Baumeister: das Architektur-Magazin — 6.1908

Page: 75
DOI article: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/baumeister1908/0173
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER BAUMEISTER » 1908, APRIL.

75

kommen besondere
Konstruktionen im
Gebäude nicht vor.
Die Decken sind
im 1. und 2. Ober-
geschoss gewöhn-
liche Holzbalken-
decken mit Ver-
putz, im Erd- und
Dachgeschosse
Sekuradecken. Das
Gebäude ist mit
Niederdruckdampf-
heizung und elek-
trischer Beleuch-
tung ausgestattet.
Die Ausführung
der sämtlichen Bau
arbeiten lag in Hän-
den Münchener Ge-
werbsmeister.
Trotz einer wäh-
rend der Bauzeit
eingetretenen, be-
deutenden Erhöh-
ungen der Löhne
und Materialien ge-
lang es, den Bau
mit der verhältnis-
mässig geringen
Summe von


Neubau der Flurbereinigungs-Kommission, München, Liebigstrasse. Treppenhaus.

286,000 M., unter
Verwendung nur erstklassigen Materials herzustellen. Bei einem
Inhalt von 993qm überbauter Fläche stellt sich daher die Flächen-
einheit auf 288 M. und bei einer Bauhöhe von,18,20 m, gemessen
vom Kellerfussboden bis Hauptgesimsoberkante, die Kubik-
einheit auf nur 15,96 M. einschlüssig aller Nebenanlagen.
Der Baumeister und seine Zeit.
Von Eugen Kalkschmidt. au^HeffV)
Merken die Auftraggeber, Staat oder Gemeinde, dass ihnen
auf die Finger gesehen wird auch in diesen Dingen, so

werden sie sie schon so wichtig und ernst nehmen, wie sie’s
verdienen.
Sachverständige Kritik also auch für die Baukunst, das
sollte die einmütige Forderung sein. Sie ist schwer zu er-
füllen, solange die Kritiker fehlen. Der idelale Kritiker wäre
ja der Baumeister selbst, soweit er nicht durch sein eigenes
künstlerisches Wollen zu sehr beengt und schliesslich unge-
recht gegen alles wird, was nicht so denkt und schafft wie
er. Auf den anderen Kunstgebieten liegts genau so, und darum
sind die Kritiker dort weniger selbstschaffende, sondern viel-
mehr künstlerisch


veranlagte und
kunstgeschichtlich
gebildete Leute,
denen eine beson-
ders starke Gabe
der Einfühlung und
der Mitteilung eig-
net. Allwissend sind
sie darum noch
lange nicht und
falsche Urteile lau-
fen in Menge mit
unter. Aber sach-
verständiger als der
Durchschnitt sind
sie am Ende doch.
Und Persönlich-
keiten finden sich
unter ihnen auch,
die mit sicherem
Instinkt die per-
sönliche Leistung
von der Mache
unterscheiden und
sich für jene mit
ihrer ganzen Per-
son einsetzen,
wenn’s not tut.

Treppenhaus.
loading ...