Baumeister: das Architektur-Magazin — 6.1908

Page: B 79
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/baumeister1908/0321
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER BAUMEISTER ° 1908, APRIL » BEILAGE.



B 79


betr. Neubau eines Rathauses. 3 Preise von 500, 400, 200 Mk. Preisrichter
u. a.: Städt, Brt. H. Grassel; Hof-Ob.-Brt. Handl; Prof. K. Hocheder und
Prof. Jummerspach, sämtlich in München.
Entschiedene Preisausschreiben.
ALTONA. Die in dem Wettbewerb betr. Hallenschwimmbad -zum An-
kauf empfohlenen Entwürfe von Arch. Ludw. Grünig u. Jakob Wallhäuser,
Frankfurt a. M.; Köhler & Kranz, Charlottenburg; Mahr & Markwort,
Darmstadt, sind von der Stadt zu je 1000 Mk. angekauft worden.
BADEN-BADEN. Betr. Volksschulneubau in der Weststadt. Ein 1. Preis
fiel fort und errang Arch. Walter Ruprecht, Karlsruhe, und Arch. Hans
Holborn, Bruchsal, j’e einen 2. Preis von 1100 Mk.; Arch.J Reg.-Bmst.
K. Winter und Jos. Nerbel in Freiburg i. Br. einen 3. Preis von 800 Mk.
BERLIN. In dem unter den Mitgliedern des Berliner Architektenvereins
von der Firma Hartwig & Vogel ausgeschriebenen Wettbewerb betr. Ge-
schäftshausneubau am Spittelmarkt ging Arch. Rud. Zahn, Berlin, mit dem
1. Preis hervor.
BERLIN. Betr. Trabrennbahn zu Ruhleben erhielt der Entwurf von
Arch. Ernst Rentsch, Charlottenburg, den 1. Preis; den 2. Preis Reg.-Bmstr.
Friedr. Lahrs, Charlottenburg; den 3. Preis Arch. Wilh. Brurein, Charlotten-
burg; angekauft wurde der Entwurf von Oskar Grothe, Steglitz, gemeinsam
mit Joh. Grothe.
BERLIN. Betr. Schinkel-Wettbewerb des Berliner Architektenvereins
1908. In der Abteilung für Hochbau betr. Entwürfe zu einer Dorfanlage
wurde der Entwurf von Reg.-Bauf. Gust. Kassbaum , Charlottenburg, durch
Staatspreis und Schinkelplakette ausgezeichnet; weitere Entwürfe u. a. von
Reg.-Bauf. Dipl.-Ing. Georg Stephan, Wilmersdorf-Berlin; Reg.-Bauf. Dipl.-Ing.
Georg Scherer, Giessen ; Reg.-Ing. Walter Kleemann, Charlottenburg, wurden
durch die Schinkelplakette ausgezeichnet.
BERLIN. In dem Wettbewerb betr. Wohnhausbauten für den Kreis von
Niederbarnim ging in Gruppe I j'e mit einem 2. Preis (600 Mk.) hervor:
Arch. Paul Tarruhn, Lichtenberg, und Arch. Bruno Solbrig, Charlotten-
burg; in Gruppell mit einem 1. Preis (600 Mk.) Arch. Rang und Silbersdorf
Schöneberg-Berlin ; 2. Preis (300 Mk.) Arch. Heinr. Milk, Schöneberg-Berlin ;
in Gruppe III mit einem 1. Preis (500 Mk.) Arch. Jos. Stöberl, Wilmersdorf-
Berlin; 2. Preis (300 Mk.) Reg.-Bmstr. Boehden, Berlin; in Gruppe IV mit
einem l. Preis (1500 Mk.) Arch. Schopohl und Steinecke, Berlin; 2. Preis
(1200 Mk.) Arch. Max Bischoff, Berlin; 3. Preis (800 Mk.) Arch. Heinr. Milk,
Schöneberg-Berlin. Zum Ankauf wurden empfohlen aus Gruppe II der Entwurf
von Arch. Ludw. Antz, Berlin; aus Gruppe III diejenigen von Arch. Johann
Tenne, Charlottenburg, sowie Arch. Oskar und Johannes Grothe, Steglitz.
BONN. In dem Wettbewerb betr. Bebauung der ehemaligen Sterntorf
kaserne ging mit dem 1. Preis hervor Stadtbmstr. Heinr. Dauer, Düren
und Stadtgeometer Karl Strintz, Bonn; dem 2. Preis Arch. Heinz Becherer
und Mathieu Bardenheuer, Berlin; dem 3. Preis Dipl.-Ing. Arch. C. M. Grod,
Essen-Rüttenscheid. Zum Ankauf empfohlen der Entwurf von Arch. Anton
Rümpen und Georg Bruggaier, Crefeld, sowie derjenige von Arch. Eugen
Dreisch, München.
CELLE. Betr. Neubau Union-Etablissement. Ein erster Preis kam nicht
zur Verteilung, dagegen zwei 2. Preise von je 1400 Mk.; diese erhielten
Arch. Alfred Sasse, Hannover, und stud. arch, Franz Krieg, Hannover,
einen 3. Preis von 700 Mk. Arch. Otto Lüer, Hannover; zum Ankauf
empfohlen der Entwurf von Heinr. Otto, Dresden.
COLMAR i. E. Wettbewerb: Neubau einer höheren Mädchenschule.
1. Preis Arch. Jos. Bachem, Darmstadt; 2. Preis Arch. Karl Leubert, Karls-
ruhe; 3. Preis Arch. L. W. Lacher, Colmar; zum Ankauf empfohlen wurden
die Entwürfe von Arch. Jos. Müller, Strassburg ; Erwin Oelkrug und Wilh.
Schulze, zurzeit Cöln.
DUISBURG. In dem Wettb ewerb betr. Börsengebäude erhielt den
1. Preis (4000 Mk.) Arch. Oskar Kunhenn, Essen; den 2. Preis (2500 Mk.)
Bielenberg & Moser, Berlin; den 3. Preis (1500 Mk.) Joh. Müller, Strassburg.
LUDWIGSBURG. Betr. Wettbewerb Schulbauten. 1. Preis (1000 Mk.)
Arch. F. E. Schöler, je einen 2. Preis (62 5 Mk.) Arch. Schmohl & Stähelin;

SPEZIALITÄT:
KLEINE’
SCÜE
pecken


PsgäV
Martin Heinrich VOIGT
ARCHITEKT UND BAU/AEISTER


o o o o früher in Fa, DIETRICH &

2 Loristrasse 2
oooooooo TELEPHON 7061

VOIGT 0000


Brief- und Telegr.-Adresse M. H. VOIGT, München,


eictetro^mctallurflic, 0. m. b. ß.
ßalDanoplaftUdtjr Kunftanftalt Berlin SIU. 13
liefert

metalleinlagen InncnarrtHtcKtur

Circa 2000 modelte. Katalog zu Dicnften. ssk®



HENDSCHEL & GUTTENBERG
Bayerstr. 99 München Bayerstr. 99
empfehlen den bestbekannten
Pariser Rollofen
fahrbarer Dauerbrandofen
unübertroffen
C3 in billigstem Brennen Q
C3 und g r ö s s t e m Heizeffekt. £□
Auf Wunsch Prospekt!

Karl Mack Bureau Augsburg B 203
Wasserversorgung:
Bohrungen und Brunnenbaufen
- Centrifugalpumpen -
Bau-, spez. Betonmisch-Maschinen
Abbruch-, Strassenbau- und Erdbewegungsarbeiten
Aufzüge — Ventilatoren.


Werkzeuge uni) öeräte
für Hodjbau, Tiefbau, Batjnbau, Wasserleitungsbauten uni)
Steinmetzroerkzeuge
IDinbcn aller Hrt, foroie „UTorks“ Ftasdicnzüge
Werkzeugfabrik F. X. HI Silier, THündjen
Eager: Eilienstrasse 4 • Telephon 2178

Mackein-Farbe
i —: — (Marke patentamtlich geschützt) ; -——
□□ Ein Anstrich genügt für jeden Untergrund. □□
□□ Mit 1 Kilo deckt man 10 bis 15 Quadratmeter. □□
Makein verträgt bis zu 30°/o Mischfarben oder 600/o Kreide-
Zusatz.


Der idealste Innen-Anstrich!
Ersparnis an Material, Zeit und Geld."
Garantie für rasche, tadellose und haltbare "Arbeit.
Misserfolg ausgeschlossen!
Vollkommenster und billigster Ersatz für Leimfarbe.
Mack ein kann mit Wasser sofort strichfertig gemacht werden.

Niederlagen an allen grösseren Plätzen werden nachgewiesen von
MACK & C!£., Farbenfabrik, STRASSBURG i. E. (Rheinhafen).
Gegründet 1885. NB. Prospekte mit Gebrauchsanweisung und Zeugnissen zu Diensten. Telephon 84.
loading ...