Heidelberger Zeitung — 1866 (Januar bis Juni)

Page: 513
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866/0513
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Berlin, I2,Mai. ES wurde die wöcheutliche
Publication des Standes der prcußiichen Bank
beschldssen, — Die Börse war durch das Gerücht
beeinflußt, dcr Abbruch der diplomatischen Be-
ziehungen zwischcu Bcrlin und DreSden sci
bevorstehend,

Berlin, 12, Mai. Eine Circularrersügung
ordnet die Beschlennigung der Borarbeiten zu
Neuwahlen auf Grund der Bcrordnung vom 3V,
März 1849 an, Beabsichtigt wird die Fest-
stellung neuer Wahlbezirke.

Aus der Mark, 7, Mai. Allenthalben,
wo man bin horcht, vernimmt man Klagcn
bctrübcndster Art, Seit Einführung der neuen
Heeresorganisation hatte ma» stets gehört, daß
sortan nicht mehr »öthig wäre, ältere Land-
wehrleute einzurufen, »nd jetzt auf cinmal
findct man, daß allenthalben vcrheirathcte
Mäuner auS ihren Häusern fortgerissen werden
sollen, die nun Weib n»d Kind ohne Unter-
stützung znrücklassen müssen. Gestern kam dic
HiobSbotschaft an, und morge» haben sic sich
schon zu ltcllen, Dabei weiß daS armc Volk
-nicht, weßhalb cs auS der Heimath weggerisscn
wird. Alle einheimifchen Zeitungen sprcchen
sich entschieden gegen ein solches Verfahren
auS; allein vergebens,

München, 12, Mai, - ES ist nunmehr dle
Ordre z»r Einberufnug aller unmontirt Assen-
tirten und zur Formation der vicrten BataiüonS
der Znfanterie-Negimenter crgangen.

Mnnchen, 12. Mai. Für zwei Armec-
divisioucn anf dem KricgSsuß sollcn Zeltlager
aus dem Lcchfeld, in Schwaben und bei Nürn-
bcrg crrichtet werdcn.

Hnmburrz, 12. Mai. Die Getreidebörse
war total leblos, AlleS nominell und ist es nu-
möglich Preise zu notiren,

Hauibnrg, 11, Mai. Nach Privatdepeschen
auS London habrn dasclbst hcute zwei vstindische
HLujer suspendirt, Die Passiva dcr Bankgesell-
schaft „Overend Gurney und Comp," werdcu
auf 10 bis 12 Mill, Psd. Sterling geschätzt.

Haniburg» 12. Mai. Dic hiesige „Bör-
senhallc" vcröffentlicht heute folgende Londoner
Fallissemente: LnAiisk jount stoelc-bnuic, Im-
perisl morvnntile Oreckit sssoviation, llonso-
jillnteck ckisvount t-ompnn^, I'eto unck Letts,
VV. 8kimpton.

Altona, 11, Mai, Die Pferdckäufe sind
prcußischer Scits allcrdingS sistirt. Die Veran-
lassung ist jedoch nicht ein Steigen der Frie-
densaussichten, sondcrn einerseits die mittelmä-
ßige Beschaffcnheit geliefertcr Pferde, anderer-
seits dic in Preußen verordnetc zwangSweise
PscrdeauSschreibung.

Wien, 10. Mai. Dic prcußischc Rück-
Lußerung aus die zweitc österreichifche Depesche
vom 28, April (über die Lösung der Herzog-
lhümerfrage) ist heutc hier überreicht worden,
Die vorgeschlagcnc Lösung wird abgclehnt, aber
nicht rundweg nnd unbedingt i es werden viel-
mehr Gegenvorschläge, nicht sowohl formulirt,

alS i» AuSsicht gestcllt. Die Dcpcsche soll
wesentlich den Eindruck machen, als wolle Preu-
ßen noch weitcr diskutiren, um Zeit zu gc-
winNen. (K, Z.)

Wien, 12. Mai. Die Meldungcn vcrschie-
dener Blätter in Betreff Verhandlnngen über
den Verkaus VenetienS nnd die Uebertragung
dtr Regentichaft NngarnS an die Kaiserin wer-
den osficiös dementirt, Die Einschifsung deS
austro-mexicanischen Frcicorps unterblcibt.

Tü r k e i

Konstanrinopel, 10. Mai. Die Pforte
hal angeordnet, daß sämmtliche Regimenter
compleltirt und 12,000 Mann der Reserve ein-
berusen werden.

Bukarest, 11. Mai. Gestern Abend hat
sich die Kammer constituirt und ihr Bureau
gewählt. Präsidenten sind Demeter Bratiano,
Manolachi Costachi und General Ghika.

A m e r i k a.

Neuyork, 28. April. Der Reconstructi-
onsausschuß begutachtete das Verfassungs-
Amendement, welches jede, allgemeinen Bür-
gerrechten widersprechende Staalen-Gesetzgebung
verbietct, die Vertretung aüsschließlich auf die
votirende Bevölkerung basirt und die Südschuld
anzuerkennen vcrbictct. Dcr Reconstructions-
Ausschuß empfiehlt, die Rebellionshäupter von
Staatsämtern auszuschließen, aber alle oben
gcnannte Beschlüsie annehmenden Staaten zum
Congresic zuzulasien.

Neueste Nochrichten.

Köln, 13. Mai. Bom 17. bis 25. d. M.
werden auf der Rheinischen Eisenbahn die Gü-
terzüge angestcllt, um die Linie für Militär-
transporte von Rord nnch Süd frei zu er-
halten.

Bremen, 13. Mai. Ein Telegramm der
„Wes.-Ztg." aus Berlin meldet, daß das Gesetz
über die SuSpension der Zinsbeschränkungen
gestern die königliche Genchmigung erhalten
habe. — Außer ciner mündlichen Erklärung
deS Krhcn. v. Wcrther steht vorerst keincrlei
Antwort Preußens auf die österreichische Pro-
positionen zu erwarten.

Augsburg, 13. Mai, Mittags. Jn Ve-
netien stehen 4'/z Divisionen Oesterreicher gegen
Jtalien. Die übrigen Truppen werden per Ei-
seiMhn nach Böhmen und Mähren dirigirt.
Die Hauptmacht der Oeftcrreicher concentrirt
sich^Zegen Preußen.

München, 13. Mai, Nachm. Die auf
ntorgen verabredete Conferenz der Mittel- und
Kleinstaaten wird in Bamberg stattfinden, wo-
hln Frhr. v. d. Pfordten bereits abgereist ist.

Berlin, 13. Mai, Miltags. Ein soeben er-
schienenes Extrablatt des Staatsanzeigers publi-
cirt eine königliche'Verordnung vom 12. d.,
welche auf den Bericht des Staatsministeriums
vom 11. d., und gestützt auf Art. 63 der Ver-
fassungsurkunde, die Wuchergesctzc aufhebt.

Natibor, 13. Mai, Nachm. Gestern be-
sitzttn Oesterreicher die böhmisch-schlestsche Grenze
zwischen Oderberg und Pruchna. Jn deu
Ortschaften Pietrowitz uüd Siebeksbörf sM
Croaten eingerückt.

Wien, 13. Mai, Abends. Die Gcneräk-
correspondenz berichtet: Durch das Reichsgrsetz-
blatt wird in den nächsten Tagen eine raiser-
liche Verordnung publicirt werden, welche mit
Bezug auf die Pariser Declaration von 1856
über Abschaffung der Kapcrei und die Rcchke
der Neutralen bestimmt, daß Handelsschifft und
ihre Ladungcn aus dem Grunde, daß. diefclben
eincm Lande angehören, mit welchem Oester-
reich im Kriege ist, von österreichischen Kriegs-
fahrzeugen zur Sce nicht aufgebracht, noch von
österreichischen Prisengerichten als gute Prise
erklärt werdcn können, wenn die feindliche
Macht österreichischen Handelsschiffen gegenübeü
Gegenseitigkeit beobachtet. Auf Handelsschiffe,
welche Kriegscontrebande führen oder eine rechts-
verbindliche Blocade brechen, fiudet diese Be-
stimmung keine Anwendung.

Frankfurt, 14. Mai. Der deutsche (so-
genannte Weimarische) Abgeordnetentag ist aus
den Pfingstsonntag nach Frankfurt berufen.

Aus Baden. Jn Mannheim sollen
bereits über 800 Arbeiter entlasien worden sein.

Siirsenbi'richl.

* Fran^f»^, ^3. i^a^. Die t^ä-siich^wachseiloe KrieqS-

nal 45 — 43^4, Credilaclien 110 — 108 —113 — 110.
Bankaciien 605—598—565, 1864er Loose 52*/,—51'/^
18^ter Loose 51'/4.

ansehnlichen Ruckgang von 70—66°/g-67°/4, Nruyork

Darmstädier Bankaclicn 166, Russen 78.

Bayr. Ojtbahii 105, 4'/z Breußen 83^4-
Wiener Wechsel 92 — 89'/,. Amerik. Gold-CoüponS
2.18, preußischc Casseuscheine 102'/,—103'/4
RudolfS-Loose fl. IIV4, Freiburqcr 4^/g, Augsburger'
5.27, Darinstädter 50 fl.-Lcose 128, Kurhessiscbe 49'/,,
Badischc 35 fl.-Loose 48V,.

Am 5. Mai.

606

Am 12. Mai.
565


114

111


45

4«-/.

„ Loosevvn1860.

S4-/.

S2-/>

- „ „ 1864

6°/o Amerikan. . 1882

Sd-/-

S1-/.

7IV-

67-/s

Wec^set auf Wien . .

W-/.

M'/-.

Druckfehler.

Jn Nr. 111 ist in der Umschau Zeile 24 zu lesen:

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Dic Conscriplio» pro 1867 tetr. Eroßh. AmtSgericht Heidclbcrg.

^Nr. 10,407. Am Frntag, ben 13. April d.

ttzoliscken Sckulbofe zu Wiesloch fünf jung« Kasta-
nienbciume abgeschnikten und abgeriffcn.

Wir bitten um Favnbung und bemerken dabei,
baß Herr OrtSschulrath Maier von Wicsloch für
die Entdeckung bes Thäters eine Belohnung von
„fünf und zwanzig Gulden"
zugesichert hat.

Heidelberg, den 11. Mai 1866.

H. Süpfle.

Keller.

Großh. Amtsgericht Wiesloch.

Nr. 4120. An Stelle des Rudolf Bachmann
von Altwiesloch wurde Landwtrth Philipp Zuber
von Altwiesloch als Beistanb des im I. Grade
mundtodt erklärten Wilhelm Pfeffer von vort un-
term 30. v. Mts. von hier aus aufgestellt.
Wiesloch, den 11. Mai 1866.

Hördt.

Das Großh. Minifterium des Jnnern hat unter dem 2. d. Mts. (Regöbl. Nr. XXIV.)
nächstchende

Auffordeküüg

erlasien.

Da nunmehr die Vorarbeitcu zur Conscription für das Jahr 1867 beginncn, werden in
Gemäßheit des § 17 des Conscriptionsgesetzes vom Jahre 1825 alle Badener, welche in der
Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 1866 das zwanzigste Lebensjahr zurückgelegt haben
oder zurücklegen, hiermit aufgefordert, sich bti dem Gemeinderath ihres Orts zu melven, oder
anmclden zn lasien, und ihre Jnteresien bei ver Vorbereitung der Aushebung nach Vorschrift
des Gesetzes und der Vollzugsverorbnungen rechtzeitig zu wahren, sowie spätestens am 31. Okt.
d. I. sich zu Hause einzufinden, um auf Vorladuug vor der Aushebungsbehörde persönlich
erscheinen zu können, oder aber bei Zeiten die Erklärnng abzugcben, daß, wenn sie durch das
Loos zum Dienst gerufen werden, sie einen Mann einstellen, widrigenfalls in Ermangelung ein'es
nach § 22 des Conscriptionsgesetzes untauglich machenden Gebrechens dieselben als tauglich an-
gesehen und — falls sie daS Loos zum Militärdienst trifft — nach Vorschrift des § 4 des
Gesetzes vom 5. Oktober 1820 als Ungehorsame behandelt werden sollcn.

Jndem wir hiermit vorstehende Aufforderung zur öffentlichen Kenntniß bringen, werden
die Bürgermeisterämter des Amtsbezirks angewiesen, für die weitere Bekanntmachung auf die
für Verkändigungen iü den einzelneü Gemeinden vorgeschridbtrre Weise Ssrge zu tragen.

Herdelb'erg. den 7. Mai 1866.

Großherzogliches Bezirks-Amt:

Dr. Arnsperger._(2)

Frische Ruhrkohlen

aus dem Schiff in stückreicher Waare, frei vor das Haus geliefert, empfiedlt
(13) I. Müller, Schiffer.

Großh. Bad. Amtsgericht Siusheim.

Nr. 4956. Ehristian Störzback von Weiler
wurde an bie Stelle dcs Ebristian Wolfhard dem
Jacob Hauser Don dort als Beistanb verordnet,
was mit Bezug aus die Verfügung Großh. Be-
zirksamts dahier vom 30. Iunt 1838 bekannt ge-

Sinsheim, am 9. Mai 1866.

v. Braun.

Denk.
loading ...