Heidelberger Zeitung — 1866 (Januar bis Juni)

Page: 554
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866/0554
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DeutschlandS in Nord- und Süddeutschland
„etnes" dcr größten Uebel sein iverdk. Es sei
uicht eineS, sondern daS grißte Unglück. Die
Ennnerung an einen Bruderkrieg werde Nord-
und Südd-ntschland für immer scheiden. (Sehr
richtigl) Von dem ParlamcntsProject BiSmarckS
sei kaum im Ernst zu sxrechen, cS sei nur zur
Vcrscklepxung anderer Fragen besiimmt und
das Volk selbst darüber bereitS zur Tagesord-
uung übergegangcn. Jn den AuSschußanträgen
sci von SchleSwig-HolsteinS Recht gbr uicht die
Rede; dieseS Recht werde als ein Opferlamm
auf dem Altar deS GroßpreußenthumS nieder-
gelegt. (Bravo.) Reduer biltct zum Schluß, vou
ihm, der geiviß dem Großpreußenthum nicht
huldige, cin Wort als Pr euße zu vernehmene
„Jm Ramen PreußenS hclse» Sie u»S, unsere
Rechte wiederhersteiten, helsen Sie unS, die Ber-
tiner KriegSpartei dahin zu bringen, wohin sie
gehört: unter die Füße!" (Lang anhaltendcS
Lravo.) Nur dann wird Preußen frei, wenn
cS in Deutschland aufgeht, geht aber Deutjch-
land in Preußen aus, dann gnade Gott denen,

die »ach unS kommen wcrden'!" (Stürmischer
Beifall.)

Dr. Braun auS WieSbadcn, an die letzten
Worte deS VorrednerS anknüpfcnd, wirft die
Frage auf, ob man dem preußischen Bolke da-
durch helfen werde, daß man seine Bertretcr,
die Jahre lang sür desscn Rcchte gestritten, inS
Gesicht schlage? Der Vorredner habe nicht alS
Preuße gesprochen, er habe KrankheitSsymptome
und Krankheitsursachen verwechselt. Er verlhei-
digt die AuSjchußanträge. Der Sinn der Leß-
teren jei, daß die Mittel- u»d Kl-instaaten sich
so lange vom Krieg sern halten sollen, alS der-
selbe ein KabinetSkrieg sei.

KuieS auS Badeu ergeht sich iu einer län-
geren Erörterung über die Beschlüjfe und be-
antragt den Schluß der Bcrhandlungen, nach-
dem noch ein Redner für u»d ein Redner
gcgen die Ausschußanträgc gehört sci.

Der Schluß der Berhandlungen wird be-
schlosien u»d nnr noch dem Berichterstattcr Dr.
Völk das Wort ertheilt. — Er glaubt, daß
alle sachlichcn Einwendungen gegen die Aus-

schußanträge widerlegt worden seien und be-
dauert die Gerciztheit, mit dcr die Debalte»
zum Theil auf daS Gebiet deS Persönlichen ver-
legt wurden. Aber man müsie auch derartigcs
über sich ergehen lasien, wenn cS sich um das
Wohl des Vaterlandes handle. Er begründet
nochmalS die AusjchußantrLge und empfiehlt
dringend deren Annahme.

Welcker auS Heidclberg zieht hieranf jeinen
Antrag zu Gunsten dcs Pasiavant'schen AntragS
zurück. Der Letzterc wird bei der Abstimmung
adgclehnt und die AuSschußanträge (wie bereitS ge-
meldet)mit überwiegenderMehrheit angenommen.

Triest, 21. Mai. Jn Ancona werden sür
die Ankunst einer 40 Schisie zählenden Flotte
Vorbereitungcn getroffen.

A s i e n.

Bombay, 28. April. Jn Asghanistan
j dauert die Anarchie fort. Zwischen d-n rusji-
jchen und bokharischen Truppen haben neue
Gefechte stattgesunden, in wclchen die erstere»
stegten. Der russische Gesandte in Samarkand
ist eingekerkert.

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

BekaMtmachung.

Dic Äusgabe fünfprocentiger Großh. Äadischer Eisrnbahn-Lchuldschcinc bttrtffcnd.

DaS Großherzogliche Ministerium der Finanzen hat mit höchsler Ermächtigung Sciner
Koniglichen Hoheit dcs GroßherzogS auS Großhcrzoglichem Staatsministerium vom
Gcstrigen unter Bezug auf das Eiscndahnanlehensgesctz vom 21. April l. I. durch Verordnung
vom Gestrigen, RegierungSblatt Nr. XXVI, die unterzeichnete EisendahnschuldeutilguugSkasie
deauftragt, ein Anlehe» vo» 8 Millionen Gulden auszuuchmr» und zu dicscm Zwcckc süns-
procentige Schuldscheinc im Nennwerth von je 1000 fl., 500 fl., 200 fl. und 100 fl. aus-
zugcben, welchc mit acht halbjährigen, je auf 1. Februar und 1. August einlvSbare» Zinsab-
ichnitten zu verseheu stnd.

Die Schuldscheine werdcu aus den Jnhaber auSgestelll, jedoch, wenn eS dieser verlangt, vo»
dcr Eisendahnschuldentilgungskassc auf jeiuen Namcn eingeschriebeu.

Dicselben köunen vom 1. August 1888 an gegenseitig mit halbjähriger Frist gekündigt
werden.

Mit dem B-rkauf der Schuldschcine wird alsbald begonnen. Dieselbcn werden ohne Unter-
schicd deS B-tragS >n beliedigcn Slücken zum Ncnnwerth — pari — abgegebc» und sind zu
beziehen:

u. bci der EijcnbahnschuldentilgungSkasse jelbst,
d. dei den Krciskassen Frciburg und Mannheim,

o. bci jämmtlichen Haupisteuerämtetu, Obercinnehmereien, Domäneuverwaltungen und
satinekassen deS Großherzogthunis.

Bei den vor dem 1. August,d. I. erfolgenden, thcilweise auch in Franksurter Banknotcn
gkstatteten Einzahlungcn auf fraglichcS Anlchen wcrden dic finfprocentigen Zwischenzinsc »om
Tag der Zahlung bis zum 1. August baar vcrgütet. Bis znm Erscheine» dcr Obligationcn
erhaltcn die Käuscr Znterimsscheine.

Wir bringen dies zur öff-ntlichen Kenntniß.

Karlsruhe, den 8. Mai 1866.

Großherzoglich SMsche Eisenbahnschul-entitgungsKasse.

Helm.

(3)" v>lt. Kcim.

^ Feuerverficherungsbank sür Deutschland in Gotha.

Nach dem Rechnungsabschlusse der Bank für 1865 beträgt die Ersparniß für das ver-
gangene Jahr

63 Procent

der eingezahlten Prämien.

. Jeder Banktheilnehmer empfäugt diesen Antheil nebst einem Exemplar des Abschlusses von
den Unterzeichueten, bei denen auch die ausführlichen Nachweisungen zum Rechnungsabschlusse
zu jedes Verficherten Einsicht offeu liegen.

Denjenigen, welche beabsichtigen, dieser gegenjeitigen Feuerversicherungs-Gesellschaft beizu-
treten, geben die Nnterzeichneteu bereitwilligst desfallsige Auskunft und vermitteln die Ber-
sicherung.

Jm Mai 1866.

Die Agenten der Feuerversicherungsbank f. D. in Gotha:

I^ouis 8pilL6r in H-idelberg.

C. Schöpflin in Neckargemünd. Gcorg Webc« in Walldorf.

Jacob Sicgel in Ladcuburg. Heitir. Görh iu Edingen.

Irz- Jof Jbm in Schwetzingen. F. Louis Kiffel in Weinhcim.

(fflÜ)I'Ü(lLI' IZocIvvI'

„ aus Oerlinghausen bei Bielefeld

bringen rhr Lager m


, _ Bieleselder Leinen , _

Taschentnchrrn, Tisch-,und Handtücher-Gebilden, Hemden-Einsähen, scrtige Wäsche zur geneig-

ten Abnahme in empfehlende Eriiinerimg.

Bestellungen aufWemden nach franzostschem Schnitt unter Garantie für guten Sitz werden
entgegen genommcn und auf das Prompteste ausgeführt.

Das Lager befindet sichßwieder bei^>errn Notheiffe am Carlsplatz. l2)z

Frische Ruhrkohlen

auS dcm Schiff in stückreicher Waare, ftei vor

(18)

Hans gelicsert, empfiehlt

I. Müüer, Schiff-r.

Kirchenbücher-Auszüge.

Getraute.

Dec^ (Jn Fulda) Krauß, ^Conditor daselbst

Jan. 21. 1666. (Jn Mauer) Philipp Jacob Slein-
häuser, B. dahier und Buchhalter in Reilsheim und
Caroüne Luise Kramm von Mauer. Evang.

— 28. Nach vorgelegtem Schein in Nordamerika (Neu-
york) Georg Knörzer, Kutscher mit Johanna Acker-
mann von hier. Evang.

Februar 8. Gustao Albert Söhnlin, B. in Sand und
Gülererpediteur in Waldshut mit Anna Elisabetha
Weltstein von hier. Evang.

hier mit Susanne Gerbert von Schönau. Eoang

— 11. Conrad Friedrich Wilhelm Rödenberger von
Heilbronn, Maler, mit Jacobine Luise Spangenberger,
Wittwe des Phil. Schwartz von Anweiler. Evang.

— 18. Anton Schellenberger, B. und Weingartner hier
mit Stephanie Kuehn von Sinsheim. Evang.

— 18. Heinr. Jos. Anl. Langenberger, B. u. Schreiner
hikr mit Marg. Kraft von Grünsfeld. Kath.

— 19. Heinrich Schrudel, Schieferdecker in Basel, B.
dahier mit Johanna Löwenstein. Evang.

— 2d. Joh. Wilh. Wagner, hies. B. u. Kärcher mit
Luise Ehristine Brand. Evang.

— 27. Christ. Friedrich Wörgel, B. und Schifser mit
Anna Maria Fischer. Ev.

März 1. Johann Sebast. Daub, B. in Wilhelmsfeld,
Schmied, mil Cath. Schenk von Untergimpern. Ev.

— 1. Alfred Rodnan von Zweibrücken mit Helene
Marie Desaga. Ev.

— 4. (Jn Babstadt) Val. Weller, B. u. Wagner mit
Chriftine Schmidt. Ev.

— 15. Heinr. Dan. Daub, B. u. Landwirth hier mit
Margar. Arnold. Ev.

— 22. August Rieger, B. in Villingen u. Postasfistent
hier mit Elisab. Welker von Meckesheim. Ev.

— 27. Aron^HMr, B. zu Renchen und Anna Kramer

Balzfeld, Amt Mesloch. Kath.

— 4. Franz Ulrich Ludwig Iunghanns, Gr. Amtsrich-
ter hier mit Carol. Theodore Schulz von hier. Kath.

— 5. Gustav Wallrasf, Diakonatsverweser in Eppingen
mit Caroline Fahrbach. Ev.

— 8. Mich. Schüßler, B. in Lautenbach und Arbeiter
hier mit Theresia Rottler von Hochstetten. Ev.

— 8. Joh. Ad. Morath, Bürger u. Maurer hier und
Caroline Barbara Lang von hier. Kath.

-- 8. Jos. Fischer, Eisenbahnarbeiter und B. hier mit
Cäth. Magd. Grauer von Mentzingen. Kath.

— 15. Georg Breitinger, B. in Baierthal und Maschi-
nenheizer hier mit Cath. Steigelmann von Rhoat in
Rheinbaiern. Kath.

— 17.^Carl Frielu. Beg^, Gerbermeister u. B. dahier

— 19. Heinrich Ludwig Haller, hies. B. und' Schlosser
mit Anna Marg. Georgine Elise Job von hier. Ev.

— 19. Robert Oettel, B. in Elssenberg, Posamentier
mit Hedwig Niedinger von Heilbronn. Ev.

— 22. Adolph Risset, B. in Etllingen und Maurer
hier, mit Agathe Eppingcr von Wiesenbach. Ev.

— 25. Peter Gustav Kraus, Sekretär beim kathol.
Oberstlftllngsrarhe zu KarlSruhe mit Elisab. Paul.
Gätscheuberger von hier. Kalh.

— 26. Joh. Val. Clormann, Bürger und Schifser in
Schlierbach mit Emma Wiltmann von Oestringen. Kth.

— 26. Aug. Lang, B. und Privatmann hier mit
Mana Anna Remmlinger von hier. Kath.

— 26. Mar Müller, hies. B. nnd Locomolivführer
mit Juliaua Riltmann von hier. Kath.

— 29. Kart Rugust Leers, B. u. Kausm. hier mit
Kathar. Gallion, gcnannt Scherer v. Mannheim. Kth.

— 29. Joh. Conr. Keller. B. u. Kanzleigehülfe,
Willwer. mit Friederike Gertrude KrauS von Neckar>
gemünd. "

Gasprobe.

14 Lichtstärken am 22. Mai 1866.
loading ...