Die Gartenkunst — 1.1899

Page: 150
DOI article: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gartenkunst1899/0164
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
150 DIE GARTENKUNST I, 8

nach dem Antrocknen sehr leicht abdreschen. Alle Formen
des Schafschwingels darf man nicht zu reif werden lassen,
sonst geht viel Korn verloren. Beimengungen der gröfseren
Formen sind oft Früchte der Drahtschmiele (Aira flexuosa
L.), welche an vielen Orten neben dem Schafschwingel ihre

Fig. 10.

Aira flexuosa, L. Qf

WaveU Hair - Grass
Drahtschrmele
a Frucht vom Rücken,
b Frucht vou der Seite

Vergr. 10 X 1.

natürlichen Standorte hat (siehe Fig. 19). Die Früchte
der Drahtschmiele sind leicht von den Schafschwingel-
früchten zu unterscheiden. Verfälschungen kommen vor
durch Beimengung der Früchte von Molinia coerulea Mnch.
(siehe Fig. 17), Festuca sciuroides Roth und Festuca sil-
vatica Vill. —

Der Preis der besten Handelsware beträgt (1899)
pro Pfund (*/, kg) 0,35 Mk., im Großhandel ca. 18,00 Mk.
pro 100 Pfund (50 kg). (SchluCs folgt.)

Ausstellungen.

Weltausstellung in Paris 1900.

Für die permanente Ausstellung sind, dem „Handelsbl. f.
d. deutschen Gartenb." zufolge, Anmeldungen bereits erfolgt;
man beabsichtigt, in der Hauptsache die Ausstellungsgegen-
stände in landschaftlicher Anordnung als Umgebung des
„Deutschen Hauses" zu verwenden. Wie sich die temporären
Ausstellungen im Laufe des nächsten Sommers gestalten werden,
darüber läfst sich heute noch nichts bestimmtes sagen, da die
vorliegenden offiziellen Programme voraussichtlich noch durch
solche von anderer Fassung ersetzt werden.

Vereinsberichte.

Verein Deutscher Gartenkünstler.

Bericht über die XII. Hauptversammlung
zu Mannheim.

In Vertretung des ersten Vorsitzenden, welcher dienstlich
behindert ist, eröffnet Herr Landschaftsgärtner Klaeber die
von 95 Personen besuchte Versammlung. Namens der Stadt
Mannheim begrüfst Herr Oberbürgermeister Beek den Verein
und berührt hierbei das Aufblühen der Gartenkunst in den
Städten und den idealen sowie ethischen Zweck städtischer
Anlagen, die als Schöpfungen auf dem Gebiete der Gartenkunst
dem öffentlichen Wohl und als solche der Menschheit dienen.
Nach einem herzlichen Dank für die Begrüfsung wird die Ab-
sendung einer Ergebenheitsadresse an Seine Königl. Hoheit
den Grofsherzog von Baden beantragt und erledigt. Der
Königl. Sächsische Obergartendirektor Herr Bouche-Dresden
wird in Anbetracht seiner grofsen Verdienste um die Garten-
kunst zum Ehrenmitgliede ernannt. Nunmehr wird vom Schrift-
führer der Jahresbericht verlesen und nach Ehrung der im
laufenden Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder genehmigt.

Der Schatzmeister berichtet über die Kassenabrechnung
vom 81. Dezember 1898 und wird demselben nach Bekanntgabe
der vom Kassenausschufs vorgenommenen Revision (durch
Herrn Klar-Berlin berichtet) Entlastung erteilt.

Zu No. 5 der Tagesordnung nimmt der Schriftführer das
Wort und erklärt die bereits bekanntgegebenen Gründe zur
Umänderung. Diejenigen Paragraphen, welche geändert worden
sind, werden verlesen, worauf der allen Mitgliedern zur Ver-
fügung stehende Satzungsentwurf angenommen wird. Die durch
die Satzungsänderung notwendige Neuwahl des Vorstandes
wird durch Zuruf, wie folgt, vollzogen: Fintelmann-Berlin als
erster Vorsitzender, Klaeber-Wannsee als zweiter Vorsitzender,
Kowallek-Köln als dritter Vorsitzender, Weifs - Berlin als
Schriftführer, Klawun-Grofs-Lichterfelde als stellvertretender
Schriftführer, Rolfs-Grofs-Lichterfelde als Schatzmeister. Als
Beisitzer werden die Herren Stämmler-Liegnitz, Lippel-Mann-
heim und Heiler-München berufen. Mit Ausnahme der erst-
und letztgenannten Herrn, die nicht anwesend sind, nehmen
alle Herrn die Wahl dankend an.

Alsdann gelangt die für die Leitung des Vereinsorgans
aufgestellte Geschäftsordnung zur Verlesung, welche ohne
Widerspruch genehmigt wird. Zu Punkt 7 der Tagesordnung
berichtet Herr Grube-Aachen über die diesbezüglichen, im
Ausschuss für Gartentechnik gepflogenen Beratungen und ver-
tritt den Standpunkt, bei den Abmessungen nur die Mindest-
mafse anzugeben. An den vom Vorstande aufgestellten Vor-
schlägen zu allgemeinen Regeln für Baumanpflanzungen knüpft
sich ein längerer Meinungsaustausch, nach dessen Schlufs der
Antrag angenommen wird, diese als Grundlage zu weiteren
Beratungen gelten zu lassen.

In Bezug auf die Feststellung der empfehlenswertesten
Bewässerungseinrichtungen in befestigten Strafsen weist ein-
leitend Herr Kowallek-Köln auf die Notwendigkeit derartiger
Vorkehrungen hin und berichtet über die bisher in dieser
Richtung gesammelten Erfahrungen. Diesem schliefsen sich
noch mehrere Redner an, worauf die Versammlung den Wunsch
zum Ausdruck bringt, noch weitere Umfrage zu halten.

Über die Beteiligung des Vereins an der Pariser Welt-
ausstellung erstattet der Vorsitzende den Bericht und giebt
kund, dafs bis zum 1. November dieses Jahres die Einlieferung
der Ausstellungsgegenstände zu erfolgen habe. Nachdem der
loading ...