Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 35.1924

Page: 122
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1924/0265
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
122

INN EN-DEKORATION

walter kostka-berlin-sodende schlafzimmer. möbel in mattlack

VOM NUTZEN DES FACHMANNES

behaglichkeit erwächst aus guter organisation.

Für die meisten Leute ist es schwer, gerade das zu ein tragisches Schicksal, anderseits aber ein mächtiger
finden, was sie für ihr Heim brauchen und suchen. Antrieb zum Bauen und zum Neueinrichten, daß unsere
Oftmals kauft man eine vom Zufall in den Weg geführte Wohnkultur und Sehnsucht nach schöner Wohnung un-
Sache, die zu den übrigen Dingen nicht paßt. Für ein gehemmt Fortschritte macht, ohne Rücksicht auf den
schönes und zweckmäßig eingerichtetes Heim ist aber »Platzmangel« zu nehmen. Aber gerade durch diesen
eine Harmonie sämtlicher Gegenstände untereinander Platzmangel und die Einschränkung, die auch der Neu-
nötig und ein Zusammenstimmen des Raumes mit seinen bau in Bezug auf Raum meistens heischt, ist der Innen-
Bewohnern. Um diese ästhetische Grundbedingung zu architekt erfinderisch geworden, er versteht jedes Eck-
ermöglichen und die Schwierigkeiten zu umgehen, über- chen auszunutzen, jedem Winkel einen besonderen Reiz
gibt man die Angelegenheit am besten einem tüchtigen abzugewinnen und aus einem banalen, nüchternen Zim-
Innen-Architekten, der nicht nur die Bezugsquellen kennt, mer einen guten Wohnraum zu machen, wie es dem
sondern auch die finanzielle Einteilung besser besorgt als Laien nur in seltenen Fällen gelingen wird, da sein
der naive Freund schöner Wohnungen, der am falschen Gehirn meist auf andere Denkmethoden als gerade auf
Platz spart und an anderer Stelle unnötig verschwendet, gute Raum-Ausnützungsmöglichkeiten eingestellt ist . .

Schon höre ich den Einwurf: »Ich will mich aber Das Zweckmäßige mit dem Stilvollen zu ver-
persönlich einrichten und nicht nach fremdem Geschmack, binden, ist eine Kunst für sich; je komplizierter Haus
wenn er noch so gut ist.« — Sie haben recht, meine und Haushalt werden, je mehr moderne Erfindungen man
Gnädige, Sie sollen sich auch persönlich einrichten und anwendet, den früheren Komfort einer großen Diener-
gerade durch den Beistand des Innen-Architekten vom Schaft gegen den modernen der selbsttätigen Mecha-
unpersönlichen Kitsch gerettet werden, dem Sie oft wohl nisierung zu vertauschen, desto notwendiger braucht man
anheimfallen, wenn Sie selbst elektrische Installations- den Fachmann zur Einrichtung der Wohnung, desto
gegenstände, Vorhangstangen, Tapeten und Teppiche behaglicher wird man sich fühlen, wenn alles »klappt«,
aussuchen. Schöne Möbel, Bilder, kostbares Gerät, das Wer eine Individualität hat, wird sie dabei trotzdem zum
schon vorhanden ist, weiß der stilbewanderte und färben- Ausdruck bringen und wenn der Architekt ein Künstler
sichere Innenarchitekt richtig zu verwenden, so daß alles ist und sich infolgedessen einzufühlen weiß, vielleicht
weit besser wirkt als früher, wo es gleichgültig in gleich- stärker, als wenn der Besteller die Sache mit den Hand-
gültige Zimmer gestellt war. Einerseits ist es vielleicht werkern allein gemacht hätte, alex.v.gleichen-russwurm.
loading ...