Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 120
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0120
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Gegen Zahnschmerzen.

Zum augenblicklichen Stillen dcrselben ist H. Tchvtt'L neu erfundener
Irskt-Hrttiilt alS sichcrsteS Mittel zu empfehlcn. sti

Zu h-b-n b-i H. Cbirurg,

_ westl. Hauptstraße Nr. 32.

Bekanntmachung.

Das Steuer Ab- und Zuschreiben für 1866 wird
in hiefiger Stadt

vom 7. bis 17. August ^ ^

bestimm? find, während die übrig^ Zeit vom-10.
-is ^17. d. M. der ^Regulirung der Gewerbsteuer

werden ^die Ortsetnwohner unv Ausmärker hievon
in Kenntniß gesrtzt und denselben im Weitern er-
öffnet:

Zu bem Ab- und Zuschreiben wegen Besitzver-
anderungen ist, mit Ausnahme jener durch das
Grundbuch nachgewiesenen, erforderlirb, daß die
Betheiligten erscheinen und die Urkunden vyrlegen,
wodurch der Eigenthumsübergang dargeryan ist.
Wer abgeschrieben haben will, muß in Person oder
durch einen Bevollmächtigtrn erscheinen und darum
nachsuchen.

Wem zuzuschreiben ist, weil ein steuerbarer Ge-
genstand bish^gc^nz ^0^ theilweff^ve^g.ssen war,

werbsteuerpflichtigen Personen aufgefordert, nach
Vorschrtft deS Gewerbsteuergesetzes vom 23. März
1854, §§ 46 und 47, ihre deßfallsigen Erklärun-
rungen innerhalb deS anberaumten Termins münd-
lich oder schriftlich abzugeben.

Zur Abgabe von Erklärungen find verpflichtet:

1) Diejenigen Personen, welche seit dem letzten
Ab- und Zuschreibcn als Gewerbtreibende,
Landwtrthe odrr Taglöhner neu zugegangen
sind.

2) Grwerbtreibende, welche, obgleich schon aufge-
nommen, ihr Geschäft erweitert oder ein neueS
Gewerbe angefangen haben.

3) Aene GewerbSgrhülfen und mitarbeitenden
Gewerbstheilhaber, Znländrr und Aus'änder,

- deren jährlicheS Einkommen auf mindestens
500 fl. fich berechnet, auch wenn sie nichtbür-
gerlich anfäßig odrr nicht verheirathet sind.

4) AUe ^gewöhnlichen Hilfsarbeiter mit^gerin^e-

^ länder fmd, im Fall ^e mit ihren Familien
im Großherzogthum wohnen.

An dem gletchrn Termin haben fich anzumelden:

6) Die Steuerpflich igen, welche auf Grund der

30, 31 des Gese^s eine^ Befreiung oder

nehmen wollen, unter gleichzeittger Vorlage
der vorgeschriebenen Begründungsurkunden,
wobei bemerkt wird, daß Minderungen wegen

gesucht werdrn müffen.

7) Wer es unterläßt, von der Eröffnung oder
Erweiterung seineS Gewerbes die vorgeschrie-
bene Anzeige zu machen, verfällt nach dem
Gesetze neben Nachzahlung der zu wenig ent-
rtchteten Steuer in eim Strafe, welche dem

lenden Steuer gleichkomtnt.

Und wer die Gehilfen, welche er zur Zeit
^schäftigt, untrr dem wirklicken, od^ sein

wenig entrichtet wurde, nach dem Gcs.tz neben
Nachzahlung der zu wenig entrichteten Steuer
in rine dem vierfachen Aahresbetrag derselben

Heidrlberg, den 1. August 1865.

Hoffmeister.

(1) _Stevert.

HMM. Uurnmmn.

Donnerstag. den 3. d.. findei AbendF nach
den Turnübungen, im BcrcinSlocale zum
Schlüffel, eiuc Befprechung Derjenigen un-
jerer Milglicder staii, die daS Ob-rrheinijche
Turnfcst in Frciburg befuchcn, und biitct
um fichercS und pünkilicheS Erichcinen.

D-r Turnrath.

vssus WriLAtz,

frijche Oranft-n 8k Citronen, vorzüg-
liche Holländer Radm- 8k Edauier 8äs-

empfiedlt Carl Keller Wtw.

An der untcrzeichneten Verlagshandlung ist zu
haben:

Feldpolizeiordnung

für den Ämls-Lezirk Heideikerg.

Prei» g kr,

Heidelberg, den 2. August 1865.

Adolph Emmerling,

E Ein Mädchen

Mi»a-li in ein?klein/ Familie"g,sucht!' Wo! sagt
die Erpedition d. Ztg.

Für ein Ellen - und Modewaare»-Geschäft in

einer Hauptstadt am Rhein wird

ein Lehrling gesucht.

irreS bei Herrn Gebrüder Walther,

liche^Hkre^tst ß" i H lb

. . öst-

Schriftliche An-
(2)

Wohnungen zu dermiethen.

An meinem Neubau, Anlage, sind drei größere
Familienwohnungen, auf Michaeli beziehbar,
zu vermiethen. s2^

Jean Jrion.

Zu vermiethen Lg.m°-L'°°^Ä

und eine von 6 Zimmern, mit Küche und Zuge-
hör. Näheres bei

s3jb I. Meeser, Friedrichsstraße Nr. 5.

Zu dermiethen L7

fünf Zimmer rc. mit Gartengenuß, in schönstcr
Lage gegenüber Hotel Schrieder. Gaisbergweg
Nr. 1. slj«

Fremdenliste

vom 4. bis 2. August 1865.

Kaufm. aus DeideSheim. Nielsen, Rent. aus Kopen-

garl. vr. Voigt, Appell.-Nalh anö Lübeck. Leo, Rent.
aus Amerika. von Roggrow, Nenlier aus PeterSburg.

Aachen. ^ ^ ^ ^ ^ ^

auS Wien. Graf Esorg mit Fam. und Dienersch.^auS
Karlsruhe. Mr. und Miß Baddinglon mit Begl. auS
PariS. Wawrzini, Fabrck. aus^Brünn. AucrnS^und

Dürk^eim und Diener aus Florenz. Belerin^und^Faim

Holland. Pfeiffer auS Frankfurt. Bogoloboff auS Pe-

M°land,r und s,y,r »n«
SLweden Mad. Hargreuves nnd Dien. auS England.
Tuck auS Amerika. Mr. le Colonel Bcrstege auS Hol-

aus Berlin. Feniecke, Arzt auS Halberstadt. Roaer
Rentier aus London. Kissel mit Fam. nnd Dienerjch.'
Rentier anS Neuyork. Tcofilides und Gem., RenMr
aus Warschau. Stieg und Frau, Professor aus Basel.
Vidal und Sohn, Reiilicr auS Hamburg. Palmgren
Renticr auS Nügen. Bertram, Kaufm. a. Wicsbaden'.
Parsow und Fam., Rentier au« Koblenz. Brodt iind'
Frau, Kaufm. aus Wolgart.

UoIISnellseliei' »ol'. Tomböß mit Fran, und
Böhsinger mit Töchtern aus Ungarn. Southvell aus
London. v. Wahl, Studiosus anS Curland. Plos v.
Amstel aus Amsterdam. v. Godin, Renlicr auS Zwei^
brücken. Sinhold uud Schwcster a. Harburg. Marcus
Kaufm. aus Haniburg. Löfler, Kaufm. aus Bremen'

Illurislselier »ok. Krier. Nentier, Petiljeune,
Propr., und Grionr, Part. aus Paris. Gemcier, Kfm'.
auS Dresden. Schmidt, Propr. auS Stuttgart. Mad.
Rosemhal aus Berliu. Ducherne und Gem. auS der

«»A-erl8vI»vr «ot. Sclbain. Kfm. ans Ham-
burg. Cering, Jngenieur auS Wien. Sprcsschak und
Sohn aus Rhera. von Egnidat und Frau, Nent. aus

Fricd und Sohn, Nent. auö Westphalen. Hiller und
Tochter, Kfin. aus Berlin. Nnrpoon, Rent. a. Pots-
dam. Maier, Kfm. aus Mannheim. Fellmeth, Fabrik.
a. Carlsruhe. Liebmer n. Fam., Stadtrichler a. Berlin.

IKItter. Delafontaine, Professor aus Gens. Block,
Kfin. aus Edenkoben. Stiebing, Kfm. auS Hanau.
von Calker, -Dr. phil. auS Bonu. Hasch, Kfm. aus
Neckaibischofsheim. Schmetzer, Ksm. aus Kempten.
Dr. Schmidt, Lehrer auö Borna. Neinbold, GaSdirec-
tor aus Lahr. Vogt, Part. aus Stuttgarl. Krake,
Lehrer ans Weimar. Kruhak, Arzt aus Hamburg.
Cistritz, Apolhekenbesitzer ans Ober- Schlesicn.

tMolckeoes IlerT. Schadt, Fabrik. aus Carls-
ruhe. Eckert und Frau, Nent. aus Straßburg. Niegel,
Kfm. aus Mannheim. Kerdler, Schreiner aus MoS-
bach. WolfenSjäger, Musiklehrer aus Zürich. Bär,
Kfm. ans Carlsruhe. Fran Noßhardt nebst Tochler
aus Carlsruhc. Stollberg, Pharmazeut aus Eoustanz.

ZD»rm8tL«Iter Nvl'. Escher, ReM. aus Amster-
dam. van Bose. Rent. ans Amsterdam. Vogler, Nent.

Ii» ^rIvatI»U»i8vr»i. v. Pötocki und Fam. ans
Polen, bei vr. Ullrich. Koch mit Fam. und Bed., Kfm.
aus Manuheim, bei Restaur. Falkner. Leopold, Kfm.
aus Berlichingen, bei M. Rothscbild. Blind auS Bur-
liugton, bei Wtw. Ober. Fräulein Marie und Sarah
B^er auS Brightou, bei »r. Deppe. Becht und Frau
auv Karlsruhe, bei Bierbrauer. Mayer. Frau MclinS
auS Stralsund, bei Jos. Prestinari. Fräul. Kirchmcjer
und Nichte auS Baden, bei Chr. Scharnberger. Hen-

Heidelberger Fruchtpreise.

N

T

18^^"^

Mittelpreis
pr. Zcntner.






8


Korn . .

3

37










Watzen . .


,








Gem. Frucht



65


Spelz . .

3

45



Hascr . .










Welschkorn .





Linsen . .





Erbsen . .




















Wtckrn . .





Reps . .





Hirfen . .










Heu, pr. Ctr.

2

20








100 Gcb. .

24




Spelzstroh,

16

40

73


Gesammterlös: 272 fl. 16

kr.

DurchsLni

ttSpreiö und Durchschnit tSgew ich

vom Malter Korn 7 fl. 14 kr.

— 200 Pfund.


.

Spelz 5 fl. 2 kr.

— 134

'

Gasprobe.

14 Lichtstärken am 1. August 18KS.

Rkbactio», Druck und Btrlag von Avotvd Gmmerling, VcrlagSvucddanotung

_Neckar-Wliflcrwirme: 18 Grad.

Hierzu ciue Bcilage.
loading ...