welchem No. 1 resp. Heft 1 in W
^ jeder Buchbandlung zur Ansicht ausliegt, beginnt mit dem großen und hochbedeutenden histori- ^
W schen Nomane unseres berühmten Altmeisters der deutschen Roman - Dichtung Karf HnHkow: ^

D „Dic ziaiiiilgiittiicr vi» Nolienschmaiiga»",

W feruer mit dem neuesten, äußerst interessauten und spanneudeu Familien-Roman der beliebten W
^ und gefeierten Schriftstellerin ^ouise tzrnesti: W

S „Die imölfte Perte", >

W außerdem mit einer höchst originellen und lieblichen Novelle

I »N°'l Adet" D

^ von Kedwig H'royf und enthält ferner ein Pariser Sittenbild dcs geistreichen Schriftstellers W
^ W. ch. ^onrad. Eine literarische Kritik uuter dem Titel: Anf literarischem Vorposten ^
W und Buntes Allerlei. W

W Um den geehrten Abonneuten der „Erholungsstunden" die Gelegenheit zur Anschaffung W

W einer mirklich giiie», lüinstlerisch wertliuollrn Celfnrbcndrmli-tlrälnie g

W zu bieten, hat die Verlagshandlnng nach eincm in Privat-Besitz befindlichen wundervollen M
^ Original-Oelgemälde W

W „ZValrachisches Wädchea" von Prof. Paul Thumann W

W ein äußerst gelungenes, in 18 brill anten Farben ausgeführtes Kunstblatt herstellen ^
^ lassen, welches jedem Hausstande zum schönsten Zimmerschmuck gereichen wird. ^

^ -Der Preis für dieses Kunstblatt, welches für Nicht-Abonnenten 30 Mark kostet. be- ^

^ trägt für die Äbonnenten der „Erholungsstundeu" nur 2 Mark. ^

W Dte „Erholungsstunden" können durch alle Buchhandlungen ber Nummern- ^

^ Ausgabe pro Quartal 1 M. 50 Pf. auch in 26 vierzehn tägigen Heften ü 30 Ps. pro Heft oder ^
^ in 13 vierwöchentlichen Heften ü 60 Pf. pro Heft bezogen werden. W

W Probenummern und Prämie liegen injeder Buchhandlung zur Ansicht aus. W

»III

In Di'N8t /Vino1ä'8 Lim8tv6rla^

(Oarl Oräl), Drssäen, srseliitzii:

Nsustiov.

äsr

ltLffss!-8te!ii!A: btnäoiiiig cl! 8. 8!stc>

ÜUiiÄrll LüoUsl.

6rösss äss Llietcss ntiLö vtLttsllrllvä
68 Lut' S>> Osntir».;

^.kärnoLniitgoliriktLukivöisssin
t?Lpisr N. 45 —;

^bäruolc ivik gotirikt uuk otiiuss.
kccxisr N. 60 —.

Itts LunsttiLllätullASll äss Iv- u. L.us-
Icuiäss llstillien LsststtullAsn äg.rnuk
eutAsxisn. —

In äsr „Lullstotironili: Ho. 36 voin
20. äulli 1878" Iisisst ss:

Ltsilltll's Ltioli äsr Lixtinisslisii.
srkrsut sioti ssit Ig-iiAsr 2sit
sives cveit vsrdrsitstsn uuä cvolil ds-
Ariiiiästsll Rukss. Lltmüdlioli stsllts
eius uint'Lssslläs vurclillrdsitullA
äsr Llutds s-Is notlnvslläi^ tisruus, unä
so sntsodloss sioli äsr sstribö Lssit^sr
äerseldsv, Luvstkünälsr 0. 6räk (Lrllst
Lrllolä's Llliistvsrlnb) vrssäsn, idrs
brülläliolis Lrneusrunb unä Visäer-
derstsllunb vornolillisu ^u lusssn. Lr
lebts äisselds ill äis devülirts Uullä
Läuurä Lüolisvs, siuss äsr bsstsn
Lodülsr Ltsilllu's, äer äs,s üdsrcius
solivisribs Verk nnoli sisdevsciliriAsr
rinböstrsllbtsr iVrdeit lluvillöllr Alüolc-
lioli üu Llläs Aökülirt Iis.t.

IVlit liilmisllswsrtlisr HillAlllis
ülisrrllSsIislläsillHi'iolAs ist ssäsill
Liillstisr lliolit llllr ZslllllASll,
äsll llrsxrllll^Iiolisll OIis.ruI<tsr clss
Ktioliös lsst^lllillltsll, solläsrll sr
Iiut clis Iiurinoiiisolis Ossulliillt-
wirkllll^, clis Linrliöit llllä Loliöll-
Iisit ässsslböll llooli wssslltlioli Ag-
stsiAsrtuiiä siolc äccclllroli äis vsr-
clislltö ^.nsrlcsiinunb ccllsr Löllllsr
llllä Lllllstkrslllläo srworbsll.

vissslli vrtlisil stsdöll llooli visls
Lnäsrs lliussbebölläs ^ritilcsn rnr 8sits
unä cclls bipksln iu äsin Luspruoli:

„vsr Löllstlsr Iiut ssills Lnk-
Allös Alüll-csllä bslöst."

Mmeldnngen guter
Oelgemälde

altcr und ncucr Meistcr zu der mn
25. Novembor im Auktionssaal alte Roth-
hofstratzs 14 in Frankfnrt a/M. statt-
findsnden

Gemälde- Versteigenlng

werden bis Ende Oktober angenommen
dnrch den

Auktionator Rudolph Bangel
in Frankfurt a. M.

Redigirt unter Vsrantwortlichkeit des Verlsgers E. A. Seemann, — Druck von Hundertstund L Pries in Leipzig.
loading ...