Baumeister: das Architektur-Magazin — 6.1908

Page: 37
DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/baumeister1908/0135
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
D3 BAUMEISTER

HERAUSGEBER: oooooooo
HERMANN JANSEN,
WILLIAM MÜLLER,
ARCHITEKTEN, BERLIN
ALLE ZUSENDUNGEN AN DIE SCHRIFT-
LEITUNG BERLIN W 35., STEGLITZERSTR. 53.
VI. Jahrgang

«< MONATSHEFTE Mg
FÜR ARCHITEKTUR
Sä UND BAUPRAXIS. fR

Januar 1908.

VERLAG UND EXPEDITION: •«•<■»»
GEORG D. W. CALLWEY
MÜNCHEN, FINKENSTR. 2
BERLIN W. 57. KURFÜRSTEN-
STRASSE 8.
Heft 4

INHALT: Hauptblatt: Gross-Bsrlin. Von Arch. H. Jansen, Berlin. — Verwaltungsgebäude der Allgem. Elektrizitäts-Gesellschaft Berlin. Arch.
Geh. Reg.-Rat Prof. Dr. ing. Alfred Messel, Berlin. (6 Abb.) Von Regierungs-Baumeister May, Berlin. — Kurhaus in Bad Aibling.
Arch. städt. Bauamtmann Rich. Schachner, München. (5 Abb.) Von Arch. S. Langenberger, München. — Haus Rohde, Darmstadt.
(2 Abb.) Haus Lutz, Saarburg. (4 Abb ) Arch. Heinr. Metzendorf, Bensheim a. d. B. — Das neue Waisenhaus „Stiftung Luisens
Andenken“, Westend. Arch. Rud. Walter, Charlottenburg. (4 Abb.) — Wohnhaus Fr. Meese in B irmen. (8 Abb.) Villa Lenbach in
Starnberg. (2 Abb.) Arch. Prof. Dr. Gabriel v. Seidl, München.
Beilage: Schutz und Sicherstellung des Architekten und Baukünstlers gegenüber dem Bauherrn, dem Besteller. Von J. Brenneiss. —
Gebühren ordnung für das Kunstgewerbe. — Bücherschau. — Chronik. — Briefkasten — Verschiedenes.
Tafeln 25-29: Verwaltungsgebäude der Allgem. Hektrizitäts-Gesellschaft, Berlin. Geh. Regierungsrat Prof. Dr. ing. Alfred Messel,
Berlin. — 30-31: Kurhaus in Bad Aibling. Städt. Bauamtmann Rich. Schachner, München. — 32: Landhaus Picker in Partenkirchen
s. Abb. Seite 47. Prof. Rich. Berndl, München. — S up p 1 em e nt-Taf e 1 n 7—8: Portal an der Rückiassade des Taschenberg-Palais,
Dresden. Aufgen. Jos. Tiedemann, Dresden.

Gross-Berlin.

Unter diesem Titel werden wir auf vielseitigen
Wunsch, da die städtebaukünstlerische Entwicklung
Gross-Berlins demnächst in ein akutes Stadium treten
soll, die einzelnen Phasen hier näher verfolgen und
zwanglos über sie berichten; denn diesesThema dürfte
auch für weite Fachkreise von Bedeutung sein.
Im Architekten-Verein hielt Herr Regierungs-Baumeister
Hirte am 3. Dezember einen Vortrag über eine zukünftige
Gestaltung des Potsdamerplatzes.
Da der Verkehr für Personen, Fuhrwerk und Strassenbahn
dort bald seinen Höhenpunkt erreicht hat und auch nach
Fortführung der jetzt am Leipziger Platz endenden Unter-
grundbahn weiter bis zum Spittelmarkte usw. kaum abnehmen
wird, so schlägt auch er eine Entlastung durch Anlage von

Parallelstrassen vor; als solche bestimmt er die Mohren-
strasse und die Zimmerstrasse. Erstere führte den Verkehr
nach Westen über den Wilhelmplatz durch die verlängerte
Vossstrasse zurViktoriastrasse, letztere durch diePrinzAlbrecht-
strasse über das Gelände des jetzigen Potsdamer Bahnhofes
ebenfalls zur Gegend an der Potsdamer Brücke.
Der Fernverkehr des Potsdamer Bahnhofes soll zum An-
halter Bahnhofe verlegt werden und der Vorortverkehr soll
einen neuen Bahnhof erhalten, der weiter nach Westen zur
Dennewitzstrasse hinausgeschoben wird, so dass also obige
Durchführung der Linie Prinz Albrechtstrasse-Potsdamerbrücke
ermöglicht wird. Diese Anordnung ist natürlich erst möglich
durch gemeinsames Vorgehen der einzelnen staatlichen und


Arch. Dr. ing. Alfred Messel, Berlin.

Verwaltungsgebäude der Allgemeinen Elektrizitäts-Gesellschaft, Berlin, Friedrich Karl-Ufer 2—4. (S. Tafeln 25—29.)
loading ...