Baumeister: das Architektur-Magazin — 6.1908

Page: 28
DOI article: DOI article: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/baumeister1908/0126
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
28

DER BAUMEISTER = 1907, DEZEMBER.

am

und 24.)

«CNDLZVOUu

Das „El Tovar“- Hotel
grossen Canyon des Colorado in Arizona.
Von Robert A. Raetze in Chicago.

nicht mehr gestatten, sich vorteilhaft übertragen lässt, steht
im Hinblick auf grosse neuzeitliche Kirchenbauten, wie die
St. Annakirche und Maximilianskirche, sowie Er-
löserkirche in München, äusser Frage.
S. Langenberger.

1 K|L M N

Der europäischeTourist, welcher die Vereinigten
Staaten besucht, wird bald bemerken, dass, nach-
dem er einmal den dicht bevölkerten Osten ver-
lassen hat, die grössten Sehenswürdigkeiten in
vereinzelten phänomenalen Naturerscheinungen
geboten werden, die aber durch ungeheuer
weite, oft spärlich bevölkerte Gebiete getrennt
sind — und nur dann für den
Reisenden interessanter er-
scheinen werden, wenn ihm
genügend Zeit zur Verfügung
steht, um ihren lokalen Cha-
rakter näher kennen zu ler-
nen. Die Canyons sind eine
typische Erscheinung aller
westlichen Gebirgsländer und
bezeichnen äusserst steile
Täler, die in der Hauptsache
durch die ausschachtende

Erdgeschoss.
AxKonversationshalle, B Treppenhalle, C Frühstückszimmer, D Privat-Speisezimmer, E Allg.
Speisezimmer, E’ Musikzimmer, E” Kunstgegenstände zum Verkaufe, F Küche, G Anrichte,
HiServierraum, I Bäckerei, K Gemüsekammer, L Fleischkammer, M Eisraum, N Vorratsraum.

Neue Landhauskolonie in der
Umgebung von Nymphenburg bei
München.
(1 Abb. und Tafel 23
Die Terrain - Gesellschaft
München-Pasing beabsichtigt
die Bebauung eines umfang-
reichen, in westlicher Richtung
von dem vorteilhaft bekannten
Schlosspark Nymphenburg
sich ausdehnenden Terrains
vorzubereiten.
Das gesamte Gelände soll in
etwa sieben grössere Bau-
quartiere aufgeteilt und dessen

-
T
.B
E
MAIN DINING ROOM


Bebauung derart durchgeführt werden, dass in sog. offener
Bauweise in Gruppen von 36 Meter Länge je zwei bis drei
Häuser zusammengebaut, ebenso aber auch solche allein-
stehend zur Ausführung kommen
können.
Für die Mehrzahl der Strassen
wurden 7 Meter breite Vorgärten
angenommen und für die einzelnen
Bauplätze grossenteils derartige
Abmasse festgelegt, dass zu grös-
seren gärtnerischen Anlagen hinter
den einzelnen Häusern oder Ge-
bäudegruppen ausreichend Platz
vorhanden ist.
Die Bauten sind als Einfamilien-
häuser gedacht, die auf Erd- und
Obergeschoss verteilt, Wohnungen
mit sechs bis zehn Zimmern und
zum Teil in das Dachgeschoss
eingebaute Ateliers, sowie Be-
dienstetenräume enthalten.
Bei Projektierung der Bauanlage
war vorzugsweise darauf Rück-
sicht zu nehmen, dass die zu er-
richtenden Bauten nicht etwa nur
für den Sommeraufenthalt dienen,

Arbeit des Wassers entstanden sind. Als die grossartigste
und komplizierteste dieser Schluchten, die vom reisenden
Publikum besucht werden können, gilt sicherlich mit vollem
Recht der grosse Canyon des Co-
lorado-Flusses im Staate Arizona.
Vom Osten kommend gibt es
nur eine Zugangsroute zu diesem
Naturwunder: die Atchison-, To-
peka- und Santa Fe - Eisenbahn,
oder Santa Fe, wie sie kurzweg
genannt wird, (getauft nach der
Hauptstadt Neu-Mexikos, einer der
ältesten und originellsten Städte
der Union, 1605 in spanischen
Dokumenten zuerst erwähnt). Es
ist dies ein Eisenbahngebiet von
enormer räumlicher Ausdehnung,
welches zur kommerziellen Er-
schliessung der südwestlichen
Staaten, Kansas, Neu-Mexiko,
Texas, Arizona und Süd-California
geführt hat.
Im „California Limited“, einem
jener eleganten und äusserst kom-
fortabel ausgestatteten Luxuszüge,
die das Reisen über grosse un-


Arch. Charles F. Whittelsey.
Das „El Tovar“-Hötel. Totalansicht vom Canyon aus*

sondern allen in Bezug auf ein ständiges Bewohnen zu
stellenden Anforderungen entsprechen sollen.
Die diesem Hefte beigefügten Abbildungen lassen erkennen,
in welcher Weise die Ausführung der einzelnen Bauten vor-
gesehen ist.
Die Ausarbeitung
dieser generellen Pro-
jektskizzen erfolgte
durch die Architekten
Stengel und Hofer
in München, nach
deren Entwürfen schon
eine grössere Anzahl
bemerkenswerter
Bauwerke errichtet
wurde, auf die wir
später noch ausführ-
licher zurückkommen
werden.

bewohnte Strecken zu einem Vergnügen umwandeln, verlässt
unser Europäer Chicago, die Stadt der grossartigen Hässlichkeit
und durcheilt die blühenden Ackerbaudistrikte von Illinois
und des nördlichen Missouri, um bei Kansas City in den Staat
Kansas einzutreten. Die Bodenkultur weicht hier einigermassen
der Viehzucht, und
Plätze, wie Dodge
City und Garden City
haben eine etwas
rauhere Reputation als
Cowboy Centren ge-
wonnen. Die Bahn
überschreitet dann
bald den Arkansasfluss
und betritt südliches
Gebiet in Colorado, bei
La junta stark nach
Südwesten abbiegend.
In Trinidad begegnen
wir dem ersten der
neuen Hotels, welche
die Santa Fe an ver-
schiedenen landschaft
lieh oder kommerziell
wichtigen Punkten



Sämtliche Abbildungen sind mit Erlaubnis der Detroit Photographing Cie. und durch besonderes Entgegenkommen des Mr. Fred Harvey hergesteilt.
loading ...