Heidelberger Zeitung — 1866 (Januar bis Juni)

Page: 367
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866/0367
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
31. März ist diese „Sommation". Gleichzeitig
kündigtc Oesterreich an, eS wcrde für den Fall
-einer ungünstigen Antwort auf Grund deS Ar-
tikel 11 der BundeSacte eine gemeinsame Er-
klärung am Bunde anregen, daß Preußen durch
seine Drohungen den Bundesfckeden störe. —
Dem betrcffenden BundcSbeschlusse werde sodann
die sofortige Mobilmachung des 7., 8., 9. und
10. Bundesarmeecorps Nachdruck zu geben ha-
ben. Die für beide Schritte von Seiten Oester-
reichs gewünschte vvrhcrige Zustimmung ift je.
doch von der überwicgenden Mehrzahl>der deut-
schen Regierungen nicht zu erlangen gewesen.
— Die „Nordd. Allg. Ztg." enthält eine im
Wesentlichxn gleichlautende Mittheilung

Berlin, 5. April. Gestern fand im aus-
wärtigen Amte eine einstündige Conferenz des
KönigS mit dem Grafen Bismarck statt. Auch
heute conferirt der König mit dem Minister-
Prästdenten. — Gestern besuchte der Kron-
prinz die Soiree deS englischen Botschasters Lord
Loftus. E

Berlin, 5. April. Heute Mittag sand bei
dem König ein großer Marschallsrath statt. —
Die Ne.ubesetzung mehrerer Festungscomman-
danturcn ist bcvorstchend. — Heute Bormittag
empfing der König die Officiere, welche eben
avancirt sind, und hielt eine Anrede an diesel-
ben, in welcher er u. A. sagtc, eS stünden ernste
Zeiten bevor, wobei er auf ihre Tapferkeit hoffe;
die Hoffnung einer sriedlichen Lösung sei noch
nicht ganz ausgeschlossen.

Wien, 5. April. Für den Fall einer un-
günstigcn Beantwortung der österreichischen
Note ist ein Antrag der Mittelstaaten am
Bunde auf Kriegsbercitschaft dcS Bundesheercs
vorbereitet. Abendcourse flau.

Wien, 5. April. Die preußische Antwort
auf die österreichischc Note vom 31. März ist
hier eingelangt. Sie bcstrcitet die Anwendbar-
keit des Artikels 11 der BundeSacte, umgcht.
die von Oesterreich geforderte Erklärung. über
PreußenS Absichten unter HinwciS aus die
österreichischen Rüstungen. Die Situation ist
in steigcnder Spannung. (Wie ans Berlin
telegraphirt wird, hat die „Weser-Ztg." ein

ganz ähnlicheS Telegramm auS Wien erhalten.)

Paris, 5- April. Der heutige Morgcn-
„Moniteur" meldet: Die französischen Truppen
werden Mexico in drei Abtheilungen räumen.
Die erste Abtheilung wird im November 1866,
die zweitc im März 1867 und die dritte im
Novcmber 1867 abgehen. Zwischen Frankreich
unh Mexico sintz Unterhandlungen im Zug,
um dex Forderung Frankreichs sowohl, als
auch den Jnteressen der bei den mexicanischen
Anlehen betheiligten Franzosen genügende Ga-
rantien zu sichern.

Petersburg, 5. April. DaS „Journal
de St. PeterSbourg" bringt ein geschichtliches
Resume über die Donausürstenthümcrfrage, in
welchem an dcr Hand amtlicher Documente
nachgewiesen wird, daß von 1856 bis 1864
die russische Regierung stets auf oie Consul-
tirung der reellen Wünsche der Bevölkerung
der Moldau und der Walachei bestandcn und
der Union zugestimmt habe, so lange deren
Jnconvenienzen sür das Wohlergehen der Für-
stenthümer nicht durch die Erfahrung erwiesen
gewesen waren.

Aus Baden. Jn Lahr ist an Stelle des
freiwillig ausgetretenen Bürgermeisters Bitt-
mann Ministerialrath Turban mit 17 Stim-
men als Abgeordneter zur Zweiten Kammer
der Ständeversammlung gewählt worden. —
Zu den gemeinnützigen Arbeiten, welche seit
einigen Jahren durch das statistische Bur.eau
geleitet werden, sind die geologischen Beschrei-
bungen verschiedener LandeStheile zu zählen.
Zn diesem und dem folgenden Jahre werden
wicderum 3 Bcschreibungen im Druck erschei-
nen: 1) Scction Waldshut, Säckingcn und
Lörrach; 2) Section Hüfingen und Stühlingen;
3) Section Lahr nnd Offcnburg. — Von einem
Comite sind per Circular sämmtliche Rabbiner
Badens auf den 10. d. M. zu einer Versamm-
lung nach Mannheim eingeladen, behufs
„Erzielung wirksamer gemcinschaftlicher Anträge
und Schritte hinstchtlich des vom gr. Oberrath
der Jsraeliten ausgegangenen Verfassungsent-
wurfes." — Hr. Ed. Dcvrient, Director

des Hoftheaters in Karksruhe, hat einen Ruf
als Generalintendant des Hoftheaters in Han.
nover abgelehnt.— Jn Karlsruhe ereigncte
sich am 3. der schauerliche Unglücksfall, daß
in ciner dortigen Bierbrauerci ein Kind r-es
Brauereibcsitzers in den Bierkessel fiel, und sich
so verbrühte, daß eS noch in derselben Nacht
starb. — Zn der Nacht auf den 5: April ist
die Kunstmühle in Neusta d t im Schwar^waldr
völlig abgebrannt.

vermischte Nachrichten.

München, 3t). März. DaS SprditionShaus Pich«
lerS'sel. Erbcn hal die ZahlunZcn einqestellt; eS ist dirS

Bertoosllngen.

Wien, 3. April. Vei der hcute Abend stattqehabten
zo!ze,i.^ Sene363^ 1048^, lÄ^^1546°°1552,

1868, 1912, 1926. 2010. 2118, 2606. 3255, 3537,
3745, 3804 und 4085, und fielen bei sogleich forlge-

hichen Gewinne. Serie 363 Nr. 12 : 200,000 fl.^ Serie
4085 Nr. 62 : 40 000 fl., Serie 3537 Nrl 83 : 20.000 fi..
Seric3537 Nr. 60 und Serie3745 Nr. 75 je s 5000fl.,
Serie^ 1926 ^Nr. 9 und Serie 3255 Nr. 85 je » 2000 fl-

Gottesdienst in Heidetberg.

Providenzkirche i Hr. Decan Dr. Z^i t l e l. ^

^ Nach'mittags 2 Uhr,

predigt in der Heiliggeistkirche: Hr. Stadtpfr. Schellen-
berg.

Wochenzottesdienste: ^

Von einem Ungenannten erhielt die Luisenheil-
anstalt 30 fl., wofür bestens dankt

Oppenheimer.

Obrigkeitliche Bekanntmachllngen und Privat-Anzeigen.

KohlwtNd der ev. Kinhenwaldungen bei Schönau

Montag, den 9. April,

von Morgcns 10 Uhr an,
im Wirthshaus zum Löwen in Scbönau folgende

19 ^Forlenltämme, 162 forlcne Stangen, 52

steckcn, 98 Klafter forlene Klappern, 48 Klaf-
ter forlene Prügel, 14V, Klafter lärckene Prü-
gel, 13 Stück buchcne Wellen u. 2Loos Befen-
reisig.

Heidelberg, drn 31. Marz 1866.

' Kirche^ (2)

-

Main-'Neckar-Bahn.

. Für dcn Transport von Kohlcn und CoakS
in Ertrazügr» von den an dcr Bergisch-Mär-
kiichen Bahn gelegenc» Grubenstationen: HasPe,
Wittcn, Amieii, Barop, Dortiimiid, Hocrde,
Aplcrbeck, Holzwickede, Marten, Langendrecr,
Bochum, Stcelc, Dahlhansen, Effen, Biüllheim,
Ucberruhr, Knpferdrch mn> Niepenhos nach
sämmtlichen diesscitigen Güterstationen und
nach der Station Mannheim der Großherzog-
lich Badischcii Bahn ist glcichfalls ein nruer
Tarif erlchiencn, wclcher bci denselbcn zum
Preise von 3 kr. pcr Exemplar zu erhalten ist.
Darmstadt, den 4. April 1866. (1)

Direction der Main-Neckar-Bahn.

AbhanLen gekommen N-Ä:

tag ein rothgestreister Mrtzgerhund. Vor Ankauf
wird gewarnt.

Heinrich Engelhorn, Metzger.

Ein kräftiger jllnger Mensch findet ständige Be-
schäftigung, Kost und LogiS. Unterestraße Nr. 27.

Hvhkrer Auvrdnung zu Folge beginneu am 6. AprU die dies-
jährigen für Passagiere und Güter-

Eransport.

Abfahrt von Heilbronn nach Heidelberg täglich Morgens 7 Uhr :
20 Minnten, zum Anschlnß in Heidelberg an die Eilchge.

Abfahrt von Heidelberg nach Heilbronn Morgens 6 Uhr zum
Aflschluß an die Bahn nach Stuttgart und Hall.

Die Fahrpreise ab Heidelberg sind ermäßigt worden usv werden
nun auch Retourkarten ausgegeben.

Heidelberg, den 4. April 1866. Kgl. W. Agentur:

Otho Lri6§6r.

Auf obige Anzeigc Bezng nehmend, cmpsehle ich mich hiermit zur Besorgung von Com-
misstcar.und Spedition nnd werdcn-Güter nach allen Stationin am Neckar oh»e--Pr«visj»>is-
Bercchnung von nür prompt weiter befördcrt, und bedars es hiezu nur der Bcmerkmig auf
dem Eisenbahnfrachlbrief „ab tzeidelberg per Dampstoot."

Otto Xri6§6r,

(2) Firma: Iof. Ktauch.

Bauarbelten-Begebung.

Verschiedene an dem früher von Sparre'schefl
Gute in Altwiesloch herzustkllende Nnterhaltungs-
arbciten werden im Soumisfionswege pergrben:

Diesklben.bcst.chkn in

Maurerarbeit, angeschlagen zu 389 fl. 47 kr.

Zimmerärbeit . - - - 346 fl. 31 kr.

Glaserarbeit . - - - 28 fl. 9 kr.

Sckmiedarbeit - - 35 fl. — kr.

und sind die Angebote biS zum 12. d. M. bei der

unterzeichneten Behörde einzureichen, wosrlbst auch
die Voranschläge und Bedingungen eingesehen wer-

Heidelberg, den 6. April 1866.

Großh. ev. Kirchenbauinspection.

Franck. (i)

Ziegelhausen.

Holzversteigerung.

Nächsten Dienstog, ben I». April, MorgenS
g Uhr, läht Unt'izcichnetir im Gafthause zum
Hrrsch 4SÜ Stück brrkrnc Wagnirstangen, lüüv
Stück grmischte Wellrn nnd 2 Loese Dlsinritfig
nus d,m Nick-rgemünd-r Stadtwaldi, Difiriit
Filseuberg, nabe bii Ziigelhauscn, friiwillig ver-
steigirn. (2)

Ziigrlhausln, den 4- Avrii 1886.

Jacob Kaumcister.

Eine bequeme freundliche Wohnunq

wiiistcht^wcrden, find zu oermiethen aufOfiern odcr
Aohanni. Haspclgasse Nr. 5. sks.
loading ...