Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 42.1931

Page: 268
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1931/0290
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
268

INNEN-DEKORATION

DAUERNDE WOHNFREUDE

Echte Wohnfreude ist eines der ersten Kapitel
der Lebenskunst. Wenn auch ein gewisses
»Unbehagen an der Kultur«, an der dauernden
Verfestigung des Lebens auf der »wohlbegrün-
deten« Erde zu den Zeitzeichen zu zählen ist, so
ist doch bei Weitem überwiegend die Zahl derer,
für die das Heim Sinn und Mitte des Daseins
bedeutet, die in der Wohnung mehr als Bleibe und
Unterkunft, bequeme Einrichtung für rein körper-
liche und materielle Existenz-Bedürfnisse sehen.
Dean Wohnen ist etwas Schönes, der Heimsinn
ist ein ausgesprochner Lebenswert, in dem Geistes-
kräfte und Gefühlswerte zusammenschießen. Die
Freude am Wohnen ist die Mutter der Wohn-

kunst, und Wohnkunst ist wie alle anderen Künste
eine menschenbildende Macht.. Was will der wahr-
haft wohnfreudige Mensch? Er will in seiner selbst-
geschaffenen Welt, dem Heim, einen positiven
Besitzanspruch ans Leben ausleben. Freude setzt
immer eine geistige (nicht materielle) Besitz- und
Entäußerungslust voraus. Man kann sich über
nichts freuen, das einem nicht innerlich angehört,
dem man nicht innerlich angehören kann. Der
Mensch, der von seiner Wohnung sagen kann:
»Diese Welt ist mein, ich freue mich an ihr, sie
gehört mir, genau wie ich selbstverständlich zu
ihr gehöre«, ist Lebenskünstler auf diesem Gebiet.
Für den Wohnkünstler ist das Heim der Ort, wo
er sich selbst am freudigsten besitzt, sich selbst
am heitersten ausgeben kann. .

HEINRICH GERON.

ARCH1T. CARL OTTO, JAN RUHTENBERG. »KÜCHE IN DER VIERRAUM-WOHNUNO«
loading ...