Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 14.1879

Page: 93_94
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1879/0048
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
93

Vermischts Nachrichten, — Vom Kunstmarkt, — Zeitschriften,

94

Verrnischte Nachrichtsn.

It, Alexander von Humboldt-Denkmal sür St. Lonis,
Jn der ErzgieHerei zu München war das von Ferdinand
von Millersnn, modellirte und gegossene Denkmal Alexandsr
von Humboldt's ausgestellt, Der Künstler faßte, ganz ab-
wsichend von der Gewohnheit bisheriger Ueberlieferung, den
berühmten Gelehrten nicht in seinen späteren Tagen, vom
Alter gebeugt, sondern in der vollen Kraft und Arische der
Jugend auf, So mag Humboldt's Erscheinung gewesen sein,
als er von Paris aus seine große Forscherreise nach Süd-
amerika unternahm, Jn tiefss Nachdenken versunken, hält
er in der Rechten eine Karte und lehnt sich, den linken Fuß
ein wenig vorgebeugt, rückseits an einen Baumstamm, der
seinen Mantel trägt, Der Sockel wird eine Höhe von etwa
2 Meter erhalten und an der Vorderseite die Züge des
Gebers in einem ehernen Medaillon zeigen, Es ist Herr
Henry Shaw, Bürger von St, Louis, Zwei andere Me-
daillons zeigen den Ehimborasso, den Humboldt bekanntlich
zuerst der Wissenschaft erschloß, und eine Landschaft am
Orinoko,

ss »r. Heinrich Otte, der um die Archäologie des
Mittelalters hochverdiente Gelehrte, hat kürzlich bsi einem
Brande seines Hauses in Fröhden leider seine ganze Biblio-
thek und alle seins Sammlungen verloren, so daß er nun
seine wissenschaftliche Thätigkeit aufgeben muß, Er hat auch
Abschied von seinem Pfarramt genommen und sich nach
Merseburg zur Ruhe zurückgezogen,

« Obcrbaurath Fr, Schmidt in Wien erhielt von Baron
Wrangel, einem in Südrußland begüterten Edelmann, den
Auftrag, ihm für sein in der Nähe von Kiew gelegenes
Schloß einen Plan im mittelalterlichen Stile zu entwerfen,
Der Meister war unlängst an Ort und Stells, um den Ent-
wurf zu überreichen, Das Schloß soll vorwiegend in Ziegel-
rohbau und Holz aufgeführt werden, unter charakteristischer
Anwendung der trsfflichen, im Lande befindlichen Materialien,

R, ö, Gelnhausen, Die in jeder Beziehung als muster-
giltig durchgeführte Restauration der hiesigen Pfarrkirche
ist jetzt unter der umsichtigen und energischen Leitung des
Architekten H, Schmidt, Sohnes und Schülers von Friedrich
Schmidt in Wien, nach zweijähriger Arbeit mit einem
Kostenaufwande von nur 62,iwü Mk, im Wesentlichen voll-
endet. Das schöne Gebäude kann erst jetzt seinem hohen
Werth entsprechend gewürdigt wsrden, — ArchitektSchmidt
hat jetzt die Leitung des Rsstaurations-Baues der Katha-
rinen-Kirche zu Oppenheim übernommen, wofür vorerst
450,000 Mk, disponibel sind.

H, L, Marburg, Die Restauration des hiesigen Schlosses
ist nahezu vollendet, Die Räume desselben werden theils
sür das hessische Provinzial-Archiv, theils für ein in der
Bildung begriffenes hessisches Provizial-Museum benutzt, —
Das neue hiesige Uuiversitäts-Gebäude, welches Bau-Jn-
spektor Cuno nach den Plänen des Baumeisters Schäfer
in ftreng gothischen Formen ausführt, geht seiner Vollsn-
dung entgegen, Es ist eiu genialer Bau, rsizvoll in seiner
Gesammt-Anlage, auf einem unregelmäßigen Bauplatz, wslcher
dem Architekten Gelegenheit zu malerischen Anordnungen gs-
geben hat, und stilvoll in seinen Einzelheiten.

Vom Kunstmarkt.

X, Auktionspreise, Auf der Versteigerung der Jakob von
Hirsch'schen Gemäldesammlung, die am 25, Sept. im Lem-
pertz'schen Auktionslokale in Köln stattfand, wurde die Perle
der Sammlung, sine Madonna von Giov, Bellini, mit 6000 Mk.
bezahlt, im Uebrigen wurden aber nur mäßige Preise erzielt; so
kam ein Viehstück von Joh. H, Roos auf 1250 A!k,, ein nicht be-
zeichneter, etwas mitgsnommener Jak, Ruysdael auf 1450 Mk,,
ein angeblicher Terburg auf 660 Mk,, ein Ph, Wouwerman
auf lo'oo Mk,, ferner von modernen Bildern: „Die Schiffs-
zieher" von H, Bürkel auf 1360 Mk,, „Ansicht von Heidel-
berg" von K, Rottmann auf 1450 Mk,, eine andere Land-
schaft desselben Meisters auf 1250 Mk, — Von den Ergeb-
nissen der Mor, Oppenheim'schen, ebenfalls von Lempertz
Söhne geleiteten Versteigerung am 15, Okt, inerken wir an:

Jan von Goyen „Strand von Scheveuingen" 1970 M,, De
Heem „Todtes Geflügel" 2100 Mk,, P, de Hooch „Familien-
concert" 6300 Mk., Mierevelt „Weibliches Bildniß" 1410 Mk.
Eglon van der Neer „Weibliches Kniestück" 1810 Mk,, Ru-
bens „Heilige Familie" (Schulbild) 1750 Mk,, Sal. Ruys-
dael „Landschaft mit Fluß" 1850 Mk,, Terburg „Bildniß
einer alten Frau" 5050 Mk., Tiepolo „Antonius und Kleo-
patra 1550 Mk, Psrugino „Madonna" (Halbfigur) 3100 Mk,,
Lingelbach „Jagdstück" 2000 Mk, Von den modernen Bil-
dern blieben oie meisten unter 1000 Mk,, Delaroche „Por-
trät Guizot's" errang den Preis von 1250 Mk, und die 7
Kartons von Steinle zu den Gemälden des Treppenhauses
im Kölner Museum gingcn mit 8000 Mk. fort.

x, Heliochromographie, Mit diesem bsrinirins tsoliniens
bezeichnet der Kunsthündler Edm, Gaillard in Berlin ein
neues Farbendruckverfahren, welches er in Gemeinschaft mit
dem Begründer desselben, O, Troitzch, erprobt hat und
dessen erste Resultate uns in zwei hübschen Genrebildern
„Mutterglück" von Albert Schwartz und „Obdachlos" von
Aug, Heyn, sowis in zwei ftaffirten Landschaften von
Ph, Rumpf „Auf dem See" und „Auf dem Eise" vor-
ltegen. Soweit sich ohne Vergleichung der Kopie mit dem
Originale urtheilsn lüßt, ist das Ergebniß dsr neuen Tech-
nik, die den Farbensteindruck mit dein Lichtdruck combinirt,
ein übsraus günstiges, Die Treue der Zeichnung, die,
photographisch übertragen, dem Farbendruck zu Grunde liegt,
kann nicht angezweifelt werden, die Farbentöne sind vor-
trefflich vermittelt und gut zusammengestimmt, und dazu ist
der Preis ein so mäßiger, daß dis ihren Motiven nach sehr
ansprechsnden Blätter zweifellos ein sehr dankbares Pub-
likum finden werden, Auf gleiche Weise sind auch die Bild-
nisse des Kaisers und des Kronprinzen von Deutschland nach
Naturaufnahmen in Kniestücken von Gaillard hergestellt,
beide so vorzüglich, daß daneben andere Farbendrucke gleichen
Gegenstandes nicht mehr bsstehen können.

Zeitschriften.

DIis ,1o!i<I«mz'. 338. 339,

D'4rt.^°^o! 209^291^°°^"^

tlironigiie äos .Irts. Xo. 32.

liliiltar tiir Xniistironortio. Ilott 10,

tleivsrlielinlle. l-iet. 11.

3ournu1 äes Ikennx-Irts. No. 29.

Vpriana. — I>lot6 sui' Or^pin vau äsu Lrosok. — Dxxo8!tion
un!v6r86ll6: 8ud3t!tution clu riue au platro <ian8 168 rnou1a.x68

Kmist niul ttervvrliv. Ko. 44. 4s.

^.u§8durA: I^odalo ^.usstollun^ äer 06Vt'6rd6da1>6; vr68ä6N:
8amin1un§6u (163 Lunst§6W6rd6-LLu86urn8 ; l^lünodon: ^.usstol-
lunx von dun8tb6W6rd1iod6n Hr26u§ni386n; IIIin: Ii,63u1tat
6in68 I>r6i8au83edr6id6N8.

I)1e (lrnpliiselieii Xiiiiste. Ilvtt 1.

1di6rxart6n dsi ^Vien, von 8odäkk6r. — LloriL von
8odvvinci. (21ii ^ddilcl.) — Roeon^ionon.

kortkolio. Xo. 107.

D. dreAor^ „8t. koorAo", otodeä dzrRa^ou.— '1?d6 üodools
ok mociern art in Aerrnan^: Vionua anä tti6 ^ustrian Dinpiro,
von Lsavin^ton ^.tdinson. (LLit ^bdilä.)
loading ...