Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 35.1924

Page: 408
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1924/0908
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
408

INNEN-DEKO RATION

werden. Der Lehrplan umfaßt auch noch den Unterricht FTINE MAHNUNG. Dem Deutschen ist eine schwere

in europäischer Geschichte, englischer und französischer j_/ Aufgabe gestellt: so »aktiv« wie die anderen

Literatur, Wirtschaft, Psychologie, Rechts- und Finanz- und doch »tiefer« zu sein, einen ungeheueren Umweg
Wissenschaft, — außer den Vorlesungen, die sich mit zumachen und doch mit jenen Schritt zuhalten. Wie
der dekorativen Kunst befassen . . Durch zwei Groß- breit er ausholt, wie weit unten er ansetzt, wie schwer
industrielle wird diese neue Abteilung der Universität er es sich macht! Gelingt ihm die Synthese, dann gelingt
finanziert. — Aus dieser, in erzieherischer sowohl wie in ihm etwas Großes. Ich sage trotzdem: eilt Euch, aus
sozialer und Wirtschaft- dem Stadium des Er-
licher Hinsicht für die leidens und Veraibei-
Entwicklung der Ein- tens herauszukommen;
richtungskunst über- die anderen sind wei-
aus wichtigen Maß- ter, — von den Wun-
nahme ist zu ersehen, den, die in Euch noch
welche Bedeutung in klaffen, schon genesen!
Amerika der Frage der Während wir mit unse-
Wohnungskultur und rer Jugendlichkeit nicht
der Hebung der Möbel- weiter kommen, weil
und Einrichtungsindu- wir uns mit einer skur-
strie beigelegt wird. rilen Metaphysik bela-
Man darf auch hier den, wo nur eine reale,
wieder die Lehre da- präzise, errechenbare
raus ziehen, daß, wenn Aufgabe vorliegt, ist
drüben mit solcher In- ein anderes, viel untie-
tensität am »Aufstieg« feres Volk an der Ar-
gearbeitet wird, wir beit, dasselbe Problem
hier unsere Kräfte ver- der zu steigernden Ju-
doppeln müssen. Und M gend auf eine merk-
vielleicht dürfte es auch würdige Art zu lösen:
möglich sein, in ähn- ' " ,J die Amerikaner. Dort
licher Weise bei uns besteht eine ungeheu-
die Ausbildung im ge- H ere Gleichgerichtetheit
samten Einrichtungs- Hlfl des Zieles, die Ener-
wesen zusammenzu- Bt^B gien werden auf das
fassen und auf ein hö- BrflS!M Eine, Festgesetzte ge-
heres Niveau zu brin- I VjPFflJ richtet. Und dies eine
gen. Der Amerikaner H ist: das Ideal des Men-
befaßt sich bekanntlich II sehen, der seine Zeit
nur mit aktuellen und ■ bändigt, die Nerven
wirtschaftlichwich- ■ 11 u^er ^er Kompliziert-
tigen Fragen. Hier keit der Lebensaufga-
liegt offensichtlich eine m I j ben nicht verliert, son-
solche vor, und es steht H dern sie an ihnen stei-
zu hoffen, daß auch bei ^»^BL.^^mL^ HR gert. Sie werden weit
uns großzügige Indu- H 4^V^~ gelangen, und während
strielle sich finden wer- wir sie noch skeptisch
den, die ein solches Un- betrachten, ein Ziel
ternehmeninderzweck- und eine Leistung enei-
mäßigsten Form er- »m^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^m chen, die wir theoretisch

möglichen, hugo lang, Hermann düttmann-berlin. Tischlampe in messing poliert suchen., otto flake.
loading ...