Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 35.1924

Page: 224
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1924/0504
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
324

INNENDEKORATION

ARCHITEKT OTTO F1RLE—BERLIN KINDERZIMMER. WOHNUNG O. M. —BERLIN

ZEITLÄUFTE UND KUNST. Eine blühende Kunst- Die Künstler bedürfen der Auftraggeber, daß die Ge-
Entfaltung mit einem reichen Wirtschaftsleben in danken in greifbare Form treten, doch das freie Spiel
ursächliche Verknüpfung zu bringen, liebt eine gewisse des Schöpferischen ist davon unabhängig. Seine Wurzeln
Richtung der Geschichts-Betrachtung, die in allem Gei- ruhen in der Tiefe des Metaphysischen, und es zieht seine
stigen ausschließlich einen Oberbau ökonomischer Ver- Kraft aus Gründen, die dem menschlichen Willen und
hältnisse sieht. Reiche Zeiten legen jedoch gemeiniglich Zugriff unzugänglich sind. Gerade Zeiten der Not sind
mehr Wert auf die Kostbarkeit eines Gegenstandes als oft stilbildend und schöpferisch gewesen. Der Deutsche,
auf seine Form. Aber Gestaltung allein ist die Offen- der ewige Romantiker, wird aus Wünschen und Hoffen
barung des Künstlerischen.. Fraglos bestehen Zusammen- zum Gestalten gedrängt. Das reiche Rom der Kaiserzeit
hänge zwischen sozialen Verhältnissen und dem Kunst- hat keine neuen Kunstgedanken gebracht, alle Bauformen
schaffen, — aber nicht so, daß sie sich kausal bedingten, bildeten eine Übereinanderstellung von Vorbildern anderer
loading ...