Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 18.1926

Page: 787
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1926/0811
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SAMMLER UND MARKT

BEVORSTEHENDE
VERSTEIGERUNGEN
BERLIN
Am 7. Dezember wird bei Paul Cas-
sirer und Hugo Helbing die Samm-
lung A. W., Wien, zur Versteigerung gelan-
gen, der allerhand aus Münchner und mit-
teldeutschem Privatbesitz angehängt ist.
Besonders schön sind die Bronzen, Ob-
jekte des 14. bis 17. Jahrhunderts. Wir heben
hervor: „Die Ziege“ von Riccio, „Ceres und
Minerva“, von Allessandro Vittoria, „Zwei-
Eber“ von Pietro Tacca, ein schönes Aqa-
manile, flandrisch, Ende des 14. Jahrhun-
derts, ein süddeutsches Werk, öfters in der
Literatur besprochen: „Tarquinius und Lu-
kretia“ von Hubert Gerhard. Unter den
Holzplastiken ragt hervor eine Pieta, salz-
burgisch, um 1440.
Ebenfalls am 7. Dezember versteigern
die Firmen Cassirer und Helbing hol-
ländische Meister des 17. Jahrhunderts, aus
der Sammlung Jules Porges, Paris. Die
Kollektion ist in den Jahrzehnten vor dem
Kriege zusammengekommen, ähnlich wie
jene anderen der Brüder Kann, Sir Julius
Wernher und Alfred Beit. Der Katalog, der
143 Gemälde umfaßt, fußt zumeist auf Ex-
pertisen von Hofstede de Groot. Neben
Bildern von Jacob van Ruisdael, von Ever-
dingen, Lucas van Uden, Jan Fyt, Adriaen
von Ostade, Anton van Dyck, Aart van der
Neer, Melchior d’Hondecoeter haben wir
eine Reihe Meister kleineren Formats mit
guten Exejmplaren ihrer Kunst, so Booth und.
Berchem, Bega und Brekelenkam, Teniers,
Molenaer, Dusaert, Duck, Muscher, Sorgh,
Coninxloo, Bramer. Ihnen schließen sich
Simon de Vlieger, Bonaventura Peeters und
Pieter Wouwerman mit See- und Dünen-
stücken an.
Am g. und io.Dezember werden bei Ru-
dolph Lepke in Berlin die keramischen
Sammlungen Friedrich Girtanner, Zü-
rich und Dr. Aurel von Dobay, Buda-
pest versteigert werden. Es handelt sich
im ersten Fall um Porzellangeschirr, Majo-
liken, Fayencen, Steinzeug und Gläser, im
zweiten besonders um Porzellanplastik des
r8. Jahrhunderts, Meißen, Nymphenburg,
Frankenthal, Fulda, Höchst, Ludwigsburg,
Kelsterbach, Berlin, Ansbach, Fürstenberg,
Kloster-Veilsdorf, Limbach, Capo di Monte.
Ein ausführlicher Katalog mit reichem Ab-
bildungsmaterial ist vorhanden. Wir heben
einige Stücke heraus: „Harlekine in Tanz-
stellung“, Nymphenburg um 1760, Modell
von Bustelli, „Die Tänzerin Salle“, Franken-

thal, Modell von Lück, der „Bierlala“,
Höchst, schon im Verzeichnis von 1766,
die „Folge der vier Weltteile“, Meißen, Mo-
dell von Kändler, „Herbst und Winter“,
Capo di Monte, „Chinesin mit Glocken-
spiel“, Nymphenburg, Modell von Bustelli.
K.
KÖLN
Lempertz versteigert am 14. Dezember
eine Sammlung interessanter Gemälde und
Plastiken: Primitive des 13.—15., hervor-
ragende Bilder von Niederländern, Italie-
nern und Deutschen des 16.—18. Jahrhun-
derts. Die gleichen Zeiträume und Länder
umfaßt die Abteilung der plastischen Bild-
werke in Holz und Stein. Einige hervor-
ragende Arbeiten alten Kunstgewerbes sind
angegliedert.
Unter den Primitiven erscheint als Glanz-
stück eine Kölner Tafel um 1370, die dem
Meister des Clarenaltares im Kölner Dom
sehr nahe steht: Ein Kalvarienberg (auf
Goldgrund mit primitiver Landschaft, den
der Katalog als Titelbild farbig wiedergibt.
An weiteren Werken sind zu nennen: Ein
Altarwerk des Meisters von Alkmaar; die
trauernden Frauen unter dem Kreuz von
Domenico Beccafumi; ein flämischer Kal-
varienberg um 1460; ein süddeutsches Katha-
rina-Martyrium um 1500; ein Damenbild-
nis von Francois Clouet; eine Heilige Fami-
lie von der Hand des sog. Antwerpemer
Manieristen von 1518 (Meister des Lübecker
Altares); eine flämische Predella um 1540;
ein Damenbildnis von Francesco Bissolo;
eine Verlobung der heiligen Catharina von
Lucas Cranach d. Ä.; eine Landschaft von
Hercules Segers; eine große Waldland-
schaft von Joris van der Hagen; zwei be-
zeichnete Stilleben von Pieter Claesz; ein
gleichfalls bezeichnetes Stilleben von Abra-
ham van Beyeren u. a.
Unter den Holz- und Steinbildwerken
nimmt die erste Stelle eine Alabaster-Pieta
vom Meister des Rimini-Altares ein, mit-
telrheinisch um 1420, eine Skulptur von un-
gemein packendem Ausdruck und feinster
Durchführung.
LONDON
Am 7. Dezember wird Sotheby alte Stiche
versteigern, hauptsächlich von Dürer, Rem-
brandt, Lukas van Leyden, Mantegna, ferner
deutsche Holzschnitte und Schrotblätter des
15. Jahrhunderts.
Auf den 8. Dezember ist, gleichfalls bei
Sotheby, die Versteigerung von alten Ge-
mälden angesetzt, darunter frühe Italiener,
Holländer und englische Porträts.

787
loading ...