Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 53
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0053
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
seine Coinlnissiou für Bunocsrevision aus:
Escher, Heer aus Glarus, «Ltainpfli aus Bern,
Seqesser auö Luzern, Blank aus Granbnndten,
Kaiser aus Solothun, Stehlin aus Basel,
Allet aus Wallis, Jäqer aus Aargan, Batta-
glini ans Tessin, Rusfieur aus Waadt, Weber
auS St. Gallcu, Piaget aus Neuenburg, Van-
tier aus Genf, Styger aus Schwyz. Dic Com-
mission soll bis 23. Octobcr ihre Anträge
stellen. — Als L-Hützenkönig wurde gestern
in Schaffhausen Herr Streif - Luchsinger von
Glarus für 1000 Nummern mit Lorbeer ge-
krönt. Staub von Männedors, Cant. Zürich,
hat 600 Nummern.

G n g l a rr d

Londoir, 11. Jnli. Baron Lioncl v. Noth-
schild ist für die City mit 6400 Stimmcn iu
das Parlament gewählt worden.

London, 12. Juli. Laut einem Privattele-
gramm des „Fr. I." aus Bombay vom 8.
Juni hat das angesehendste Parsihaus „Jam-
setjiii Jeejebhoy" mit sechs Millionen Passivas
seine Zahlungen eiugestellt.

Z t a i i e r;

Nom, 12. Juli. Der Papst ist nach Castel
Gandolfo, der französische Gesandte, Herr von
Sartiges, uach Frankreich abgereist.

Belgie n.

Brüfsel, 12. Juli. Der Caffationshof ver-
urtheilte dcn Abgeordneten Delaet zu 3 Monate
Gefängniß uud 300 Frauken Geldstrafe, den
Kriegsminister Chazal zu 2 Monate Gefängniß
uud 200 Franken Geldstrafe. Beide Angeklagte
waren erschienen und hatten .erklärt, sich der
Weisheit des Gerichtshofes zu unterwerfen.

L p a n i e

Madrid, 12. Juli. O'Donnell hat in
den Kammern das königliche Decret verlesen,
durch welchcs die Sessiou geschlossen wird.

'A f r i k a

Dem Ministerium des Auswärtigen in Lon-
don sind zwei Depeschen zugegangen, welche
der Entdeckung eines neuen großen Sees in
Centralafrica Erwähnung Ihun und ihn mit
dem Nil in Verbindung setzen. Wie der Ge-
neralconsul Colquhoun aus Alexandria telegra-
Phirt, sind dort Briefe aus Khartnm vom 10.
Mai eingetroffcn, denen zufolge „Hr. Baker
dic zwcite große Quelle oes Nils entdeckt hat,
an Bedeutung dem Speckc'schen Victoria Nyanza
nicht nachstehend"; und Consul Stanley tele-
graphirt gleichfalls aus Alexatzdria vou der
„Entdecknng der zweiten und zmar der Haupt-
quelle des Nils im See Albert Nyanza, 2" 7'
N. Br." Die Ankunft Bakers in Alerandria
wurde in kurzer Zeit erwartet. Roderick Mur-
chison zieht den Schluß, daß dieser von Baker
aufgefundene und Albert Nyanza (als Pendant
zum Victoria Nyanza) getaufte See mit dem
von Specke auf Hörensagcn hin in die Karte
eingetragenen Lute Nzige identisch sei.

A 2U e r i k a.

Newyork, 28. Juni. Der beste Beweis
der völligen Niederwerfung des innercn Feindes,
soivir der friedlichen Absichten deS Präsidenten
Johnson in Bezug auf das Ausland rst die
große Reduction der Armee. Mehrere 100,000
Mcum stnd bereits nach ihrer Heimath zurück-
gekehvt -und viele .andere Tausende werden
ihnen nachfolgeu. Unter den Waffen sollen vor-
läufig nur noch bleiben die reguläre Armee
in voller Stärke 72,000 Mann, außerdem
50,000 Mann Negertruppcn, fcrncr Hancock's
Veteranen, 3 Divisionen zu 10,000 Mann und
Reservecorps, im Ganzen 180,000 Mann. Jn
dieser Zahl scheint jeboch ein Theil der Texas-
Expedition unter Weitzel nicht einbegriffen zu
scin. — Qffizielle Berichte im Kriegsdeparte-
ment geben die Anzahl der Todesfälle in der
Armec von Beginn des Krieges gn gerechnet,
auf 325,000 an.

Melieste Nachrichte«.

Wien, 13. Juli, Mittags. Das heutige
Unterhaus beschloß dcm Ausschußantrage ge-
mäß: Der Ausschuß zur Berathung des neuen
Zolltarifs wird ermächtigt, seine Arbeiten ein-
zustellen. Die Regierung wird ersucht, bis zum
Beginn der nächsten Reichsrathssession alle Er-
hebungen vorzunehmen, welche zur eingehenden
Berathung der beantragten ileuen Zollsätze
nothweiidig sind.

London, 13. Zuli. Bereits sind 286 Wahlen
vollzogen; 184 davon sind liberal, 102 conser-
vativ ausgesallen. Die«Libcralcii verloreu-bisher :
18 alte und gewannen 14 neue Sitze.

* Telegramm.

Karlsruhe. 14. Juli. Jn der heutigen
Strafkammersitzung des Kreis- und Hofgerichts
dahier wurde das Urtheil in der Anklagesache
gegen Rechtsanwalt Brummel und C. F.
Schöchlin, Redacteur des Badischen Beobach-
ters, wegen Gefährdung der öffentlichen Ruhe
und Ordnung publicirt. Daffelbe lautet gegen
Amvalt Brummel auf eine in der Feftung zu
erstehende Kreisgefängnißftrafe von 4 Monaten,
gegen Redacteur Schöchlin aus 4 Wochen Amts-
gefängniß und eine Geldstrckfe von 50 fl. —
und Vernichtung der incriminirten Nummern
382 m. 44 des „Bao. Bcobachters^.

Aus Baden. Die Ministerial-Präsidenten
Mathy u. Vogelmann sind in Urlaub; der Präfi-
dent des Ministeriums des Jnnern soll denselben
folgen. — Der Oberkirchenrath hat den Entwurf
einer neuen Diöcesaneintheilung veröffentlicht,
der den ausgesprochenen Wünschen einzelner Sy-
noden entgegen kommt u. einzelne Diöcesen nach!
Bedürfniß verstärkt. Das Letztere gilt von
Weinheim, welche Diöcese,nstr.aus 6 Gemein-
den besteht. Auch wurden einige Landgemein-
den den beiden, besondere Diöcesen bildenden,
Stadtgemeinden Heidelberg u. Manuheim zuge-
theilt. Der Entwurf der neuen Eintheilung
wird auf den demuächst zusammentretendeu
Diözesansynoden bcrathen werden.

Uiuversitäts - NachrLchten.

Marburg, 12. Zuli. Professor Kolbe,
der vortreffliche Leiter unseres chemischcn Labo-
ratoriumS, hat einen Ruf nach Lxipzig erhal-
ten, und zwar untcr Bedingungen, wetche eine
Annahmc dseses Rufes alö gewiß erscheipcn
laffen.

Vermischte Nachrichten.

Heidclbcrg, 10. Juli. Der Garleu deS Holzhänd-
i st^-di^ >^ deu Augenarzt^Hrn. Di^.

Ziinmer niit 100 Betten zirr Aujnahme der Auaenkranken
dienen. (M. Bl.)

Freiburg, 12. Juli. Heute Nacht war unser herr-

aiidern durchbrachen, und letztere ,'ibcrall itiefe Nisse zeigt.
Dei Dampfkessel selbst wurde 200 Schritte weit geschleu-
^den11ü^duud Fmster ehrerer^zie^i>lich

war sehr flüssig. ' ^

Nalional 68 bez.,,alte engl. Metall. 79 bez., 5proc.
Met. 63, 4i/zproc. Mek. 55'/2 bez. u. Br., Amerikanec
75Vs—"/ie—Vr, IVaproc. Massauer 102 bez.

.193'/, -193. "" dr- . osteir. <Crehlt«rti«y

National-Coupons 28. 16—17.

6V4 Uhr. (Schlnßcurse.) Credit 192^/4—Vr Loose
85'/«— '/,«- l882ei Amcrikaner 75V,s-V2. Ge-

schäftsloö.

GotteSdienA in HeidelberK-

in der Heilig^eistkirchc: Hr. Stadtpfr. Schellenbcrg;
^ Na^mitt^ Uhr,^


Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-'Anzeigen.

Großh. Amtsgerlcht Heidelberg.

^ ^ Urtheil.

»W U. S. gegen den Soldatcn Jäkob Haar-
mann von Ziegelhausen wegen Desertion
^kann"- ^^^ene Hauptverhandlung zu Recht

Iakob Haarmann von Ziegelhausen sei der De-
sertton schnldig und deßhalb unter Verfällung in
die Kosten tn die gesetzliche Strafe von 1200 fl.
zu verurthkllen.

V. R W.

mü^röffne^ btm-flüchtigen Angefchuldigten hier-

Heidelberg, den 5. Auli 1865.

Großh. Amtsgericht:

H. S üpfle.

Allc

Gläubiger-Aufruf.

der deutschkath. Gemeinde dahier, zu machen ha-
oen, werden hiemit aufgcfordert, solche bei dem
s"".Michneten bis längstens den 24. d. M.
^Bstch anrumelden und zu begründcn, damit
ur vei der Derlaffenschafts-Ausstellniig berückstch»

Hetdelbeisg, den 14. Juli 1865.

Großb. Notar:
Di l l i n g vr.

0)

Fahrnißversteigerung.

Jn Folge richterlicher Verfügung-wepdcn aus der
Gantmasse des Gastwirths M an-tpardt Hier
Msntag, den 17. d. Mts.,
Nachmittags 2 Uhr,

im Gasthause zum „Prinz Mar" hier: Bettstellen,
Bcttungen, Wirthstifche, Wasch- nnd Nachttische,
eine Einschcnke, Stvoh-iund Bretterstühle und son-
stiger Hausrath gegen Baarzahlung versteigert.

Heidelberg, den 10. Juli 1865.

Gerichtsvollzieher:

Frey.

Bckanntmachimg

Den Vollzug des Elassen-
stenergesetzes bctr.

Sämmtliche klaffrnsteuerpflichtige Einwohner, d.h.
alle jene, welche aus einer öffentlichen Gemeinde-
oder Privatkasse einen Gehalt beziehen, oder
wnst ein dcr Gewerbsteucr nicht unterliegendes Ein-
kommen haben unb bei keiner Staatsverrcchnung
damit angezogen sind (5 15 dcr Verordnung vom

8. April 1857, Regbl. S. 101) werden hiermit

Tagen anher einzureichen.

Diejenigen, welche,zur Abgabe von Steuererklä-
rungen verbiinden sind, solche entweder gar nicbt
oder mit Verschweigung einzelner Einkommenstheile
abgeben, werden nach § 8 des Gesetzes vom 31.
October 1820 -ueben Nachzahlung der hierdurch
dem Staat entgangenen Steuer in eine dem fünf-
fachen derselben gleichkommende Strafe verfällt
werden.

Heidelberg, den 4. Juli 1865.

Das Bürgermeisteramt:

Krausmaun. ^

Fleifchpreise.

Bei sämmtlichen Heidelberger Metzgern kostet
das Pfund

OMenfleisch 18 kr.

Rindfleifch 15 kr.

Kalbfleisch 12 kr.

Hammelfleisch 13 kr.

Schweinefleisch 15 kr.

Zu verkausen

die Lrp. d. Ztg- s2p
loading ...